Encasing: Bettausstattung für Allergiker sorgt für erholsameren Schlaf

Unsere körpereigene Immunabwehr schützt uns vor Schadstoffen wie Bakterien, Pilzen oder Viren. Sind Sie Allergiker, müssen Sie mit einer typischen Fehlleistung Ihres Immunsystems leben. Die Krankheitsbilder fallen unterschiedlich aus und werden meist an den Schleimhäuten, den Atemwegen und dem Verdauungssystem ausgemacht. Die richtige Bettausstattung kann Ihre Beschwerden lindern.

Der Kot von Hausstaubmilben ist einer der häufigsten Auslöser für allergischen Schnupfen
Der Kot von Hausstaubmilben ist einer der häufigsten Auslöser für allergischen Schnupfen (Foto: William Brawley)

 

Hausstaubmilben in Bettwäsche und Matratze

Zu den häufigsten Erscheinungsbildern einer Allergie gehören das allmorgendliche Triefen der Nase, das Jucken der Augen und auch unangenehme Niesattacken. Sie müssen jedoch nicht dauerhaft mit diesem Zustand leben, denn heute gibt es wirksame Methoden gegen allergieauslösende Ursachen. Sie wissen sicherlich, dass es in Matratzen und Bettwäsche unzählige Besucher gibt, die dort ideale Lebensbedingungen vorfinden: Hausstaubmilben. Der Mix aus Wärme und Feuchtigkeit, die von Ihrem Körper abgegeben wird, bildet eine Grundlage, auf der sich Hausstaubmilben wohl fühlen.

Was Sie sicherlich ungern wissen möchten: im Kot der Milben befinden sich Allergene, auf die immer mehr Menschen mit Allergien reagieren. Reduzieren Sie daher die Gefahren, die in Ihrer Bettausstattung lauern und machen Sie Hausstaubmilben das Leben in Ihrem Bett schwer.

Encasing – wirksame Methode gegen Milben & Co?

Hinter dem Begriff Encasing steckt eine simple wie auch wirksame Methode, Milben das Überleben in Ihrem Bett schwer zu machen. Hierbei handelt es sich um Schutzbezüge, die Sie mit wenigen Handgriffen über Ihr Bettzeug und die Matratze ziehen. Dieses besonders feinmaschige Gewebe verhindert, dass Sie im Schlaf Kontakt mit Milbenkot aufnehmen.

Schutzbezüge für Allergiker, so genannte Encasings, sorgen für deutlich erholsameren Schlaf
Schutzbezüge für Allergiker, so genannte Encasings, sorgen für deutlich erholsameren Schlaf (Foto: Jon Feinstein)

Darüber hinaus wird auch wirksam verhindert, dass Hautschuppen, die jeder Mensch nachts absondert, nicht mehr in das Laken eindringen können. Sie schneiden der Ursache für allergische Reaktionen die Nahrungsquelle ab und haben eine Chance, Ihre Beschwerden zu lindern. Beachten sie jedoch beim Kauf von Encasings auf spezielle Ausstattungsmerkmale wie ein optimales Partikelrückhaltevermögen. Gleichzeitig sollte der Hinweis auf eine besondere Luftdurchlässigkeit vorhanden sein, damit Sie nicht vermehrt schwitzen, weil dichtes Material meist keinen ausreichenden Luftaustausch gewährleistet. Wählen Sie praktische Reißverschlüsse, die nicht nur das Beziehen Vereinfachen, sondern auch verhindern, dass Allergene an die Außenluft abgegeben werden.

Tipps für den praxisorientierten Einsatz

Möchten Sie sich rundum vor Hausstaubmilben schützen, reicht es nicht aus, lediglich Ihre Matratze zu überziehen. Bettdecke und Kissen müssen Sie ebenfalls mit einem Encasing ausstatten. Sprechen sie Ihre Krankenkasse an, denn hat ein Arzt eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert, winken attraktive Zuschüsse zu den Kosten der nicht ganz billigen Schutzbezüge. Milbendichte Bezüge sollten Sie nicht zu häufig waschen. Ähnlich wie bei einer speziell beschichteten Regenjacke, kann der Schutz leiden. Fachleute raten, Encasings nicht öfter als bis zu viermal im Jahr zu reinigen. Ein kompletter Austausch sollte nach spätestens drei Jahren erfolgen. Vergessen Sie auch nicht Bettdecken und Kopfkissen kontinuierlich zu reinigen und geben Sie synthetischen Fasern den Vorzug, die sich problemlos bei 60 Grad waschen lassen. Verzichten Sie als Allergiker auf die Verwendung von Federn und meiden Sie auch Rosshaarfüllungen in Matratzen. Möchten sie sich rundum vor Milbenkot schützen, ist ein Handstaubgerät die perfekte Lösung, Matratzen zu reinigen. Verwenden sie jedoch einen Staubsauger, der für Allergiker geeignet und mit speziellen Filtern ausgestattet ist. Kleiner Tipp am Rande: stellen Sie bei klirrender Kälte Ihre Matratzen einfach ins Freie, denn Milben vertragen keine Kälte.

www.everyday-feng-shui.de

 

Weitere Quellen:

www.allergika.de – Allergendichte Bettzwischenbezüge – Erholsamer Schlaf für Allergiker

5 Kommentare

  1. Neulich bin ich wegen Juckreiz und Halsschmerzen zu meinem Hausarzt gegangen. Er hat ein paar Tests durchgeführt und sagte mir, dass ich eine Hausstaubmilbenallergie habe. Er hat mir auch gleich ein Mittel gegen diese Milben empfohlen, welches er auch selbst benutzt: MILBOPAX. Das Mittel ist in der Regel in jeder Apotheke erhältlich und wirkt wirklich gut. Ich habe überhaupt keine Beschwerden mehr und der Preis ist auch super – MILBOPAX kann ich nur empfehlen. Ich hab übrigens auch in einem Blog davon gelesen: http://www.hausstaub-milben-allergie.de.

  2. Hört sich viel versprechend an, so eine Matratze gegen Milben. Sowas habe ich beim Matratzen Discount oder Matratzen Outlet noch nie gesehen. Ich verwende bisher immer eine Matratzenauflage oder eine Magnetfeldmatte gegen die Milben.

  3. Lattenrost mit Matratze sind für Allergiker sicher wichtig. Aber auch Zubehör wie Kissen oder Duvets müssen für Allergiker geeignet sein, damit diese gut Schlafen zu können.

  4. So eine Matratze ist bestimmt Gold wert. Zum Teil hab ich ständig eine laufende Nase, wenn ich auf älteren Matratzen liege. Da kann der Lattenrost und die ganzen Matratzen noch so gut sein, wenn sie nicht sauber sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*