Feng Shui News

Ersetzt der elektronische Feng Shui Kompass bald den Berater?

Von Long Wang

Kürzlich haben wir schon einmal über eine nette kleine technische Neuentwicklung berichtet: den elektronischen Feng Shui Kompass (im angelsächsischen Raum lautet die Bezeichung auch häufig “Fortune Compass”). Jetzt sind wir über ein Video gestolpert, in dem der Kompass vorgestellt wird:

Uns hat sich die Frage gestellt, ob diese kleinen Geräte zukünftig einen Großteil der Arbeit ersetzen, die Feng Shui Berater sonst leisten? Berechnungen für günstige oder ungünstige Positionen in den eigenen vier Wänden vollführt der elektronische Feng Shui Kompass im Handumdrehen automatisch. Geburtstage von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten lassen sich abspeichern. Für jeden lassen sich individuell Wohlfühlbereiche in der Wohnung ermitteln.

Da der kleine Helfer zur ersten Generation von Geräten dieser Art gehört, ist er sicher noch nicht vollkommen ausgereift. Gut vorstellbar ist jedoch, dass elektronische Instrumente zukünftig gleich praktische Tipps geben, was in welcher Ecke oder in welchem Zimmer der Wohnung optimiert werden kann. Handys mit integrierter Feng Shui Software werden möglicherweise zu Einrichtungsberatern.

Was denkt Ihr? Alles Quatsch? Können technische Hilfsmittel einen professionellen Feng Shui Berater ersetzen?

Viele Grüße
Euer Everyday Feng Shui Team

P.S. Weitere Informationen zum elektronischen Feng Shui Kompass auf Englisch findet Ihr z.B. im Gimodo Widget Blog oder auf der Webseite des Anbieters FortuneCompass.com

2 Kommentare zu “Ersetzt der elektronische Feng Shui Kompass bald den Berater?”

  1. Gerhard Zirkel

    Also so lange der Kompass nicht die komplette Umgebung analysieren kann, wird er wohl nicht viel nützen.

    Die Berechnungen an sich sind nur ein kleiner Teil der Arbeit eines Beraters. Die Interpretation der Berechnungen im Bezug auf Umgebung, Struktur von Gebäuden und Personen sind das eigentlich Interessante an unserem Job.

    Nur irgendwelche persönlichen Richtungen ohne Bezug zur Umgebung sind halt kein Feng Shui sondern allenfalls “schöner wohnen” mit Hang zur Esoterik.

    Für die reine Rechenarbeit gibt es schon lange Programme, die einem das abnehmen wenn man möchte. Ein interessantes Arbeitsmittel für Berater kann so ein Teil natürlich schon werden.

    Gerhard Zirkel

  2. Long

    “Ein interessantes Arbeitsmittel für Berater kann so ein Teil natürlich schon werden.”

    Ja, das denke ich auch. Bin natürlich kein Berater… aber so ein kleines technisches (“Mess-“)Gerät macht bestimmt bei Kunden etwas her. Die Menschen in der heutigen Zeit sind eh sehr technikgläubig. Die Welt wird immer komplexer und komplizierter. Handys, BlackBerrys oder iPhones sind einfach zu bedienende Alleskönner geworden, mit deren Hilfe wir unsere Freundschaften pflegen, unsere Termine und überhaupt: unser Leben organisieren.

    Ein Berater mit einem elektronischen Feng Shui Kompass wirkt eher wie ein Geschäftsmann, oder gar wie ein Ingenieur mit einem wissenschaftlichen Messgerät. Seriös halt und wenig esoterisch.

    Dennoch: Sollten Feng Shui Applikationen auf dem iPhone oder ein günstiger und ausgereifter Feng Shui Kompass den Massenmarkt erobern, wird die Luft für seriöse Feng Shui Berater sicher noch dünner, weil immer mehr Menschen der Auffassung sein werden, mit Hilfe dieser kleinen Dinger könnten sie Feng Shui selbst anwenden.

    Viele Grüße
    Long

Kommentieren:



*