Kunst & Kultur

Die energetische Bedeutung von Eiern und Ei-Formen

© - Irmgard Brottrager

Schalen-Eier sind nicht nur der Ursprung von allen Lebewesen, die aus Eiern schlüpfen. Die Ei-Form kommt in der Natur weit öfter vor, als wir denken. Der ganze Kosmos „eiert“!

Hühnereier, Foto (C) Donna Benjamin / flickr

Hühnereier, Foto (C) Donna Benjamin / flickr

 

Kreis- und kugelförmige Geometrien in der Natur

Wer war zuerst da? Das Ei oder die Kugel? Das Ei gehört neben anderen kreis-ähnlichen Gebilden wie Torus, Spirale, Fünfeck, Sechseck, Achteck und Zwölfeck zu den Grundformen, aus denen das Universum aufgebaut ist. Manche Eier sind ziemlich länglich, andere beinahe rund. Viele Blütenformen und Früchte sind mehr oder weniger rundlich. Die Erde ist wie alle andere Planeten nicht ganz kugelförmig, sondern ein eiförmiges Ellipsoid mit einer breiteren und einer spitzeren Seite. Ellipsen entstehen durch schräge Schnitte durch einen Drehkegel. Kegel entstehen, indem man ein Dreieck auf der Basislinie rotieren lässt. Alle Himmelskörper, die sich um die Sonne bewegen, folgen einer ovalen Umlaufbahn. Im Universum gibt es also mehr Eier als gedacht, die wir vereinfacht als Kugeln und Kreisbahnen betrachten. Ja, sogar der ganze Kosmos soll kein Ball sein, sondern die Form eines Eies annehmen. Das neue Leben, das in einem Schalen-Ei entsteht, ist auf jeden Fall ein Kosmos für sich, ohne materielle Verbindung zum Muttertier und nur durch Wärmestrahlung genährt. Schließlich ist auch der Kopf des Menschen keine Birne, wie oft gescherzt wird, sondern viel mehr wie ein Ei. (mehr …)


Die schönsten Wellness-Ziele in Deutschland 2017

© - Verena Gesicki

Bei einem Wellness-Urlaub  lohnt es sich ganz besonders, in Deutschland zu bleiben und eben nicht ins Ausland zu fahren oder zu fliegen. Wer weit reist, will schließlich auch was von seinem Ziel haben und nicht den ganzen Tag in der Sauna verbringen. Wer allerdings ausgiebige Entspannungssessions plant, kann das auch problemlos hierzulande tun.

Entspannung pur im Wellness-Hotel Zugspitze

Entspannung pur im Wellness-Hotel Zugspitze (Foto: Hotel Zugspitze / Flickr)

 

Das soll nicht heißen, dass es in den vorgestellten Regionen nichts zu sehen gäbe. Im Gegenteil, man kann dort einen extrem schönen Urlaub verbringen, und das dortige Angebot eignet sich perfekt dazu, die Massagen und Salzbäder abzurunden. Zahlreiche Aktivitäten laden dazu ein, den Tag inmitten der herrlichen Natur zu verbringen, um abends im Hotel ordentlich auszuspannen. (mehr …)


Sind Sie Possibilist?

© - Susanne

Possibilities (Joseba Barrenetxea)

Possibilities (J. Barrenetxea)

Es gibt zu viele Möglichkeiten, als dass man Pessimist sein kann. Es gibt natürlich auch zu viele Krisen, als dass man einfach Optimist sein kann. Ich sage immer: Ich bin Possibilist, ich sehe Möglichkeiten.

(Jakob von Uexküll)

Possibilismus Definition

Der Begriff Possibilismus kommt von dem französischen Ausdruck possibilité für Möglichkeit. Paul Vidal de la Blache (1845–1918) ist der Begründer des Possibilismus. Vidal de la Blache versteht diese Lehre als Gegenposition zu Friedrich Ratzels (1844–1904) Natur-Milieu-Lehre. Er betont die Vielfalt der Interpretations- und Entscheidungsmöglichkeiten des Menschen im Rahmen seiner physischen und sozialen Grenzen. Possibilismus ist das Gegenteil des Determinismus (von lat. determinare=festlegen, Grenzen setzen), der davon ausgeht, dass alle Ereignisse durch Bedingungen festgelegt sind. Possibilisten sehen die Menschen und Gesellschaften nicht als Folge der natürlichen Verhältnisse, sondern als Ausdruck der Geschichte von verwirklichten Möglichkeiten. Damit bekommt die Vielfalt menschlicher Lebensformen unter vergleichbaren physischen und materiellen Bedingungen eine besondere Bedeutung. (mehr …)


Essen macht doch glücklich!

© - Jasmin Barber

Essen und Glück liegen sehr nah beieinander, davon bin ich überzeugt. Manchmal reicht schon ein Gespräch über ein köstliches Gericht – und schon habe ich nicht nur großen Hunger, sondern ein richtig gutes Grundgefühl.

Dass Essen glücklich machen kann, wissen wir nicht erst seit dem Erwachsenenalter

Dass Essen glücklich machen kann, wissen wir nicht erst seit dem Erwachsenenalter
(Foto: Juhan Sonin)

Meine kleine Tochter würde das wahrscheinlich anders formulieren. Für sie ist es beinahe das größte Unglück, wenn sich ihr Wunsch nach einem ihrer Lieblingsgerichte nicht erfüllt. Die Stimmungslage mit übler Laune zu bezeichnen, wäre noch untertrieben. Zu ihrer Ehrenrettung muss ich sagen, dass sie ansonsten sehr ausgeglichen und freundlich ist. Aus der Balance gerät aber alles, wenn ihre Essbedürfnisse ungestillt bleiben. (mehr …)


Unsere Top 3 Reisetipps für Feng Shui Liebhaber in 2016

© - Linus Gommert

Drei neue Reiseziele für Menschen, die Feng Shui lieben

Chinesischer Garten in Zürich: Nicht nur in Fernost gibt es viele Reiseziele für Feng Shui Liebhaber

Chinesischer Garten Zürich: Nicht nur in Fernost gibt es viele Reiseziele für Feng Shui Liebhaber (Foto: Frank Monnerjahn)

Für Personen, die unter ständigem Stress leben, ausgelaugt und verspannt sind, kann eine Reise mit Feng Shui Hintergrund zusätzliche Entspannung bringen. Auch für Architekten und Landschaftsgestalter, die neue Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten suchen, sind „Feng Shui Reisen“ längst kein Geheimtipp mehr.

Psst. Viele weitere Tipps zu Feng Shui Reisen gibt es immer hier.

Klimakur am Toten Meer in Israel

Dem Reisenden bietet sich bereits bei der Ankunft ein außergewöhnliches Bild. Der Anblick der bizarren Landschaften des Toten Meeres, die Lichtverhältnisse sowie der Farbenreichtum stellen für den Körper Erholung und Wellness dar. Einfach loslassen und entspannen. Mit den natürlichen Heilmitteln der Region und den Anwendungen gelingt es dem Erholungssuchenden, mit sich selbst in Harmonie zu kommen. Heilendes Wasser, ein gesundes Mikroklima und die angenehme Atmosphäre beruhigen und stärken den Organismus. Die Anlage des Resort- und Spa Hotels überzeugt durch Licht, zauberhafte gärtnerische Strukturen sowie den gekonnten Einsatz von Steinen, Säulen und Pflanzen. Traumhaft angelegte Innen – und Außen – Pools laden zum Schwimmen und Entspannen ein. (mehr …)


Wie uns Schaukeln fit und glücklich macht

© - Jasmin Barber

Es kribbelt in der Magengegend, aber es beglückt ungemein: Schaukeln macht nicht nur Kindern großen Spaß. Leider haben Erwachsene viel zu selten Gelegenheit dazu, es sich auf der Schaukel gut gehen zu lassen. Zum Glück gibt es neben der Kinderschaukel noch andere Möglichkeiten.

Schaukeln in der Abendsonne: Erinnerungen an unbeschwerte Tage in der Kindheit

Schaukeln in der Abendsonne: Erinnerungen an unbeschwerte Tage in der Kindheit
(Foto: ManWomanGradyBaby / Flickr)

Wer Kinder im passenden Spielplatz-Alter hat, kann sich glücklich schätzen. Dann ist nämlich ein Nachmittag auf der Schaukel durchaus nicht abwegig, während die Kinder rutschen, klettern und balancieren. Sehr zu empfehlen sind auch alle Spielplatz-Schaukelgeräte, in die man sich hineinlegt und beim Schwingen die hin- und herziehenden Wolken am Himmel betrachtet. Ich weiß gar nicht, was entspannender sein könnte. (mehr …)


Zeit zum Zuhören

© - Jasmin Barber

Zeit ist eigentlich immer knapp. Sie vergeht wie im Flug, und sie fehlt oft genau dann, wenn sie am nötigsten gebraucht wird. Wenn es nun aber mehr Zeit gäbe, wofür sollte man sie nutzen? Um Gedanken zum Thema Zeit geht es in unserem Beitrag zur Blogparade „Zeit für …“.

Relaxen in der Hängematte: Einfach mal nichts tun und Entscheidungen reifen lassen

Relaxen in der Hängematte: Einfach mal nichts tun und Entscheidungen reifen lassen
(Foto: Josh Meek)

Manchmal wünsche ich mir mehr Zeit, die ich einfach ins Land gehen lassen kann. Damit habe ich aber nicht das Bild von der Hängematte vor Augen, in der ich genussvoll nichts tue. Ich bräuchte vielmehr Zeit, die ich verstreichen lassen kann, um über wichtige Fragen zu entscheiden. (mehr …)


Holz bringt Glück

© - Jasmin Barber

Über das Holz und seine positiven Wirkungen habe ich hier erst vor kurzem geschrieben. Tatsächlich begegnet es uns praktisch überall – ob als Baum, Möbelstück, Baumaterial oder als Dekoration. Wir umgeben uns gern mit Holz, weil es warm und wohlig wirkt. Doch bringt es uns auch Glück?

Das Material Holz gilt seit Jahrhunderten als Glücksbringer. Dies hat sich auch in unserer Alltagssprache niedergeschlagen

Das Material Holz gilt seit Jahrhunderten als Glücksbringer. Dies hat sich auch in unserer Alltagssprache niedergeschlagen (Foto: Markus Spiske)

Selbst im übertragenen Sinn ist Holz allgegenwärtig. Abergläubisch bin ich nicht. Spreche ich aber die Hoffnung laut aus, dass etwas gut ausgehen soll, dann klopfe ich – toi, toi, toi – dreimal auf Holz. Dieses kleine Ritual fällt mir als erstes ein, wenn ich an Holz in der Sprache denke. Warum wir, wenn es um das Glück geht, ausgerechnet auf Holz klopfen, scheint nicht eindeutig geklärt zu sein. (mehr …)