Hellsichtige Prognosen für 2019

Der Jahreswechsel ist ein günstiger Zeitpunkt, um seine Einschätzungen, seine Intuition und seine Vorahnungen zu überprüfen. Jeder Mensch hat seherische Fähigkeiten, wenn er sie zu nutzen weiß!

Sternenhimmel im Zeitraffer, Foto (C) Ronny Gängler / flickr CC BY 2.0
Sternenhimmel im Zeitraffer, Foto (C) Ronny Gängler / flickr CC BY 2.0

Abgesehen davon, dass Vorhersagen selten eintreffen, ist es doch interessant, was sich verschiedene Zukunftsforscher und Propheten ausmalen. Viele Tiere sind mit einem Spürsinn ausgestattet, mit dem sie bevorstehende Ereignisse vorausahnen können. Warum sollte es beim Menschen anders sein? Nicht alle professionellen Weissager, Seher und „Remote Viewer“ treffen ihre Prognosen aus dem Bauch heraus, sondern sie studieren zuerst, was sich ganz offensichtlich anbahnt. Je mehr man über die aktuellen Entwicklungen weiß, umso leichter kann man sie einschätzen.

Sind Träume zukunftsweisend?

In alten Schriften ist oft zu lesen, dass Zukünftiges zuerst in Träumen erschien. Bei Déjà-vu-Erlebnissen hat man oft das Gefühl, das Erlebnis zumindest geträumt zu haben. Es kommt einem verblüffend bekannt vor und man fühlt sich für wenige Augenblicke mit einer anderen Dimension oder Zeitschiene verknüpft. Jeder kennt dieses Gefühl und hat es öfter als nur einmal erfahren. Es ist faszinierend und verwirrend zugleich. Déjà-vu heißt übersetzt „schon gesehen“. Dieses Phänomen kann bis heute nicht eindeutig erklärt werden, obwohl es als wissenschaftlich erwiesen gilt, dass jeder Mensch mindestens einmal im Jahr das Gefühl hat, eine Situation bereits erlebt zu haben.

Wahrträume und präkognitive Träume

Hellseherische Träume sind nicht alltäglich, scheinen jedoch möglich zu sein. Im Traum werden bereits vergangene Erlebnisse so dargestellt, dass sie höher ins Bewusstsein rücken oder sogar vollständig bewusst werden – falls man sich daran erinnern kann. Geträumtes erweitert das Bewusstsein, weil es sich wie real anfühlt. Das Gehirn kann zwischen Geträumtem, Erdachtem, Gehörtem und tatsächlich Erlebtem kaum unterscheiden. Kein Wunder also, dass die meisten Menschen lieber in Traumwelten flüchten, als in der Realität zu leben.

Die Macht des Glaubens

Egal ob man eine Vorhersage liest, hört oder träumt – eines ist klar: Unser Glaube beeinflusst unsere Realität. Wenn man glaubt, dass etwas Bestimmtes eintreten wird, dann richtet man sich danach. Schon so manche Prognose hat Menschen dazu veranlasst, ihr Land zu verlassen. Man denke nur an die Weissagungen des bekannten Hellsehers Alois Irlmaier, der Tausende von Menschen dazu gebracht hat, sich vor einem dritten Weltkrieg zu fürchten.

Die verschiedenen Brillen der Hellseher

Hellseher schauen natürlich mit ihren geistigen Augen und suchen nach Bildern, die intuitiv auftauchen, wenn sie sich eine bestimmte Zeit vorstellen. Allerdings gibt es keine Hellseher, die die Welt ohne Filter wahrnehmen können. Der Filter eines Menschen ist die Art, wie er in die Welt hineinschaut. Menschen mit rosaroten Filtern sehen alles optimisch. Menschen mit düsteren Filtern sehen alles schwarz. Da die Wahrheit immer zwei Seiten hat, können beide Recht haben.

2019 soll ein schwieriges Jahr werden

Das sagt sogar Kurt Tepperwein. Fragt sich nur, für wen? Details werden natürlich nicht verraten. Die Geschehnisse auf der Welt werden sich weiter zuspitzen, um es kurz zu fassen. Das ist schlecht für alle, die sich wünschen, dass es ewig so weiter geht. Aber zugleich auch ein Lichtblick für alle, die hoffen, dass sich etwas verändert. Ich möchte hier nicht wiedergeben, was angeblich in der Palmblatt-Bibliothek für 2019 geschrieben steht, weil die Überlieferungen im Internet gespickt sind mit Bewertungen. Wer sich dafür interessiert, kann selber recherchieren unter dem Stichwort „Palmblatt Vorhersagen 2019“. Es ist mit einem Zunehmen der Instabilität und mit politischen Verwerfungen zu rechnen. Seit 2008 wird jährlich Angst gestreut und mit dem Weltuntergang gedroht. Jeder aufgewachte Mensch weiß, dass vieles zusammenbrechen muss, damit etwas Neues entstehen kann. Das, was 2012 und danach passiert ist, war halb so wild und hat die meisten Menschen nicht mal berührt.

Jeder hat seine Zukunft selbst in der Hand

Eines lässt sich mit Sicherheit voraussagen: Wer sich ohnmächtig einem vermeintlichen Schicksal unterwirft und nicht begreift, dass er der Regisseur seines Lebens ist, wird es 2019 sicher nicht leicht haben! Je unruhiger und instabiler das soziale Gefüge wird, umso mehr Eigenverantwortung ist gefragt. Die Personen, Gruppen und Institutionen, die uns bisher regiert haben, verlieren zunehmend ihre Macht. Ob sich jemand nun wie ein verlorenes Schaf fühlt und jede Orientierung verliert oder ob jemand alle Fesseln sprengt und das Göttliche in sich selber entdeckt, ist Charaktersache.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*