Feng Shui: 8 Tipps für mehr Harmonie im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist der Raum, in dem wir einen Großteil unserer Lebenszeit verbringen, um neue Kraft für unsere Lebensaufgaben zu schöpfen. Aus diesem Grund wird dem Schlafplatz im Feng Shui traditionell eine große Bedeutung beigemessen. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Aufwand für mehr Harmonie im Schlafbereich sorgen könnt.

Das Schlafzimmer sollte klar und übersichtlich gestaltet sein und dennoch Geborgenheit bieten
Das Schlafzimmer sollte klar und übersichtlich gestaltet sein und dennoch Geborgenheit bieten
(Bildquelle: www.mazzaliarmadi.it)

Feng Shui ist Teil der daoistischen Philosophie und findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Zu Recht, denn unser Alltag wird durch unnatürliche Umwelteinflüsse und das Leben in unserer modernen Gesellschaft immer stressiger. Innere Ruhe und Erholung finden wird somit immer wichtiger. Wo wäre Feng Shui also wichtiger als im Schlafzimmer? Schließlich verbringen wir Menschen ein Drittel unseres Lebens schlafend. Feng Shui bedeutet übrigens nicht nur die Wohnung mit dekorativen Asien-Wandtattoos von www.stickergalaxie.de zu bedecken. Diese sorgen zwar für die passende Stimmung, es sollten allerdings zusätzlich die nachfolgenden Tipps befolgt werden, um Harmonie in den eigenen vier Wänden zu schaffen.

1. Klares, übersichtliches Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist der Ort der Entspannung. Zueinander passende Möbelstücke und geschlossene Schränke helfen dabei, diesen Ort zu kreieren. Ein Schlafzimmer sollte niemals ein Wäscheraum oder Lagerplatz sein. Denn hier müssen Menschen Ruhe finden und ihre Energie auftanken können.

2. Bett mit Kopfende zur Wand

Das Bett sollte wenn möglich mit dem Kopfende zur Wand stehen. Ist keine Wand frei, sollte darauf geachtet werden, dass das Bett über ein solides Kopfteil verfügt. Das solide Kopfteil bzw. die Wand wird im Feng Shui oftmals auch als Schildkröte bezeichnet. Sie symbolisiert Schutz, Sicherheit und Stärkung.

3. Wasser- und Heizungsleitungen

Die Wand, an der das Bett steht, sollte wenn möglich über keine Wasser- oder Heizungsleitungen verfügen. Rauschende Leitungen können einen entspannten Schlaf verhindern, auch wenn sie sich in der Wand befinden.

4. Tür und Fenster

Das Bett sollte nicht genau zwischen einem Fenster und einer Tür bzw. zwischen zwei Fenstern stehen. Der Grund: Zwischen gegenüberliegenden Türen und Fenstern entsteht häufig ein sogenannter „Qi-Durchzug“, der sich negativ auf einen erholsamen Schlaf auswirkt.

Ein Schlaflied als Einschlafritual wirkt manchmal Wunder

5. Bilder über dem Bett

Viele Menschen lieben Bilder und hängen sie im gesamten Schlafzimmer auf. Das ist kein Problem, jedoch sollte der Platz über dem Bett leer bleiben. Bilder über dem Bett sorgen für ein beklemmendes Gefühl, das ebenfalls den Schlaf stört.

6. Fußende des Bettes

Das Fußende des Bettes sollte nicht direkt auf eine Tür zeigen. In diesem Fall würde eine ähnliche Situation wie bei Punkt vier entstehen.

7. Deckenbalken

Befinden sich im Schlafzimmer Deckenbalken, sollte das Bett nicht direkt darunter aufgestellt werden. Sie wirken erdrückend und bedrohlich.

8. Ecken und Kanten

Scharfe Ecken und Kanten in Form von Kamin- oder Mauervorsprüngen, die auf den Schlafenden zeigen, sollten gemieden werden. Sie gelten im Feng Shui als ungünstig.

Weitere Infos zum Thema „Feng Shui Schlafzimmer“ findet ihr auch hier: Die Kua Zahl in der Partnerschaft

2 Kommentare

  1. Hallo, können Sie mir bitte einen Rat geben? Wo soll mein Bett stehen? Wenn ich ins Schlafzimmer komme (Tür in der Ecke) ist fast gegenüber ein Fenster. Neben dem Fenster rechts steht z.Z. mein Bett. An der Wand rechts ist noch ein Fenster. Dann ist mein Bett zw. 2 Fenstern? Aber das ist doch auch ungünstig lt Fengshui…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*