2021 – der September in Zahl3n

Im letzten Monat ging es um „Bewahren-wollen“ gegen „Loslassen-müssen“. Wie gut uns dieser Spagat geglückt ist, wird sich zeigen. Idealerweise haben wir uns mit dem „Loslassen-müssen“ angefreundet, denn darauf möchte der neunte Monat aufbauen.

2021 – der September in Zahl3nDie zentralen Zahl3n im September sind die Neun, die das Potential des Monats in sich trägt, die Fünf, in dessen Zeichen der ganze Monat steht, und – wie gehabt – die beiden Zweien.
Über letztere wurde bereits ausgiebig geschrieben, so dass wir uns sogleich an das Verstehen der Neun und Fünf machen.

Im sechsten Monat, dem Juni, konzentriert sich alle Energie auf einen Punkt. Die dazu gegenläufige Bewegungsrichtung finden wir in der Neun, denn hier fließt die Energie ungezielt und ungerichtet nach außen. Vordergründig spricht das von Nervosität und Ungeduld, die Sprunghaftigkeit und plötzlich und unerwartet schnelle Richtungsänderung zur Folge haben können.
Die Neun spricht von Wandlung und Veränderung, egal in welche Richtung. Dafür aber konsequent, bis das angestrebte neue Ziel erreicht ist.

Auch das schnelle Erfassen sich verändernder Situationen und das letztlich leichte Anpassen an die neue Gegebenheiten, stecken in der Neun. Und so ist es schon fast selbstverständlich, dass das eine oder andere ausprobiert werden muss. Neue Wege müssen erkundet werden, damit wir sie für tauglich und gehbar befunden werden können.

Wir dürfen an dieser Stelle mit Fug’ und Recht von einem deutlich spürbaren Freiheitsdrang sprechen. Es sollte uns nicht verwunderlich stimmen, dass wir den Drang verspüren, uns von bestimmten Begleitumständen, alten Mustern, aber auch von verschiedenen Personen distanzieren oder gar verabschieden zu wollen.
Hilfreich ist es, ebenfalls im Sinne der Neun, einen gesunden Abstand zu allem, jedem und auch zu sich selbst zu finden. Nur so können wir erkennen, nur so können wir Klarheit für uns und unseren Weg finden.

Veränderung: ja, Wandel: ja, Freiräume schaffen: ja. Doch wohin sollte nun die Reise gehen? Der Blick auf den Zahl3nkreis zeigt uns, dass der September im Zeichen der Fünf steht. Damit geht es um das Erkennen, Begreifen und Verstehen, was sich hinter schillernden Fassaden und vollmundigen Versprechungen tatsächlich verbirgt. Die Fünf verschafft uns den Über- und auch Durchblick und lässt uns universelle Gesetze und Zusammenhänge erkennen.

Menschlichkeit, Menschenfreundlichkeit, Hilfsbereitschaft und vor allem die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, rücken damit in das Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Damit bekommen wir gleichzeitig die Verantwortung, diese Gesetze zu leben, uns also menschlich und menschenfreundlich zu verhalten, zu helfen und zu unterstützen. Kurz: für andere da zu sein. „Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht“ ist eindeutig das falsche Motte für den neuen Monat.

Vorsichtig formuliert können wir im September von einer konstruktiven Unruhe sprechen, die, geprägt von Rastlosigkeit und Freiheitsdrang, sich gegen nur scheinbar geordnete, auf jeden Fall aber ungerechte und unsinnige Verhältnisse wendet.
Haben wir denn nicht inzwischen z.B. ein gesundes Maß an Normen und Regelungen überschritten? Sind wir nicht inzwischen bei einer, so sehe ich es, ungesunden Form der Über-Regelierung angelangt?

Verwerflich finde ich es, wenn es nicht mehr um eine selbst Sache geht, sondern nur um die Formalitäten und Regelungen um diese Sache herum.
Wenn Verwaltung zum reinen Selbstzweck wird, sind Ignoranz und Dummheit auf dem Vormarsch. Gesunder Menschenverstand wird immer mehr zu einer geheimen Kunst, Inkompetenz wird immer offensichtlicher.
Cyril Northcote Parkinson lässt mit den nach ihm benannten Gesetz ganz herzlich grüßen.

Mögen die Fünf und die Neun mit uns sein! Besonders dann, wenn sich unsere Nation, mit hoffentlich gesundem Abstand, ohne Scheuklappen, für sinnvolle und notwendige Veränderungen und Freiheiten entscheidet.
Bodo Trieb

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 200 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*