Schuhe: News Archiv

Vergessenes Handwerk: Gedanken über einen alten Lederschuh

© - Jasmin Barber

Er war nur Beiwerk in einer kleinen Ausstellung zur Geschichte des Handwerks. Doch dieser alte, braune Lederschuh hat tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Werden es unsere Schuhe von heute jemals bis ins Museum schaffen, um den Menschen das traditionelle Handwerk näherzubringen?

Historischer Schuh in einer Vitrine des British Museum

Historischer Schuh in einer Vitrine des British Museum (Foto: alh1 / Flickr)

Dieser alte Schuh aus braunem Leder hatte schon fast drei Jahrhunderte hinter sich, als ihn jemand auf dem Dachboden eines historischen Herrenhauses fand. Nun stand er also in einer Vitrine neben allerhand alten Schusterwerkzeugen, um die lange Tradition des Handwerks zu illustrieren. Besonders hübsch war er nicht, eher schlicht. Vielleicht war er auch nicht orthopädisch fußgerecht geformt, aber sicherlich hielt er eine Menge aus. Ich nehme außerdem an, dass es nur wenige Schuhe neben ihm gab. Sein Besitzer wird zwar wohlhabend gewesen sein, aber sicherlich nicht mehrere Paare Schuhe zur gleichen Zeit besessen haben. (mehr …)


Barfußlaufen: Besser gehen ohne Schuhe

© - Jasmin Barber

Manche Menschen schwören auf Schuhe mit einer dicken, runden Sohle. Andere bevorzugen sogenannte Fünf-Finger-Schuhe, in denen jeder Zeh einzeln untergebracht ist. Beide Varianten sollen das Barfußgehen imitieren und damit den Rücken entlasten. Wie wäre es, stattdessen einfach die Schuhe auszuziehen?

Ohne Schuhe: Barfuß der Natur ein Stück näher sein

Ohne Schuhe: Barfuß der Natur ein Stück näher sein (Foto: Aurélien Glabas)

Wir stecken unsere Füße üblicherweise in mehr oder weniger bequemes Schuhwerk. Wer mit Rückenproblemen zu kämpfen hat – und das sind hierzulande wohl die meisten Erwachsenen –, wird sich vielleicht ein hochwertiges orthopädisches Modell leisten oder zu den eingangs erwähnten Abroll-Schuhen greifen. Die Erfahrungsberichte dazu fallen ganz unterschiedlich aus. Anfangsschwierigkeiten beim Gehen in den Schuhen mit den dicken Sohlen sind aber offenbar üblich. Zudem sind zuletzt Zweifel aufgekommen, ob die Spezialschuhe Rückenpatienten überhaupt guttun. Möglicherweise überfordern sie die Fußmuskulatur der Betroffenen und bewirken das Gegenteil. Diese Probleme gibt es bei den Schuhen mit den fünf einzelnen Zehen nicht. Dafür erinnern sie im Design zumeist stark an Gummi-Badeschuhe und eignen sich damit kaum fürs Büro oder den Theaterbesuch. Es gibt eine zwar auch nicht gerade elegante, dafür aber naheliegende und kostenlose Variante, das gesunde Barfußgehen zu praktizieren: die Schuhe so oft wie möglich auszuziehen. (mehr …)


Schlichtes Schuhregal für mehr Ordnung im Eingangsbereich

© - Linus Gommert

Der Eingangsbereich eines Hauses oder einer Wohnung sollte im Feng Shui klar und einladend gestaltet sein. Besucher fühlen sich schnell durch eine zu enge Raumgestaltung und zu viele Möbel erdrückt. Die Realität sieht häufig so aus: Überall herumliegende Schuhe und die Nutzung des Flurs als Stauraum.

Unordnung im Eingangsbereich ist ein häufig anzutreffendes Phänomen in deutschen Wohnungen. Viele Asiaten sind da ganz anders: Schuhe werden in Reih und Glied außerhalb der Wohnung aufgestellt und der Eingangsbereich ist so gestaltet, dass er für potentielle Besucher einladend wirkt. Der Fehler, der in vielen Haushalten hierzulande gemacht wird, ist, dass der Flur als Stauraum für Reinigungsgeräte wie Staubsauger, Putzzeug und Schrubber genutzt wird sowie als eine Art Lager und Abstellraum für Bücher, Getränkekisten, Werkzeug o.ä.

Schuhregal Lady Long

Schuhregal Lady Long

Produktinformationen:



> oder weiter zum Shop

Versuchen Sie, Ihren Eingangsbereich klar zu strukturieren und nicht mit zu viel „Gerümpel“ voll zu stellen. Ist in der Wohnung zu wenig Stauraum vorhanden und muss der Flur als Lager für diverse Haushaltsgegenstände und Geräte herhalten, dann sollten alle Dinge wenigstens gut in Schränke und Regale einsortiert werden.

Ideal für den Eingangsbereich und deswegen unser heutiger Produkttipp ist das Schuhregal „Lady Long“. Es ist durch seine schlanke und Platz sparende hohe Form besonders geeignet für kleine Flure. Bis zu sieben Paar Schuhe haben im Regal Platz. Eine Wandbefestigung wird übrigens nicht benötigt, das Schuhregal wird an die Wand angelehnt wie eine Leiter. Das Regal wird übrigens in den Caritas Wendelstein Werkstätten Raubling / Oberbayern hergestellt sowie in zehn weiteren Werkstätten der näheren Umgebung.

Für weitere Feng Shui Tipps für den Eingangsbereich empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag Kennzeichne den Eingang eindeutig.


Kleine Überraschung – 05.12.09

© - Susanne

Als Kinder haben wir den Tag vor dem Nikolaus mit Schuhe putzen, Wunschzettel schreiben und freudiger Erwartung verbracht. Nach dem Erwachen haben wir sofort nach den heimlich gefüllten Schuhen geschaut.

Nikolaus (Nicki Dugan)

Abend vor dem Nikolaus (Nicki Dugan)

Bereiten Sie Ihrem Partner in diesem Jahr auch wieder diese freudige Überraschung! Besorgen Sie heute eine Kleinigkeit und füllen Sie in der Nacht unbemerkt die Schuhe.

Diese kleinen, liebevollen Gesten zeigen Ihrer/m Liebsten, wie wichtig sie/er ist und wie sehr Ihnen Ihre Beziehung am Herzen liegt.


Schuhkauf – 22.10.09

© - Susanne

Das Wetter ist schon bitterkalt und es duftet überall nach Winter (vor allem in den Läden, die Weihnachtsleckereien darbieten)… Brauchen wir da nicht auch neue, warme Winterschuhe?

Stiefel (Foto: Travel Aficionado)

Stiefel (Foto: Travel Aficionado)

Beachten Sie beim Schuhkauf, dass vor den Zehen immer noch eine Daumenbreite Platz ist, weil sich beim Abrollen des Fußes die Zehen nach vorne schieben. Gestauchte Zehen aufgrund jahrelang zu klein getragener Schuhe sind kein schöner Anblick! Wenn Sie sehr schmale Füße haben, lassen Sie sich im Geschäft Schuhe mit besonders schmalem Fußbett zeigen, um in Schuhen mit passender Länge nicht zu rutschen.

Viel Freude beim Shoppen! Es gibt aber auch wieder süße Winterstiefel…


Praktische Schuh-Tipps – Montag, 29.09.08

© - Susanne

1. Achten Sie beim Kauf von neuem Schuhputzzeug auf Umwelt- und Materialverträglichkeit.
2. Putzen Sie Ihre Schuhe immer gleich, wenn Sie schmutzig geworden sind. Wenn es mal schnell gehen muss, sind sie sofort ausgehfertig.
3. Neue Schuhe, die doch nicht richtig passen, können passend gemacht werden: Selbstklebende Fersenpolster eignen sich für einen zu großen Schuh, Stretchspray weitet das zu enge Leder. Falls alle Tricks nichts nützen, geben Sie die Schuhe weg – Sie tun Ihren Füßen sonst keinen Gefallen!


Winterschuhe entrümpeln – Freitag, 26.09.08

© - Susanne

Heute sichten Sie Ihre Winterschuhe: Kaputte und abgetragene werden weggeworfen (Kiste 1), untragbare, unbequeme oder unmodische werden verkauft und verschenkt (Kiste 2). Die Modelle, die Sie wieder tragen möchten, stellen Sie schon mal zum Putzen bereit.

Denken Sie daran: Kiste 2 mit den noch brauchbaren, aber für Sie untragbaren Sommer- und Winterschuhen sollte in vier Wochen verschwunden sein, sonst landet sie auf dem Müll. Ein Altkleidercontainer befindet sich sicher auch in Ihrer Nähe…


Sommerschuhe entrümpeln – Donnerstag, 25.09.08

© - Susanne

Da die warmen Tage nun erstmal vorbei sind, sollten Sie die Gelegenheit nutzen und Platz schaffen. Welche Sommerschuhe haben Sie getragen? Welche sind abgelaufen, unbequem oder standen nur im Schrank herum? Die abgetragenen Schuhe wandern in Kiste 1 – den Müll. Sommerschuhe, die Sie nicht getragen haben, die unbequem sind oder ein Fehlkauf waren, kommen in Kiste 2 zum Verkaufen oder Verschenken (hier bietet sich z. B. die Kleiderspende des Roten Kreuzes an). Schuhe, die Sie weiterhin tragen möchten, die für den Winter aber zu kalt sind, werden (wenn nötig) zum Putzen rausgestellt oder ordentlich weggeräumt.


Schuhschrank ausmisten

© - Susanne


Inspizieren Sie heute Ihren Schuhschrank: Quillt er über von unansehnlichen, abgelaufenen oder unmodernen Schuhen?
Ist vielleicht der eine oder andere Fehlkauf darunter?

Holen Sie schon mal alle Schuhe hervor, falls Sie diese an verschiedenen Plätzen verstaut haben und stellen Sie für morgen drei Kisten zum Entrümpeln bereit.