2020 – der März in Zahl3n

Die Reise durch das Jahr geht weiter und mittlerweile stehen wir am Anfang des 3. Monats. Nach den eingehenden Betrachtungen der vorangegangenen 29 Tage, auch mal unter anderen Gesichtspunkten und Blickwinkeln die Welt zu betrachten, sollten wir im März zu den reiflichen Überlegungen kommen, wie es denn weitergehen solle.

2020 - der März in Zahl3nJa, es ist schon hilfreich zu wissen, wohin die Reise gehen soll. Doch bevor wir unsere Schritte gezielt lenken, werfen wir einen fragenden Blick auf die Zahl3n des neuen Monats, in welchem die Landmänner die Rösser einzuspannen pflegen. Dabei soll die  Intuition, die wir in diesem Jahr wahrlich groß schreiben, den Weg weisen. Spüren wir also hinein, welche Hausaufgaben uns der März aufgibt.

So, wie die Bauern anfangen, ihre Felder zu bestellen, wollen wir uns aufmachen, die Vorbereitungen für gutes Gelingen in diesem Jahr zu treffen. Planlos geht der Plan los, ist bestimmt kein guter Anfang. Im Gegenteil! Damit das Werk werde, sind Planung, Struktur und Organisation gefragt. Reine Gedankenkonstrukte helfen weder der Welt noch uns, womit wir unabdingbar die Aufforderung zum Handeln gleich mitgeliefert bekommen.

Gut zu wissen, denn dementsprechend können wir unseren Plan in gut überschaubare und leicht gehbare Schritte unterteilen. So wird nicht nur das Ziel klar herausgestellt, sondern auch die Schwelle zum Handeln dankeswerterweise so niedrig gehalten, dass ein Nicht-tun fast ausgeschlossen erscheint. Recht so, so soll es sein!

All unser Sinnen und Trachten sollte Richtung ‚Lebensfülle‘ ausgerichtet sein.
Um es von vornherein klar zu stellen, ‚Lebensfülle‘ heißt nicht, alles im Überfluss haben zu wollen. Es bedeutet, zunächst, mit dem, was wir haben, genügsam und umsichtig umzugehen. In der Fülle stecken nämlich auch Geben und Nehmen. Wer nimmt, muss auch geben – wer gibt, muss auch nehmen. Das ist ein MUSS! Das ist ein Naturgesetz, welches in der heutigen Zeit immer weniger berücksichtigt wird. Die Natur lebt uns den Ausgleich vor, wir müssen ihn nur nachmachen. Aber wer sich als ‚Krone der Schöpfung‘ sieht und nur gierig fordert ohne zu geben, wird genau so straucheln, wie alle die, die sich aufopfernd hingeben, ohne etwas zu nehmen.

Alles, was wir tun, erfordert einen Ausgleich. Unglücklicherweise sehen wir das, wenn überhaupt, auf einer materiellen Ebene. Aber das Motto ‚ich-tue-etwas-und-bekomme-etwas-dafür‘ muss auf allen Ebenen unseres irdischen Daseins angewendet werden.
Wenn wir für jemanden etwas tun, müssen wir entlohnt werden, wenn wir uns anstrengen, müssen wir eine Pause machen. Isso. Pharmazeutische Produkte aus dem Regal „Hallo-Wach“ oder „Power Booster“ sind eindeutig keine Option. Die alt-römische Weisheit „mens sana in corpore sano“ hat nach wie vor ihre berechtigte Bedeutung.

Zurückblickend auf das bereits erwähnte „alte“ Rom wissen wir, dass auch diese Stadt nicht an einem Tag erbaut wurde. Will sagen: gut’ Ding braucht Weile. Fürwahr, doch sollte diese Weile nicht die Dimension der Ewigkeit annehmen. Recht zügig nach dem Denken sollten auf jeden Fall die Handlungen folgen. „Der Worte sind genug gewechselt, Laßt mich auch endlich Taten sehn! Indes ihr Komplimente drechselt, Kann etwas Nützliches geschehn“ ist Goethes überaus passende Formulierung des geforderten Sachverhalts. Denn so lange zielgerichtetes Handeln mehr im Kopf stattfindet und in der erfahrbaren Wirklichkeit keine wahrnehmbaren Auswirkungen hat, werden wir so schnell nicht an unser Ziel kommen.

Nutzen wir die Kreativität, die uns in diesem Monat in ausreichendem Maße zur Verfügung steht, und gestalten entsprechend die Wege, auf denen wir uns durch den März bewegen. Schreiten wir also zu Werke und folgen des anderen Dichters Worten, welche ebenfalls treffend zusammenfassen „Frisch, Gesellen! seyd zur Hand. Von der Stirne heiß, Rinnen muß der Schweiß, Soll das Werk den Meister loben! Doch der Segen kommt von oben.“

Dass wir diesen Segen bekommen mögen, wünscht uns allen
Bodo Trieb

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 169 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*