Feng Shui Ratgeber

Im Fluss des Lebens schwimmen

Von Irmgard Brottrager

„Go with the Flow“ reimt sich nicht nur schön, sondern kann zum Leitspruch werden für Menschen, die keine Energie mehr verlieren möchten.

Foto (C) James Mann / flickr

Foto (C) James Mann / flickr

 

Was wir als Hindernisse, Blockaden und Leid empfinden, hat meist mit inneren Widerständen zu tun, die wir bestimmten Vorfällen, Umständen und Erlebnissen entgegensetzen. Wir unterscheiden zwischen gut und böse, nützlich und unnütz, erfreulich und ärgerlich, weil wir die Dinge bewerten, ohne das Gesamtbild zu sehen. Wir wissen nicht, wohin der Weg geht und bewerten alles als negativ, was von unseren Wünschen und Erwartungen abweicht. Vor allem, wenn es um Geld geht – und es geht sehr oft um Geld. Was tun wir nicht alles für Geld, was wir ohne Bezahlung niemals tun würden? Dabei wollen wir alle im Grunde nur glücklich sein und sonst gar nichts.

 

25 Tipps für ein leichteres Leben im Flow

 

  1. Sag niemals „nie“ oder „für immer“ und lasse dich nicht jahrzehntelang binden, zum Beispiel mit Krediten und anderen Langzeitverträgen. Ziele, Wünsche und Lebenskonzepte sind wichtig, aber sei jederzeit bereit, den Kurs zu korrigieren.
  2. Finde positive Einstellungen, denn sie führen zu positiven Sichtweisen. Es gibt keine schlechten Tage, sondern nur solche, die du weniger gut gemeistert hast.
  3. Das Streben nach ehrlich angenehmen Gefühlen ist wichtiger als jeder andere Vorteil. Betäubungen bringen nichts.
  4. Versuche in jeder Situation die Balance zu finden, indem du die Chancen erkennst und das Beste daraus machst. Man kann auf jede Herausforderung ausgleichend reagieren und auf diese Weise in seiner Mitte bleiben, wo sich alles sinnvoll, friedlich und wohlig anfühlt. Wer sich leicht aus der Fassung bringen lässt, sollte sich fragen, mit welchen Glaubenseinstellungen er den vermeintlichen Hindernissen begegnet.
  5. Bewahre dir Neugierde, Entspannung und Genuss als grundlegende Lebenshaltungen, nicht nur im Urlaub: Es sollte „normal“ sein, sich gut zu fühlen, und nicht die Ausnahme.
  6. Pflege ein „Mindset“ ohne Sorgen, Ängste und Selbstvorwürfe. Mindset ist eine andere Bezeichnung für das Paket an Glaubens- und Lebenseinstellungen, mit dem wir unser Leben bestimmen.
  7. Wenn es sich nicht gut anfühlt, ist es wahrscheinlich nicht richtig. Erlaube dir, jedem Unlustgefühl nachzugeben.
  8. Die inneren Werte zählen und nicht das, was rundherum passiert. Ob das Wetter sonnig oder trüb ist oder ob die Nachbarn nett oder die Kinder schlimm sind, darf uns nicht aus dem Lot bringen.
  9. Sei so achtsam wie möglich und gehe allen Impulsen nach. Iss nur, wenn du hungrig bist. Mache eine Pause, wenn du müde bist. Hör auf, wenn du keine Lust mehr hast. Sag ab, wenn es für dich nicht passt.
  10. Sei offen für das, was der Tag bringt. Es ist wesentlich einfacher, auf das zu reagieren, was sich anbietet, als die eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Das spart nicht nur Energie, sondern ist auch spannender und abenteuerlicher. Darum suche nicht lange, sondern mach die Augen auf und finde! Was sich nicht ergibt oder nicht in Reichweite befindet, gehört nicht zu dir!
  11. Begegne allen Menschen unvoreingenommen und ohne Erwartungen.
  12. Übe dich in Gleichmut. Begegne jedem Ereignis mit dem gleichen Wohlwollen – vor allem, wenn es anders kommt als gedacht.
  13. Bewerte nicht, sondern bleibe in der Beobachterrolle. Reime dir nichts zusammen und ergreife keine Partei, sondern bleibe offen und differenziert.
  14. Betrachte das Leben als Reise. Es gibt nichts zu erreichen. Der Weg ist das Ziel. Man kann nie zwei Wege gleichzeitig beschreiten, daher muss es immer etwas geben, was „scheitert“ oder in den Hintergrund gerät. Ich kann nicht gleichzeitig hier und dort leben, diesen und jenen Partner haben, an mehreren Stellen angestellt sein und an allen möglichen Veranstaltungen teilnehmen.
  15. Triff komplexe Entscheidungen nie isoliert, sondern gemeinsam mit allen Beteiligten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die anderen gesprächsbereit sind. Auch Mobbing, Absagen und unerwartete Kündigungen sind eine Form von Botschaft. Es kann schon sein, dass der Grund für den Rauswurf total ungerecht ist, aber er kann trotzdem hundertprozentig stimmig sein in dem Sinne, dass es einfach nicht länger passt und was Neues angesagt ist.
  16. Der richtige Weg ist leicht. Übe Vertrauen ins Leben, Hingabe und Demut in Bezug auf den höheren Plan, den wir aus unserer Perspektive nicht erkennen können. Dazu gehört, alle Aufgaben und Lehrstücke bereitwillig anzunehmen, die das Leben uns bietet. Wer weiß, wozu es noch gut ist?
  17. Es ist nur gut, wenn es für alle gut ist. Tu daher nichts, was für dich selber nicht gut und schön ist. Denn das wäre sicher verkehrt. Wer anderen nicht gut tut, bekommt es meist sofort auch selber zu spüren.
  18. Stehe Veränderungen positiv gegenüber und freue dich über jede Weggabelung. Kein Tag gleicht dem anderen.
  19. Höre auf dein Herz und lass dich von Eingebungen leiten.
  20. Ärgere dich nicht. Nimm alle Irrtümer, Dummheiten und Verfehlungen locker. Du kannst niemanden davon abhalten, seine Erfahrungen zu machen, auch wenn sie wehtun oder sogar tödlich enden.
  21. Übernimm die volle Verantwortung für dein Leben. Mache deine Sichtweisen von niemandem abhängig und suche nur bei dir selbst nach Lösungen.
  22. Gehe integrativ mit allen Konflikten um und sorge für reibungslose Abläufe. Nimm alle Hindernisse ernst und mache sie zu einem harmonischen Bestandteil deiner Projekte und Entwicklungsprozesse.
  23. Übe dich in Geduld und finde damit ab, dass du nicht immer erkennen kannst, wohin der Weg führt. Lebe im Augenblick und nutze den Tag, statt dir Sorgen über Morgen zu machen.
  24. Ruhe in dir selbst und vermeide Abhängigkeiten. Spüren deine Verbundenheit mit allem, was lebt, aber lass dich nicht einzwängen oder verstricken. Je mehr dein Glück von innen kommt, umso weniger kann dir passieren.
  25. Höre nicht auf, an deinen mentalen Blockaden zu arbeiten, solange sie sich bemerkbar machen. Du kannst dein Mindset jederzeit ändern, wenn du es dir bewusst machst.
Foto (C) Brian Smithson / flickr

Foto (C) Brian Smithson / flickr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Planen und Bauen in Zeiten des Wandels - Jetzt bestellen!

Kommentieren:

*