2021 – der Dezember in Zahl3n

Der Dezember beginnt. Oder: wir sind im Finale. Das hat jetzt mit sportlichem Wettbewerb nichts zu tun, auch wenn uns das Jahr ganz schön auf Trab gehalten hat. Vielleicht nicht im Außen, in unserem Inneren aber ganz bestimmt.

2021 – der Dezember in Zahl3nDer letzte Monat des Jahres bricht an und mit einem oberflächlichen Blick auf seine Zahl3n könnte man meinen, die sind ja hinlänglich bekannt, da steht nix Neues an. Ständige Begleiter, sozusagen. Und wenn nichts Neues in die Welt kommt, können wir uns genauso gut zurückziehen, vielleicht sogar an Winterschlaf denken.

Zugegeben, Eins, Zwei und Null sind die Zahl3n dieses Jahres. Daran ändert auch der Dezember nichts. Aber mit dem Gedanken, dass das bekannte Potential uns einlullen und schläfrig machen möchte, sind wir auf dem viel zitierten Holzweg.

Alles ist möglich! Das zeigt uns die erfahrbare Wirklichkeit, manchmal leider auch in erschreckendem Maße. Will sagen: nicht alles, was möglich oder machbar ist, ist auch gut und sinnvoll. So manches Mal ist eine Sinnhaftigkeit nicht zu erkennen, oder schlimmer: gar nicht vorhanden, selbst wenn Dinge mit der besten Absicht getan oder auch unterlassen werden. Wir wissen nicht erst seit gestern, dass das Gegenteil von „gut“ „gut gemeint“ ist. An diesen Stellen ist es wichtig, dass wir gegenlenken und das Sinnvolle aus dem Machbaren herausfiltern und verfolgen. Das ist übrigens auch das, was auch der Dezember von uns sehen möchte.

Wir wissen auch, dass seit Beginn dieses Jahrhunderts das Universum mit unserer Intuition, mit unserer inneren Stimme arbeiten möchte. Nach den Zeiten von Neunzehnhundertund…, von Eins Neun …, welche sehr lange auf die Welt gewirkt haben, ist Umdenken angesagt. Deswegen ist ja auch die Zwei in mehr oder weniger mannigfaltiger Anzahl ständig an unserer Seite. Für, die sich mit dem Gedanken immer noch schwer tun: es geht schon lange nicht mehr um „ich“ im Sinne der Eins, sondern um „wir“, worauf die Zwei nun ein-mal ein-deutig hinweist.

Seit über 20 Jahren ist das Universum hartnäckig, und bleibt es auch ohn’ Unterlass, weit über das Jahr 2110 hinaus. Lang genug auf jeden Fall, so dass der Mensch endlich begreift, dass es nicht mehr allein um ein Ego, ein „Ich“, geht, sondern um das „Wir“.

Ideen, Erkenntnisse und Visionen haben wir in Hülle und Fülle. Auch davon sprechen die Eins-en. Darüber hinaus wird unsere Persönlichkeit angesprochen, unser „Rückgrat“, welches wir nicht nur für die Aufrechterhaltung des aufrechten Gangs brauchen. Hier dürfen wir gerne daran denken, aufrechten Hauptes einher zu schreiten, uns immer noch im Spiegel betrachten zu können, ohne dass wir uns bei unserem Anblick mit Grausen abwenden.

Ja, das hat mit Selbstvertrauen zu tun, und damit, sich selbst treu zu sein und zu bleiben. Stehen wir zu dem, was wir sagen, aber tun bitte nichts, hinter dem wir nicht stehen. Anderen nach dem Mund zu reden, die Fahne in den Wind zu hängen, irgendwelche Lippenbekenntnisse von uns zu geben, wird nicht zielführend sein.

Wie eingangs erwähnt, das Potential des neuen Monat kennen wir. Aber dieses Mal sollen wir eine neue Facette davon mit Leben füllen. Als geneigte Leserschaft erkennen wir das in den roten Punkten, die unseren Zahl3nkreis schmücken.
Diese Aufgaben, die gleichzeitig gerne als Herausforderung verstanden werden dürfen, finden wir in der Drei, der Vier und der Fünf.

Nach reiflicher Überlegen muss die Entscheidung kommen, welche Ziele verfolgt werden sollen (Drei). Diese sollten motiviert (Drei), praxisorientiert, zielgerichtet und gut organisiert (Vier) zum Wohle aller (Fünf) realisiert werden. Das Erfüllen persönlicher Ziele steht nicht im Vordergrund. Das Wohl der Gemeinschaft, in der wir leben, aber wohl (Fünf).

Mögen wir vor lauter Denken zu klaren Gedanken kommen, die darin münden, Sinnvolles und Hilfreiches zu schaffen.
Damit wünsche ich uns allen ein gar fröhlich Fest und einen guten Übergang in das Jahr 2022.
Bodo Trieb

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 221 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*