Feng Shui News

Wenn der Feuer-Hase auf das Holz-Pferd trifft

5. März 2014 - Bodo Trieb

Nicht nur aus gregorianischer Kalendersicht, sondern auch aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Astrologie haben wir wieder einen Monat ‘geschafft’ und blicken hoffentlich guter Dinge und erwartungsvoll und -froh einem neuen Monat entgegen. Am 05.03.2014, 17:01h MEZ, nimmt der Feuer-Hase auf dem Sessel des Regieassistenten Platz, um das Feuer-Pferd in den nächsten 30 Tagen beim Lenken unserer Geschicke zu unterstützen. Schauen wir doch mal, womit wir bei diesem Duo rechnen müssen.

201403 Holz Pferd Feuer Hase 300x110 Wenn der Feuer Hase auf das Holz Pferd trifftDer Hase, von Heinz Erhardt als „genauso schnell wie schmackhaft“ beschrieben, betritt die Bühne. Von Natur aus eher häuslich, friedliebend, großzügig und aufopfernd veranlagt, kommt er unter dem Einfluss des himmlischen Yin-Feuers ganz enorm aus sich heraus.
Um es vorweg zu nehmen, ein träger Monat wird das nicht, denn in ihm steckt ne Menge Zündstoff. Nach einem etwas moderaten Tiger-Monat geht es nun kreativer und deutlich wagemutiger in die nächste Runde des Pferde-Jahres. Wir werden einen Monat erleben, in dem es um Streben nach Unabhängigkeit geht, um Aufruhr und Machtkampf, um Rebellion und Aufstand. Ungeahnte Kräfte werden freigesetzt, auf dass alte Ordnungs- und Machtstrukturen überwunden werden können. Neues soll geschaffen werden, ausgetretene Pfade sollen verlassen werden. Derartige Entwicklungen zeichnen sich ja bereits in der Ukraine ab.
Wer es jetzt versteht, Menschen anzuleiten und zu führen, trägt eine enorme Verantwortung und entscheidet maßgeblich über Wohl oder Wehe. Ein achtlos weggeworfenes Streichholz kann einen wahren Flächenbrand entfachen.

Wie im Großen, so im Kleinen. Was hier vielleicht politisch bedrohlich klingt, birgt für uns selbst aber gleichzeitig ein enormes Potential. Die Zeichen stehen auf Wandel und grundlegender Veränderung, auf Schaffung eines neuen, soliden Fundamentes für alles das, was uns wichtig ist. Wir können die Ärmel aufkrempeln und kreativ tätig werden, wir können das realisieren, was wir schon „immer mal“ verwirklichen wollten. Also: auf zu neuen Ufern . . .
Die klare Entschlossenheit, die wir mit zielgerichtetem Handeln gewinnbringend kombinieren können, sollte uns aber bitte besonnen handeln lassen. So euphorisch und schwungvoll wie wir zu Werke schreiten können und so stark wie wir uns auch bei der Realisierung unserer Vorhaben fühlen, so schnell haben wir auch gegen Auflagen, Vorschriften oder gar Gesetze verstoßen. „Uffbasse!!“ wie der Hesse sagt.

Im Monat des Hasen sind die Hasen-Menschen(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011) unter ihresgleichen, was sie aber nicht immer unbedingt fröhlich stimmt. Das kann ihnen zu viel werden, so dass sie eigenbrötlerische Tendenzen und sogar einzelgängerische Züge entwickeln können. Sie werden auf jeden Fall wagemutig und entschlossen durch den Monat gehen, wobei sie manchmal etwas ‘unsensibel’ wirken können.

Für die Drachen-geborenen(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012) wird das ein Monat der persönlichen Weiterentwicklung. Sie sollten mehr bei sich bleiben, sich um ihre eigenen Dinge kümmern und weniger im Außen tätig sein. Idealerweise ziehen sie in diesem Monat nicht um und eröffnen auch bitte kein Geschäft.

Diejenigen unter uns, die im Jahr der Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001) zur Welt kamen , werden sich vornehmlich darum kümmern, sich und ihre Umgebung unter dem Aspekt des Wesentlichen zu betrachten, Ballast abzuwerfen und sich von schmückendem, aber unnützen Beiwerk zu befreien. Mit diesem Ansatz werden sie einen recht erfolgreichen Monat erleben.

Das Pferd (*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014) wird zwei Seelen in seiner Brust spüren. Zum einen wird es sehr ausgeprägt eine soziale Ader entwickeln, andererseits aber sich hemmungslos und manchmal auch übergriffig Raum nehmen und sich jeder Form der ‘Zügelung’ widersetzen. Gelegentliches Innehalten kann da schon mal Wunder bewirken.

Ähnlich wird es der Ziege (*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003) ergehen, auch wenn sie sich nicht so heftig gibt wie ihr Kumpel, das Pferd. Ziegen möchten ihre Grenzen nach außen stecken und gleichzeitig die ganze Welt umarmen. Auf ihrem Weg zur Selbstverwirklichung können sie schon mal sehr eigene Ansichten haben und ihre ganz eigenen Wege beschreiten. Das muss nicht immer schlecht sein, besonders dann nicht, wenn sie das Tragen von Scheuklappen verweigern. Als Verbündeten der Hasen wird es den ‘Ziegen’ wohl ergehen.

Die, die in einem Affen-Jahr(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004) das Licht dieser Welt erblickten, werden gefestigt und selbstbewusst durch den Hasen-Monat gehen. Ihr Blick für das Wesentliche ist klar und ungetrübt, gesunder Menschenverstand wird großgeschrieben. Sie können sich sehr streitbar für sich und andere, für die sie Verantwortung übernommen haben, einsetzen.

Den Hahnen-Menschen(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005) steht ein Monat ins Haus, der sie einiges an Kraft kosten könnte. Sie sind nun mal nicht die besten Freunde des Hasen. Rast- und ruhelos können sie sich zeigen, immer bemüht, Herr bzw. Frau einer Situation zu sein. Sie sollten unbedingt darauf achten, ihre eigen Ziele zu verfolgen und sich nicht vor fremde Karren spannen zu lassen.

Wer im Jahr des Hundes(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006) geboren wurde, wird sich in diesem Monat nichts vormachen lassen und alles ‘anbellen’, was nicht in Ordnung ist. Wie es seiner Natur entspricht, kann er das sehr vehement und wortgewaltig tun und scheut dabei auch keine Auseinandersetzung. Die ‘Hunde’ achten bitte darauf, dass sie es nicht übertreiben und überkritisch alles anprangern.

Denen, die im Jahr des Schweins(*) zur Welt kamen (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007), steht als weiterem Verbündeten des Hasen ein sehr erfolgreicher Monat bevor. Sie achten darauf, dass alles mit rechten Dingen zugeht und korrekt abgewickelt wird. Entgegen ihres Rufs sind sie die ‘Saubermänner und -frauen’ des Monats. Bein allen Plänen und Vorhaben stehen sie doch mit beiden Beinen fest auf der Erde und bleiben ausdauernd am viel zitierten Ball.

Die Ratte-geborenen(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008) müssen sich in diesem Monat klar darüber werden, dass die Dosierung darüber entscheidet, ob ein Mittel ihnen hilft oder ob es zum Gift wird. Sie können von ihrem augenblicklichen Standpunkt aus versuchen, unbedingt und engstirnig mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, oder sie können innehalten, den Blick weiten und nach einer passenden Öffnung in der Wand Ausschau halten, wobei diese nicht immer so groß wie ein Scheunentor sein muss.

Die Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009) zeigen sich in diesem Monat ein wenig sprunghaft und impulsiv, sind argwöhnischer als sonst, schreiten aber dennoch unerschrocken voran. Ihr Freude am Leben hilft ihnen, sich neue Freiräume zu schaffen. Sie erweisen sich als recht flexibel und haben keine Scheu, ihren Mut zur Lücke auch zu zeigen.

Menschen, die in einem Tiger-Jahr(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010) das Licht der Welt erblickten, nehmen sich in diesem Monat zurück und besinnen sich auf das, was hinter materiellen Fassaden verborgen liegt. Der Kern einer Sache, das wahre Wesen einer Person tritt in den Vordergrund, glitzernde Fassaden oder Statussymbole spielen keine Rolle. Leben und leben lassen, sagen sich die ‘Tiger’ und gehen realitätsbezogen ihren Weg.

Wie auch immer wir den Hasen-Monat erleben werden, wir sollten unbedingt auf spezielle Tage Rücksicht nehmen.
So sollten wir am 15. und 27. März keine kurzfristigen oder nur kurz laufende Projekte beginnen, am 06., 18. und 30. März keine langfristigen oder lange laufenden Projekte. Im Zweifelsfall lassen wir an diesen 5 Tagen alle Finger von allen wichtigen Angelegenheiten.
Egal, wie kurz- oder langfristig unsere Pläne oder Projekte auch sein mögen, am 26.03.2014 und am 28.03.2014 sollten wir alle absolut nichts tun, was mit Finanzgeschäften aller Art, Vertragsangelegenheiten, Umzügen, generell wichtigen Dingen des Lebens zu tun haben. An diesen Tagen sollten wir einfach ‘nur’ leben, denn für nix anderes sind sie gut.

Möge er es wohl mit uns meinen, der Hase, der dem Tiger in diesem Monat zur Hand geht.
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Kommentieren:



*