Empfehlenswert: Mini-Luftreiniger für unterwegs

Der Einsatz von Ionisatoren zur Luftreinigung ist umstritten. Ihnen wird zwar eine staub-, geruchs- und allergenbindende Wirkung attestiert. Allerdings entsteht durch die Ionisation vorübergehend Ozon. Der Einsatz eines Luftreinigers mit Ionisator sollte daher gut abgewogen werden.

Bei dem hier vorgestellten tragbaren Mini-Luftreiniger haben wir eine Weile überlegt, ob wir ihn in unsere Produktempfehlungen mit aufnehmen. Der Grund dafür ist die nicht unumstrittene Reinigung der Umgebungsluft durch Ionisierung. Dazu muss man wissen, dass Ionisierungstechnologie dieser Art auch in herkömmlichen Klimaanlagen zur Entfernung von Mikropartikeln, Viren, Pollen, Ruß o.ä. aus der Raumluft eingesetzt wird. Auch wenn in manchen Anti-Esoterik-Foren die luftreinigende Wirkung dieser Geräte immer wieder angezweifelt wird, sie ist wissenschaftlich abgesichert.

Mini-Luftreiniger für unterwegs
Mini-Luftreiniger für unterwegs

Produktinformationen:



> oder weiter zum Shop

Kontroverse gibt es allerdings über die Nebenwirkungen des Ionisierungsprozesses. Durch so genannte Korona-Entladung in dem Luftreiniger werden „Freie Radikale“ und Ionen gebildet, die mit Schadstoffen in der Luft zu ungefährlichen Verbindungen reagieren. Bei der Entladung entsteht quasi als Nebenprodukt Ozon.

Dauerhaft hochkonzentriert eingeatmet, wirkt Ozon gesundheitsschädlich, begünstigt Atemwegserkrankungen und kann insbesondere bei Asthmatikern zu Hustenreiz und einer Verschlechterung der Lungenfunktion führen.

Da der hier vorgestellte Mini-Luftreiniger mit einer recht geringen elektrischen Feldstärke arbeitet und die bei der Plasmaentladung entstehende Menge Ozon keine gesetzlich festgelegten Grenzwerte überschreitet, überwiegt unserer Meinung nach die positive Wirkung des Gerätes und er kann in Maßen (nicht in Massen!) – also dosiert – für die temporäre Qualitätsverbesserung bzw. Reinigung der Raumluft eingesetzt werden. Der Luftreiniger eignet sich somit besonders für Kurzaufenthalte in staubiger, übel riechender oder pollenbelasteter Umgebung und kann durch seine geringe Größe problemlos auf Flug- und Bahnreisen, im Auto, ins Restaurant oder zu einem Arztbesuch mitgenommen werden.

In der eigenen Wohnung oder bei längeren Aufenthalten in verschmutzter oder anderweitig allergenbelasteter Luft empfehlen wir, auf andere Maßnahmen zur Luftreinigung zurückzugreifen. Der Luftreiniger sollte lediglich als ergänzendes Luftreinigungsprodukt gesehen werden, das aufgrund seiner geringen Größe insbesondere für den mobilen Einsatz unterwegs geeignet ist. Für Asthmatiker und Menschen mit bestehenden Atemwegserkrankungen ist der Mini-Luftreiniger nicht empfehlenswert.

1 Kommentar

  1. Ich habe in der Vergangenheit auch schon von der Ozon-Problematik gelesen. Auf meiner Arbeit haben wir jedoch einen Automaten für industrielle Luftreinhaltung, bei dem diese Problematik nicht auftreten kann. Es wäre toll, wenn es ein ähnliches kleines Gerät gäbe, wo das Ozon nicht auftritt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*