Feng Shui Ratgeber

Massivholzmöbel & Feng-Shui – Eine Anleitung für zu Hause

Von Verena Gesicki

Wenn es um die Schaffung einer behaglichen Wohnatmosphäre geht, tauchen immer wieder die Begriffe Natürlichkeit und Harmonie auf. Doch was besagen die Wörter eigentlich?

…und in welchem Zusammenhang stehen die beiden Prinzipien zu Feng Shui einerseits und aus Massivholz gefertigten Möbelstücken andererseits – im Dienst einer auf Harmonie ausgerichteten Gestaltung und Schaffung der eigenen vier Wände?

Esszimmer: Die eigenen vier Wände nach Kriterien zu gestalten, die ein hohes Maß an Natürlichkeit, Behaglichkeit und Harmonie versprechen, liegt im Trend

Esszimmer in Massivholz: Die eigenen vier Wände nach Kriterien zu gestalten, die ein hohes Maß an Natürlichkeit und Harmonie versprechen, liegt im Trend (Foto: Boa-Franc / Flickr)

Die Häuser des Bagua

Ein Bagua ist nach der chinesischen Wohnlehre Feng Shui eine Art Lageplan, der auf die Gegebenheiten vor Ort, einer Wohnung, Appartement oder Hauses, übertragen wird, um Gestaltungsanweisung und Orientierung zu bieten, wie die Wohnumgebung zu einer Harmoniequelle werden kann.

Dabei dreht sich alles um das sogenannte Chi, eine Energieressource, deren Kraft in einer begrenzten Räumlichkeit so verteilt sein soll, dass die Energieströme optimal fließen können.

Zentrum der Lebenskraft ist die Kraftquelle Thai Chi, die im Bagua auch räumlich die zentrale Position einnimmt, umgeben von den „acht Häusern“. Die Häuser stellen unterschiedliche Lebenswirklichkeiten, Konzepte und Aspekte des Lebens dar:

Einteilung der unterschiedlichen Bagua-Zonen

Einteilung der unterschiedlichen Bagua-Zonen

Die sich im Bagua durch die Aufteilung in Häuser ergebenden Zonen grenzen sich durch unterschiedliche, nach der Feng-Shui-Lehre empfohlene Gestaltungsmerkmale voneinander ab. Symbolisiert werden die Bereiche durch ihre Begrifflichkeit einerseits und die Füllfarbe(n) andererseits.

Beispiel: Das Haus des Wissens

Auf der dem Haus des Wissens zugeordneten Fläche sollten Grün- und Rottöne dominieren, idealerweise befindet sich auf diesem Areal ein Bücherregal oder eine kleine Bibliothek. Denn entsprechend der Feng-Shui-Vorstellung vereint dieses Haus die Faktoren innere Erkenntnis, Verlässlichkeit, Beständigkeit und Willenskraft, die es durch Accessoires entsprechend zu symbolisieren und akzentuieren gilt. Der Faktor Beständig- bzw. Nachhaltigkeit kann idealerweise durch das Grün der Natur symbolisiert werden. Zimmerpflanzen oder grüne Vorhänge bieten sich für die Umsetzung an. Als Holz für das Bücherregal eignen sich rötliche Holzarten wie Kirschbaum, Mahagoni oder Teak besonders. Die Rotfärbung repräsentiert die Faktoren Wissen und Erkenntnis.

Um die Energie im Raum positiv zu beeinflussen, müssen alle Gegenstände im Haus ihren fest definierten Platz einnehmen und in Form und Material so platziert werden, dass das harmonische Gesamtbild nicht beeinträchtigt erscheint. Balance und Harmonie sind die Grundwerte, die es zu erreichen gilt. Im Sinne des Feng Shui gilt es, sich die Natur zunutze zu machen, um die Werte mit Leben zu füllen. Hier kommt der Begriff von Natürlichkeit ins Spiel, den sich auch die Hersteller von Möbeln und Wohnraum-Accessoires auf ihre Fahnen geschrieben haben, um ein angenehmes, für den Menschen nachhaltig und natürliches Umfeld in Balance und Harmonie zu schaffen.

Natürlichkeit als Brücke zu Nachhaltigkeit – Naturholzmöbel

Holz ist ein nachwachsender, natürlicher Rohstoff, der besonders für eine Raumausgestaltung nach Feng Shui geeignet ist, da er die Faktoren Natürlichkeit und Nachhaltigkeit harmonisch in sich vereint. Gerade Materialien, die besonders formstabil sind und eine lange Lebensdauer garantieren, sind für die fernöstliche Konzeption geeignet.

Gerade das Holz der Eiche ist durch ihren hohen Anteil an Gerbstoffen besonders widerstandsfähig und resistent gegen Fäule und Schimmelbefall und besonders wertbeständig

Gerade das Holz der Eiche ist durch ihren hohen Anteil an Gerbstoffen besonders widerstandsfähig und resistent gegen Fäulnis und Schimmelbefall (Foto: David B. Gleason)

Lange Haltbarkeit und Wertbeständigkeit sind laut biotehemen.de dabei gerade die Faktoren, die ausreichend gelagertes, massives Hartholz auszeichnen. Heimische Hölzer wie Buche, Eiche oder Esche erzielen nach angemessen langer Lagerung und hinreichendem Trocknungsprozess eine Härte und Formstabilität, die es entsprechend der fernöstlichen Lehre zu nutzen gilt.

Wie n24.de berichtet, interessieren sich immer mehr Menschen für die fernöstlichen Gestaltungsprinzipien und haben in diesem Zusammenhang die Bedeutung des Rohstoffs Holz zum Wohl einer behaglichen Raumatmosphäre für sich entdeckt.

Mittlerweile hat sich eine Vielzahl an Produzenten und Anbietern von Naturholzmöbeln am Markt etabliert, um den gesteigerten Wohnbedürfnissen nach Atmosphäre und wohltuendem Raumklima gerecht werden zu können.

Bett aus Zirbenholz, Foto (C) Irmgard Brottrager

Bett aus Zirbenholz, Foto (C) Irmgard Brottrager

Möbelhersteller und -Lieferanten setzen ihr Hauptaugenmerk verstärkt auf Massivholzmöbel, um den gesteigerten Kundenbedürfnissen nachzukommen, die sich ein Wohnumfeld im Einklang mit der Natur wünschen. Aus Sicht des Herstellers schaffen gerade massive Hölzer die Voraussetzung dafür, die möglichst naturbelassen ohne Verwendung von Chemikalien verarbeitet wurden. Ausreichende Lagerung schaffe die Voraussetzung für eine entsprechend lange Haltbarkeit und Formstabilität. Zudem halten sich vermehrt die Hersteller zur Qualitätssicherung an das Holzhandels Sicherungsgesetz der EU, wie auf www.amd-moebel.de über Massivholzmöbel beispielsweise betont wird.

Massivholz ist atmungsaktiv. Getreu der Feng-Shui-Maxime wird ein positives Raumklima gerade dadurch geschaffen, dass Massivholz diese Fähigkeit besitzt – die Fähigkeit nämlich, Feuchtigkeit nicht nur aufnehmen, sondern gleichzeitig auch abgeben zu können. Trotz seiner Atmungsaktivität bleibt Massivholz aber formstabil. Das unterscheidet es von Span- Press- oder Sperrholz, das sich im Hinblick auf Raumklima neutral verhält. Formstabilität bedeutet Wertbeständigkeit. Massivholz ist demnach nicht nur ein natürlich nachwachsender Rohstoff, sondern als solcher auch nachhaltig, was seine Dauerhaftigkeit und Beständigkeit anbetrifft – eine ideale Symbiose aus Feng-Shui-Sicht.

Akkupunktur im Raum

In einem YouTube-Beitrag bietet die Expertin Ingrid Sator erste Einblicke in die Welt des Feng Shui und liefert in einer kurzen Einführung ein paar Tipps, wie mit einfachen Veränderungen Wohnung und die Energie darin wieder in die „Mitte“ gebracht werden können:

Holz ist dabei eines von fünf Elementen, auf die geachtet werden sollten, um der Wohnung Kraft zu geben und Stärkungspunkte zu schaffen.

Fazit: Auch mit Hilfe von Möbeln können Akzente wie heilsame Nadelstiche in den Raum gesetzt werden, die laut Feng Shui folgende Heilwirkungen besitzen können:

  • Steigerung der Gesundheit, der Lebensqualität und des Glücks
  • Förderung erholsamen Schlafes
  • Schaffung eines Ausgleichs für die Seele
  • Vorbeugen von Kopfschmerzen
  • Verbesserung der Stress-Bewältigung
  • Förderung von Harmonie in der Partnerschaft

 

Kommentieren:

*