Die Kraft von Holz erleben

Wenn hierzulande Leute überlegen, welchen Bodenbelag sie am liebsten in den eigenen vier Wänden hätten, bleibt nach Jahrzehnten des Teppichbodens und der Vinylexperimente beinahe nur noch ein Werkstoff übrig: Holz. Holz ist einfach das Element, bei dem sich die meisten Menschen wohlfühlen.

Hochwertiger Holzfußböden passen zu jedem Wohnstil (Bildquelle: www.woodbase.at)

Immer mehr Parkettböden in unterschiedlichen Formaten und Stärken finden Resonanz bei jungen Paaren und auch bei Projekten im Wirtschaftsbau wird zunehmend auf Qualitätsprodukte aus heimischer Fertigung gesetzt. Gerade Parkettböden aus sogenanntem Massivholz sind immer mehr im Kommen – auch abseits der für den europäischen Raum klassischen Eiche. Hölzer wie Nuss oder Zirbe sind nicht nur hervorragend geeignet, eine wohnliche Atmosphäre in den Wohnräumen zu verbreiten. Sofort werden Erinnerungen an einen Waldspaziergang wach, der natürliche Charakter der Oberfläche bringt nicht nur den Lebensraum zur Geltung, sondern hilft auch dabei, nach dem Stress des Alltags Körper und Geist erneut zu zentrieren.

Dabei sind moderne Parkettböden auch natürliche Klimaanlagen, die dabei helfen, das Wohnklima über die Jahreszeiten hinweg zu stabilisieren. Die Holzdielen nehmen schließlich überschüssige Luftfeuchtigkeit in den warmen Monaten in sich auf und geben diese Luftfeuchte in den trockenen Monaten wieder vollkommen natürlich nach und nach in die Umluft ab. Damit ist hochwertiges Parkett nicht nur ein natürlicher Bodenbelag, sondern auch ein natürlicher Klimaregulator, der die Dynamik Ihres Eigenheims positiv beeinflusst!

Ob rustikal oder Hochglanz – Holzfußböden wirken (Bildquelle: www.woodbase.at)

Qualitativ hochwertige Parkettböden aus traditionellen Manufakturen werden auch sorgfältig mit natürlichen Wachsen und baumeigenen Ölen versiegelt, bevor sie verlegt werden. Das Holz selbst stammt dabei aus Wuchsgebieten, die seit Jahrhunderten für Parkette und Möbel verwendet werden. Namenhafte Manufakturen sind nur wenige Kilometer entfernt, damit bleibt auch der CO2-Abdruck des Bodens gering und die Nachhaltigkeit des Massivholzbodens ebenfalls erhalten.

Bei der Frage also, ob es ein Laminat- oder ein Naturholzboden sein soll, gibt es für gewissenhafte Eigentümer kaum mehr eine Alternative. Schließlich sind viele Laminate in heimischen Baumärkten Importware und voller chemischer Klebstoffe und Zusätze, die über Jahre hinweg auch viele ihrer Stoffe „ausdampfen“ und sich so negativ aufs Raumklima auswirke können.

Durch die natürlichen Öle und Wachse, mit denen ein Parkett versiegelt wird, helfen diese Oberflächen auch Allergikern und machen auch das aufwendige Wachsen und Ölen des Bodens hinfällig. Pflegeleicht ist er damit also allemal. Antistatisch, atmend und eine Wohltat fürs Auge – Parkett aus hochwertigem Holz aus dem Herzen des Kontinents ist ein wertvoller Beitrag für die Balance eines jeden Heims!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*