Deutsche Architekturblogs: Feng-Shui-isierung in Progress?

Architektur und Feng Shui bewegen sich aufeinander zu, weil sich die Architektur zunehmend ihrer originären Aufgaben besinnt: Die Gestaltung des menschlichen Umfeldes zur Herstellung von Harmonie mit der Umgebung. Lässt sich bereits eine „Feng-Shui-isierung“ deutscher Architekturblogs beobachten?

Proteste gegen Prestigeprojekt Stuttgart21
Proteste gegen Prestigeprojekt Stuttgart21: Sehnsucht der Menschen nach urbaner Identität? (Foto: Cymaphore)

Feng Shui und Architektur verfügen über eine gemeinsame Schnittmenge, insbesondere wenn es um die Planung und Gestaltung von Landschaften und Gebäuden geht. Die Hoffnung vieler Feng Shui Anhänger ist, dass diese Schnittmenge zukünftig noch größer wird. In unseren Augen ist es nicht vermessen zu behaupten, dass es gerade in jüngster Zeit Anzeichen dafür gibt, dass sich Architektur und Feng Shui tatsächlich aufeinander zu bewegen.

Beschleunigt durch die globale Finanzkrise suchen immer mehr Architekten nach Alternativen zu den stadtplanerischen Entwicklungen der vergangenen 50 Jahre, welche eine Vielzahl innerstädtischer Großprojekte hinterlassen haben, die entweder dafür geplant wurden Renditevorgaben zu erfüllen oder als Prestige-Objekte das technisch Machbare unter Beweis stellen sollten. Wir Menschen und die uns innewohnende Sehnsucht nach Identität blieben dabei häufig auf der Strecke. Die Folge ist ein architekturstilistisches Chaos bzw. Flickwerk in den Stadtzentren deutscher Metropolen.

Rückbesinnung: Die originären Aufgaben eines Architekten

Feng Shui Berater aus der Perspektive eines Akademikers
Feng Shui Berater aus der Perspektive eines Akademikers (Foto: Diego da Silva)

Aus diesem Grund fordern Branchenexperten wie Volker Marx eine Rückbesinnung auf die originären Aufgaben eines Architekten, die darin besteht, „durch die Gestaltung des Umfeldes der Menschen eine Harmonie mit der Umgebung herzustellen“.

Um Harmonie zu schaffen, ist jedoch ein ganzheitlicher Ansatz vonnöten, der die Bedürfnisse und vor allem die Wahrnehmung von uns Menschen zum zentralen Bestandteil der Architektur macht. Feng Shui verfügt über einen solchen ganzheitlichen Ansatz und könnte durch entsprechende Methoden und Wahrnehmungsmodelle für die Architektur durchaus eine Bereicherung sein.

Wie realistisch eine Feng-Shui-isierung der Architektur tatsächlich ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Zumal im wissenschaftlichen Diskurs traditioneller Fachgebiete jegliches Anbändeln mit „esoterischem Gedankengut“ verpönt ist. Feng Shui gehört bedauernswerterweise für viele Akademiker in ebendiese Esoterik-Schublade, weswegen eine Initiative der Feng Shui Expertengemeinde, die auf einen uneingeschränkten Zugang zum Elfenbeinturm der modernen Architektur abzielt, womöglich von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

Pseudowissenschaftliche Terminologie

Die Hoffnung ist, dass die besagte Feng-Shui-isierung aus dem Zentrum der Architekturwissenschaften selbst kommt. Erste Anzeichen dafür scheint es, wie oben berichtet, bereits zu geben. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß, dass selbst wenn eine Feng-Shui-isierung eintritt, sich diese unter dem Deckmantel einer völlig anderen „pseudowissenschaftlichen“ (hehe, jetzt können wir auch mal dieses Wort verwenden) Terminologie ihren Weg in universitäre Einrichtungen bahnt.

In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die Einsichten des deutschen Landschaftsarchitekten Christoph Valentien, der den neuen Botanischen Garten in Shanghai geplant hat, verweisen: „Man muss heute Stadt und Landschaft als Einheit betrachten. Muss die Stadt so bauen, dass sie landschaftliche Qualitäten gewinnt, und die Landschaft der städtischen Nutzung anverwandeln. Es handelt sich nicht um einen Gegensatz, sondern um eine Symbiose.“ „Anverwandeln“ und „Symbiose“ – zwei Begriffe, die u.a. der Biologie entlehnt ausdrücken sollen, dass hier von Harmonisierung unter einem ganzheitlichen Ansatz die Rede ist. Ist das etwa schon ein erstes Anzeichen für die Entstehung besagter „neuarchitekturwissenschaftlicher Terminologie“?

Wir haben uns vorgenommen, die ganze Thematik zukünftig noch etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Dafür werden wir die wichtigsten deutschen Architekturblogs einer intensiveren Prüfung unterziehen, um nach weiteren Anzeichen einer schleichenden Feng-Shui-isierung Ausschau zu halten. Gerne könnt ihr uns dabei unterstützen. Wir haben bei „archimag“, dem Architekturmagazin im Netz, für euch eine aktuelle Liste der beliebtesten deutschen Architekturblogs aufgespürt. Kleine Überraschung dabei: An Position 8 ist der Feng Shui Blog von Gerhard Zirkel aufgeführt. Na wenn der nicht mal schon durch und durch Feng-Shui-isiert ist ;)

Top 10 der deutschen Architekturblogs

Wer den von uns beobachteten Trend noch anderweitig bestätigen kann, ist herzlich dazu eingeladen, dies als Kommentar kundzutun. Was uns auch beschäftigt ist die Frage, inwiefern eine solche Entwicklung möglicherweise gut oder schlecht für Feng Shui Berater ist? Feng-Shui-isierung in deutschen Architekturblogs: Wir sind gespannt.

www.everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*