Feng Shui Ratgeber

Mit Entrümpelung zur Wohlfühloase – Badezimmer individuell gestalten

Von Astrid Albrecht-Sierleja

Im Bad beginnt Ihr Tag und dies ist in der Regel auch der letzte Ort, den wir vor dem Zubettgehen betreten. Umso wichtiger ist es, dass wir uns darin wohl fühlen, denn hier geht es nicht nur um die körperliche Hygiene, sondern auch um den Wunsch, von einer harmonischen Umgebung zu profitieren. Laut Feng Shui kommt es in jedem Wohn- und Arbeitsbereich darauf an, dass Energien ungehindert fließen und für Wohlbehagen sorgen. Vergessen Sie bei Ihrer privaten Entrümpelungsaktion nicht das Bad, wenn Sie in einer ausgeglichenen und klar strukturierten Umgebung leben möchten.

Chaos im Badezimmer: Oje - und über die Feiertage erwarten wir Gäste. Das muss alles noch in Ordnung gebracht werden

Chaos im Badezimmer: Oje, und über die Feiertage erwarten wir Gäste. Das muss alles noch in Ordnung gebracht werden (Foto: Halle Stoutzenberger)

 

Klamotten im Bad: No-Go für eine harmonische Umgebung

Zugegeben: die Versuchung ist groß, nach dem Ausziehen Kleidung im Bad zu lassen. Ist der Wäschekorb voll, lässt sich meist eine passende Ecke für Schmutzwäsche finden. Doch wirklich schön anzusehen ist diese Sammlung nicht. Beginnen Sie hier, mit Ordnung für eine angenehme Optik zu sorgen und leeren Sie regelmäßig ihren Wäschekorb. Angenehmer Nebeneffekt: es sammelt sich für die Waschmaschine nicht übermäßig viel Arbeit an und Sie müssen nicht permanent gegen Wäscheberge ankämpfen. Bringen Sie für Bademantel & Co Hakenleisten an Türen und Wände an, wenn Sie hässliche Wäscheberge auf Kommoden und dem Badezimmerhocker vermeiden wollen.

Pflege- und Putzmittel: weniger ist oft mehr

Putzmittel: Weniger ist oft mehr!

Putzmittel: Weniger ist oft mehr! (Foto: athriftymrs.com / Flickr)

Gehören Sie auch zu den Schnäppchenjägern, die im Drogeriemarkt gern einsparen? Dann sind Sie wahrscheinlich auch jemand, der Shampoo-Flaschen und Reinigungsmittel gleich in mehrfacher Ausführung hortet. Schnell stehen neben der Klobürste gleich zwei oder drei Reiniger und auf der Ablagefläche über dem Waschbecken so viele Cremetiegel, die den Jahresverbrauch übersteigen. Doch Hand aufs Herz: haben Sie die Zeit, täglich alle Flaschen, Töpfe und Tuben anzuheben, um sauber zu machen? Spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen, dem heillosen Durcheinander ein Ende zu setzen. Schaffen Sie sich geschlossene Schränke an, um dort übersichtlich geordnet Putz- und Hautpflegemittel staubfrei unterzubringen. Ein Griff und Sie haben sofort das gewünschte Produkt zur Hand. Machen Sie sich bei einer Aufräumaktion auch die Mühe, das Haltbarkeitsdatum eines Produktes unter die Lupe zu nehmen und entscheiden Sie sich erst zu einem Neukauf, wenn sich der Inhalt einer Shampooflasche dem Ende zuneigt. Bringen Sie auch Handtücher und Waschlappen in einem Schrank unter. In einem Bad, in dem nicht mehr unendlich viele Flacons, Cremedosen und andere Utensilien die Optik stören, wird Ihr Wohlbehagen steigen.

Badezimmer: innere Mitte für Wohlbehagen

Verwandeln Sie Ihr Bad durch eine gezielte Aufräumaktion in einen Raum, in dem Sie sich ungestört um Ihren Körper kümmern können. Nutzen Sie durch das geschickte Unterbringen Ihrer Utensilien in geschlossenen Schränken neu gewonnene Freiräume und stellen Sie dort Grünpflanzen auf. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und wählen Sie auch Dekorationsgegenstände wie Klangspiele, Kerzen oder Duftlampen, um für eine besondere Wohlfühlatmosphäre zu sorgen. Farben in Pastelltönen, passend zu den Fliesen und eine angenehme Beleuchtung runden das Ambiente perfekt ab. Sind Sie stolzer Besitzer einer Badewanne, dann zelebrieren Sie doch einfach Ihr Badevergnügen mit besonderen Schaumbädern und Düften. Lassen Sie in einem aufgeräumten Bad den Tag in angenehmer Umgebung ausklingen und starten Sie gut gelaunt in den Tag.

Hier gibt’s weitere Tipps zum Thema Entrümpeln und Ordnung halten.

1 Kommentar zu “Mit Entrümpelung zur Wohlfühloase – Badezimmer individuell gestalten”

  1. Lukas K.

    Also das wird auch eines meiner Ziele für 2014 sein… – Ordnung halten im Bad. Genau, wie oben beschrieben, sieht nämlich auch mein Bad täglich aus. -.-

Kommentieren:

*