Im Frühling lockt die Natur mit Düften und Farben

Der Raps strahlt mit dem Löwenzahn um die Wette, die Obstbäume hüllen sich in üppige rosa-weiße Schleier, das Grün der Blätter ist niemals frischer, und über allem leuchtet das helle Blau am Himmel: Der Frühling zeigt sich farbenprächtig und sorgt damit für richtig gute Laune. Nun heißt es, keine Gelegenheit für einen ausgiebigen Spaziergang ungenutzt zu lassen.

Fantastische Frühlingsfarben: Blick auf ein Rapsfeld im Landkreis Parchim in Mecklenburg-Vorpommern
Fantastische Frühlingsfarben: Blick auf ein Rapsfeld im Landkreis Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Foto: Harald Hoyer)

Allein der im Frühling intensiver werdende Sonnenschein sorgt bei vielen Menschen für eine deutliche Stimmungsaufhellung nach den dunkleren Wintermonaten. Die kräftigen Farben der Natur und herrliche Düfte aus verschiedenen Blütenkelchen tun dann ihr Übriges, um die Lebensgeister zu wecken. Forscher sind zudem dem Phänomen auf der Spur, dass wir den Frühling regelrecht riechen können, noch bevor er in botanischer Hinsicht richtig da ist. So ist es anscheinend nicht unbedingt nur der Duft der ersten Blüten, der in uns die Frühlingsgefühle weckt. Es handelt sich vielmehr um eine komplexe Komposition verschiedener Gerüche, die uns quasi auf die Spur bringt. Darunter ist auch der Geruch von modriger Erde. Der ist nämlich ein Vorbote der bald aus dem Boden schießenden Frühblüher.

Endokrinologen wiederum sind den Hormonen auf der Spur. Sie machen den sich im Frühling ändernden Hormonhaushalt für den gesteigerten Aktivitätsdrang der meisten Menschen verantwortlich. Doch auch hier spielt wieder das Tageslicht eine entscheidende Rolle. So unterdrückt das Sonnenlicht die Produktion von Melatonin, das Einfluss auf den Schlaf-Wach-Rhythmus hat. Auch die Menge der Gute-Laune-Hormone Dopamin und Serotonin hat etwas mit dem Sonnenlicht zu tun. Zudem wird vermutet, dass im Frühling das Schilddrüsenhormon Thyroxin verstärkt ausgeschüttet wird und ebenfalls gegen die Winterträgheit wirkt.

Band im Stadtpark: Kreative Menschen fühlen sich im Frühling oft besonders wohl und voller Schwung
Band im Stadtpark: Kreative Menschen fühlen sich im Frühling oft besonders wohl und voller Schwung (Foto: Charles Smith)

Es sind wahrscheinlich alle Sinne beteiligt, wenn der Frühling für gute Laune, Wohlbefinden und neuen Schwung sorgt. Für kreative Menschen oder solche, die es werden möchten, bietet sich diese Jahreszeit daher geradezu an, aktiv zu werden. Anregungen finden sich in der Natur in großer Fülle. So ist es ein Leichtes, beim nächsten Spaziergang die Kamera mitzunehmen. Selbst mit kleinen Digitalkameras sind in dieser Jahreszeit gelungene Naturaufnahmen mit schönen Farbkombinationen möglich. Zu der im Frühjahr erwachenden Farbenvielfalt kommen interessante Lichteffekte durch das häufig wechselhafte Geschehen am Himmel. Sonnenschein, blauer Himmel, helle und dunkle Wolken sorgen für immer neue Farbeindrücke.

Fotografisch lässt sich blauer Himmel mit weißen Wolken, gelben Löwenzahnblüten, roten Tulpen, lila Veilchen oder grünem Gras nach Herzenslust kombinieren. Wege, Feldränder, Bäume oder auch Gebäude bilden Linien, die die Bildkomposition perfekt machen. Anregungen für gelungene Naturfotos finden sich in verschiedenen Zeitschriften. Fachmagazine laden oft zu Fotowettbewerben ein. Beim Stöbern durch die eingereichten Beiträge sind reichlich Ideen für Motive, Themen und Bildkompositionen zu finden. Der Frühlingsspaziergang lässt sich so zum Beispiel in einem originellen Fotobuch festhalten. Besonders gut gelungene Aufnahmen eignen sich vielleicht sogar für eine starke Vergrößerung und damit für eine individuelle Wandgestaltung.

Mit hochwertigen Fotografien künstlerische Akzente setzen: Ist der Raum bereits farbenfroh ausgestattet, eignen sich insbesondere Schwarzweißfotos als hochwertiger Wandschmuck. Bei eher eintönigen Räumen solltet ihr umgedreht vorgehen. Hier entfalten Bilder in kräftigen Farben häufig die beste Wirkung
Mit hochwertigen Fotografien Akzente setzen: Ist ein Raum bereits recht farbenfroh eingerichtet, eignen sich besonders gerahmte Schwarzweißfotos als Wandschmuck. In eintönigen Räumen dagegen entfalten Bilder in kräftigen Farben die beste Wirkung (Foto: jinkazamah)

Als Poster oder auf Leinwand können Fotos besonders eindrucksvoll wirken. Und überall dort, wo echte Pflanzen zum Beispiel wegen Allergien nicht erwünscht sind, eignen sich großformatige Bilder, um optisch für ein besseres Raumklima zu sorgen. Unser Frühlings-Tipp für Allergiker lautet daher: Bei www.posterjack.com findet ihr online viele kostengünstige Möglichkeiten, die eigenen Frühlingsfotos weiter zu verarbeiten. Kenntnisse in der Bildbearbeitung oder in einer bestimmten Software sind übrigens dafür nicht erforderlich ;)

Viele Grüße
Euer Everyday Feng Shui Team

 

Quellenangabe:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*