Bei Umzug gleich wieder online sein – 3 Tipps für den Telefon- und Internetanschluss bei einem Wohnungsumzug

Ein Wohnungsumzug bedeutet immer eine Menge Stress und Arbeit. Denn neben Möbeln und Wohnungsinventar, müssen sich Verbraucher auch um den Umzug des Telefon- und Internetanschlusses kümmern.

Kartons packen vor dem Umzug
Kartons packen vor dem Umzug (Foto: Szymon Stoma)

Dabei kommt es nicht selten vor, dass Verbraucher die Möbel und Umzugskartons schon ausgepackt haben, aber noch nicht einen freigeschalteten Internet- und Telefonanschluss vorfinden. Ebenso stellen sich viele die Frage, ob sich die Mitnahme des alten Telefon- und Internetanschlusses tatsächlich auszahlt. Denn der Markt für Telefon- und Internetanbieter hält fast monatlich neue Angebote bereit, die nicht nur in Sachen Preis, sondern auch in Puncto Leistung und Service das alte Tarifangebot übertreffen können. Deshalb lohnt es sich nicht immer den aktuellen Anbieter bei einem Umzug in eine neue Wohnung mitzunehmen. Was es alles bei einem Umzug zu beachten gilt und wie man den Preis für den Telefon- und Internetanschluss deutlich senken kann, haben wir Ihnen in drei einfachen Tipps und Tricks zusammengestellt. So lässt sich der Umzug mühelos meistern und garantiert Ihnen beim Einzug auf alle Gewohnheiten des Internet- und Festnetzanschlusses zurückzugreifen.

Tipp 1: Anbieterwechsel kann sich bei einem Umzug lohnen

Baby mit Schnurlostelefon: Ist das Gerät wirklich "strahlungsarm"? Genauer hinsehen lohnt sich!
Baby mit Schnurlostelefon: Ist das Gerät wirklich „strahlungsarm“? Genauer hinsehen lohnt sich! (Foto: Yoshihide Nomura)

Ein Umzug kann ein guter Zeitpunkt sein, um sich nach einem neuen Telefon- und Internetanbieter umzuschauen. Denn durch einen Umzug ist es möglich auf ein Sonderkündigungsrecht zurückzugreifen. Damit haben Verbraucher die Chance ein Angebot wahrzunehmen, welches im Vergleich zum alten Tarif nicht nur viel günstiger ist, sondern auch verbesserte Leistungen bringt. Die Kündigung bei einem Umzug muss allerdings vier Wochen vor dem Umzug beim Netzbetreiber eingereicht werden. Wer sich dann auf die Suche nach einem neuen Anbieter machen möchte, sollte ein Blick ins Internet werfen. Hier können auf Vergleichsportalen wie Toptarif.de alle aktuellen Tarifangebote der verschiedenen Telefon- und Internetanbieter bequem und übersichtlich verglichen werden. So gelingt es ein Tarifangebot wahrzunehmen, welches einen Anschluss ans Festnetz und Internet bei Einzugstag in die neue Wohnung garantiert.

Tipp 2: Rechtzeitig handeln

Wer einen Umzug in Ruhe vorbereitet, kann jede Menge Stress vermeiden
Wer einen Umzug in Ruhe vorbereitet, kann jede Menge Stress vermeiden (Foto: David Goehring)

Bei einem Umzug sollte man nicht auf den letzten Drücker handeln und den aktuellen Netzbetreiber mindestens vier Wochen vor dem Umzug informieren. Nur so ist es möglich den aktuellen Tarif und Netzbetreiber rechtzeitig zum Einzugstag in der neuen Wohnung nutzen zu können.

Viele Netzbetreiber verlangen für den Umzug in eine neue Wohnung allerdings auch eine Umzugspauschale von 50 bis 80 Euro, so dass es sich meistens lohnt den Anschluss komplett zu kündigen und einen neuen Vertrag abzuschließen.

Tipp 3: Neues Tarifangebot wahrnehmen

Ist der Anschluss beim alten Netzbetreiber gekündigt worden, lässt sich der Markt der Telefonanbieter für ein neues Tarifangebot sondieren. Vor allem als Neukunde ergeben sich interessante und attraktive Prämien, die einen Anbieterwechsel sehr lukrativ machen.

Unser Lesetipp: Hartz 4 Umzug Tipps: Umziehen trotz knapper Kasse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*