Gebrauchsanweisung: Wie benutzt man eine Einhandrute?

Jeder Mensch reagiert auf seine Umwelt. Doch nicht alle diese Reaktionen sind uns unmittelbar bewusst. Die Einhandrute stellt hier eine gute Möglichkeit dar, unsere Gedanken und Gefühle in Form von feinsten Muskelreflexen sichtbar und somit bewusster erlebbar zu machen.

Der Mensch ist das „Messinstrument“ und die Einhandrute ist der „Zeiger“ an diesem Instrument.

Aus Sicht der klassischen Naturwissenschaften sind die im Folgenden beschriebenen Methoden im Umgang mit der Einhandrute umstritten. Feinstoffliche Materie ist im Rahmen des Weltbildes der klassischen Physik beispielsweise nicht (be-)greifbar. Solange jedoch unser Universum zu 96 Prozent aus Dunkler Materie bzw. dunkler Energie besteht, deren Beschaffenheit auch von der modernen Wissenschaft noch nicht geklärt werden konnte, sollte niemand das Rutengehen vorschnell in den Bereich der Pseudowissenschaften abschieben.

Unsere Empfehlung: Seid unbefangen und bildet euch selbst ein Urteil! Die folgende Gebrauchsanweisung für eine Einhandrute soll euch Mut machen, selbst Erfahrungen im Umgang mit einem Biotensor zu sammeln:

Literaturempfehlungen:

Erich Körbler: Erich Körbler: Die Sprache der Natur verstehen lernen
Manfred B. Hartmann: Praxisbuch der Einhandrute
Ernst Weberstorfer: Arbeit mit Tensoren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*