Die BODYGUARD® Matratze

Matratzen gibt es viele – teure und günstige. Doch welche ist die beste, die man zum kleinsten Preis erhalten kann? Diese Frage führte zur Entwicklung der EINEN Matratze, auf die ein Händler nun ausschließlich setzt.

Foto: Jennifer Morrow, flickr CC BY 2.0
Foto: Jennifer Morrow, flickr CC BY 2.0

Probeschlafen im Internet?

Dieser Händler heißt bett1.de und ist nur im Internet erreichbar. Das überschaubare Angebot besteht neben dieser Matratze von bett1 aus ergänzenden Produkten, die ebenfalls die Bezeichnung BODYGUARD® tragen. Dazu gehören Lattenroste, Stützkissen, Topper und Bettwäsche. Probeschlafen ist natürlich nicht IM Internet möglich, aber bequem zu Hause – und zwar ganze 100 Tage lang. Und – ganz wichtig: die Matratze wird kostenlos wieder abgeholt, falls sie nicht gefällt. Einen ähnlichen Service bieten inzwischen viele Online-Händler an – und er wird für viele Interessenten entscheidend sein, ob sie sich überhaupt auf einen Online-Kauf einlassen möchten. Das Testen zu Hause ist auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zum Probeliegen im Shop, denn es dauert schon etwas länger, um sich ein Urteil bilden zu können. Es gibt sogar ein Gerichtsurteil des EuGH, das ein ausdrückliches Recht auf Probeschlafen einräumt. Matratzenhändler dürfen zurückerstattete Waren reinigen und erneut verkaufen. Der Aufwand, der bei einer Retoure anfällt, kann wegen der hohen Versandkosten den Gewinn wettmachen. Daher zahlt sich das Geschäft nur aus, wenn die Kundschaft wirklich zufrieden ist.

Zum Weiterlesen: EuGH-Urteil zu Matratzen, Probeschlafen und zurückschicken erlaubt

Die Nebeneffekte der Schnäppchenjagd

Nicht jeder Kunde sucht stundenlang nach einer Matratze, die vielleicht 2 Euro günstiger ist als eine andere. Dennoch orientieren sich sehr viele Kunden an den Kosten und gerade im Internet drängt sich der Preis oft mehr in den Vordergrund als Abbildungen des Produktes. Daher kommt es häufig vor, dass die Preisgestaltung das Warenangebot nicht nur beeinflusst, sondern bestimmt. Erfolgreiche Händler müssen Produkte lancieren, die sie mit minimalem Aufwand bestmöglich verkaufen können. Die Strategie, das Sortiment stark zu reduzieren, ist ungewöhnlich, aber eine folgerichtige Konsequenz, die sich aus dem Preiskampf ergibt. Bett1 hat sich entschieden, nur noch eine einzige Matratze zu verkaufen, die sich als Optimum im Interesse aller Beteiligten entpuppt hat. Auswahl gibt es nun keine mehr, aber auch keine Qual der Wahl. Die EINE Matratze wird zur berühmten Marke – und zur Einheitsmatratze für alle. Die BODYGUARD®-Matratze zählt inzwischen zu den meist umworbenen und getesteten Matratzen überhaupt.

Eine Matratze mit zwei Härtegraden

Der Clou an der berühmten Matratze ist, dass sie eine Wendematratze ist und zwei Härtegrade besitzt: Und zwar mittelfest/fest oder weich/fester. Ist die eine Seite zu hart, schafft ein Seitenwechsel Abhilfe. Bevor Bett1 mit dieser Matratze auf den Markt kam, war der Matratzenmarkt so vielschichtig und behäbig wie es heute noch viele Matratzen sind. Für Kurzentschlossene, die darauf vertrauen, dass eine millionenfach verkaufte Matratze nicht schlecht sein kann, ist der Erwerb nun viel einfacher und preisgünstiger geworden. Es ist kein ausführliches Studium von Körperzonen, Materialien und Härtegraden mehr notwendig. Die Liegehärte lässt sich zusätzlich mit einem Topper variieren.

Welche Matratze ist für mich die richtige?

Da niemand ein Neuling ist, was das Schlafen betrifft, kann man sich an den bisherigen Erfahrungen orientieren. Menschen, die harte Betten gewohnt sind und bevorzugen, kommen auf weichen Unterlagen schwer zurecht. Es kommt natürlich auch auf das Körpergewicht und die Liegehaltung an. Bauchschläfer werden es auf einer brettharten Unterlage nicht lange aushalten. Es gibt zwar eine Norm für die Matratzenhärte, die jedoch nicht verbindlich ist. Daher können die Herstellerangaben stark von den eigenen Vorstellungen abweichen. Wenn man im Internet einkauft, ist es wichtig, sich auf alle Angaben verlassen zu können.

Ist eine weiche oder eine harte Matratze besser?

Schwergewichtige Menschen sinken auf weichen Matratzen stark ein. Leichtgewichtige, die naturgemäß wenig Körperpolster besitzen, können sich im Extremfall blaue Flecken holen, wenn sie auf einem harten Brett schlafen müssen. Auf jeden Fall werden sie sich unbehaglich fühlen, wenn die Matratze kaum nachgibt. Bei Frauen spielen auch die „Kurven“ eine Rolle, die eine anschmiegsame Abstützung benötigen – allenfalls mit ergänzenden Stützkissen. Seitenschläfer brauchen eine Matratze, die die Höhenunterschiede zwischen Schultern, Taille und Becken ausgleichen kann. Ansonsten sind Rückenschmerzen und andere Verspannungen kaum vermeidbar. Eine gute Matratze verändert seine ursprüngliche Form im Laufe der Jahre nicht, sondern bleibt dauerhaft elastisch. Eine Wendematratze ist ideal, wenn sie von verschiedenen Personen benutzt wird – zum Beispiel von Gästen oder Geschwistern.

Mehr zum Thema: Besser schlafen in fremden Betten

Beitrag teilen:
Über Johanna Fritz 46 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*