Hausstaubmilben Test zur Kontrolle der Milbenbelastung

Millionen Deutsche leiden unter Hausstauballergie. Meist ist es jedoch nicht der Staub, der eine allergische Reaktion hervorruft, sondern die Exkremente von Hausstaub-Milben. Mit einem Hausstaubmilben Test können Sie die Milbenbelastung in Teppichen, Matratzen und Polstermöbeln kontrollieren.

Hausstaubmilben zählen zu den Spinnentieren. Die am häufigsten vorkommenden Milbenarten sind Dermatophagoides farinae und Dermatophagoides pteronyssinus. Ihre Größe beträgt 0,1-0,5 mm. Bis zu 1,5 Millionen dieser Tierchen können sich bei günstigen Lebensbedingungen in nur einer Matratze aufhalten. Die Hausstaubmilben ernähren sich vor allem von menschlichen Hautschuppen von denen wir am Tag etwa 1 g verlieren. Bevor die Schuppen für die Milben nutzbar sind, müssen sie jedoch erst von Pilzen verdaut werden.

Acarex Hausstaubmilben Test
Acarex Hausstaubmilben Test

Produktinformationen:



> oder weiter zum Shop

Problematisch an einer hohen Milbenbelastung in der Wohnung ist der Kot der Milben, der sich als feiner Staub überall schnell verteilt und mit der Atemluft eingeatmet wird. Hausstaubmilbenallergiker werden in den eigenen vier Wänden beständig durch Schnupfen, Niesattacken, geschwollene Augenlider und nächtliche Atemnot geplagt, während sie draußen im Freien und an der frischen Luft diese Symptome nicht zeigen.

Ob und wie stark Ihre Wohnung bzw. Polstermöbel oder Teppiche durch Hausstaubmilben belastet sind, können Sie durch einen Milben-Schnelltest erfahren. Der Hausstaubmilben Test ist ein ungiftiger Einmaltest, der zur Ermittlung der Allergenbelastung durch Hausstaubmilben im Hausstaub dient. Nach nur 10 Minuten Wartezeit können Sie das Testergebnis ablesen und somit die Milbenbelastung in Ihrer Wohnung selbst bestimmen. Doch was ist zu tun, wenn Sie feststellen, dass sich tatsächlich viele Milbentiere in Ihrem Zuhause aufhalten?

Wie schütze ich mich vor Hausstaubmilben?

Hausstaubmilben fühlen sich besonders wohl bei einer relativen Luftfeuchte von 70 Prozent und mehr. Dann weisen sie auch die höchsten Vermehrungsraten auf. Eine gute Möglichkeit, die Zahl der Hausstaubmilben in der Wohnung deutlich zu verringern besteht also darin, für die Milben ungünstige Lebensbedingungen zu schaffen. Dies erreicht man z.B. dadurch, indem man die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung dauerhaft unter 50 Prozent. Regelmäßiges Lüften aller Räumlichkeiten oder der Einsatz von Luftentfeuchtern ist hier eine gute Methode, um den Hausstaubmilben keine Überlebenschance zu bieten.

Tipp: Auch wenn Staubwischen nicht unbedingt vor Milben schützt – unter unserer Rubrik Entrümpeln mit Feng Shui erfahren Sie, was Sie tun können, um nicht nur Staub in der Wohnung, sondern auch lästiges Gerümpel loszuwerden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*