Kunst-Replikationen: Preiswerte Alternative am Kunstmarkt

Werke von weltbekannten Künstlern aus vergangenen Epochen der Kunstgeschichte sind für Frau und Herrn Normalverbraucher entweder gar nicht zu bekommen oder nicht erschwinglich. Manche Kunsthändler haben sich darauf spezialisiert, exquisite Reproduktionen in limitierter Auflage herauszugeben.

Foto: www.arsmundi.de
Foto: www.arsmundi.de

Eine Handzeichnung von Pablo Picasso? Ein impressionistisches Gartenbild von Claude Monet? Eine tropische Landschaft von Paul Gauguin? Oder doch lieber ein Blumen-Stilleben von Vincent van Gogh? Alles kein Problem! Auch dreidimensionale Skulpturen und Objekte sind erhältlich. Man muss sich nicht mit minderwertigen Nachahmungen zufrieden geben, wenn man sich für alte Meister begeistert. Wertvollere Replikat-Kunst nimmt eine Sonderstellung ein zwischen einem ursprünglich als Unikat konzipierten Werk und der unkontrollierten Massen-Vervielfältigung in unterschiedlicher Qualität. Zeitgenössische Künstler planen die Vervielfältigungen oft von vorneherein mit ein und signieren diese auch. Die seriell hergestellten Exemplare sind keine oberflächlichen Kopien auf dünnen Papier oder sonstigem verfälschten Material, sondern sie werden in Abstimmung mit den Museen oder den Künstlern (falls sie noch leben) in oft aufwändigen Verfahren produziert, die dem Original sehr nahe kommen.

Die Auflage ist nicht immer, aber meist limitiert. In der Gegenwart der modernen technischen Möglichkeiten gibt es keinen Grund mehr, Kunst zu verknappen, außer um sie teurer zu machen. Serielle Auflagen-Kunst kann als eine Form der Demokratisierung von Kunst verstanden werden. Indem die Herstellung von den Künstlern selbst autorisiert oder von Kunstgeschichte-Experten überwacht wird, ist eine seriöse Qualitätskontrolle gegeben, die den Produkten Wertbeständigkeit und Exklusivität verleiht. Die limitierten Editionen werden oft auch von renommierten Kunsthäusern, Galerien, Museen und Sammlungen angekauft, sind also auch als Geld-Anlage-Objekte geeignet.

Foto: www.arsmundi.de
Foto: www.arsmundi.de

Der gehobene Kunsthandel ist ein internationales Geschäft, daher sind die Anbieter nicht auf ihre Region beschränkt. Ein breites Angebot von Auflagen-Kunst aus vergangenen Epochen, auch Gartenkunst, Schmuck und Skulpturen, z.B. von Gustav Klimt, finden Sie bei ars mundi. Die in Graz ansässige Firma Edition Artelier ist auf zeitgenössische Serien spezialisiert, auch sie hat 3-dimensionale Objekte aus verschiedenen Materialien im Programm.

Eine andere Möglichkeit, Replikat-Kunst hochwertiger erscheinen zu lassen, ist, sie auf Aludibond-Platten aufzuziehen. Hierfür bieten sich vor allem digitale Fotografien und Druckgrafiken an, denn diese sind ohne Qualitätsverlust reproduzierbar. Aludibond besteht aus zwei Aluminium-Platten, die mit einem Kunststoff-Kern verbunden sind. Auf diese glatte und formstabile Fläche lassen sich Fotopapiere und andere großformatige Druckwerke aufkaschieren. Auf der Rückseite ist ein Aufhängesystem montiert, mit dem sich die Bilder scheinbar unsichtbar an der Wand befestigen lassen. Wer seine Kunstwerke nicht ungeschützt an die Wand hängen möchte, wo sie verstauben, verbleichen oder abgegriffen werden könnten, kann auch eine Acrylglas-Platte auf der Rückseite bedrucken lassen, was allein durch das Material besonders edel aussieht.

www.everyday-feng-shui.de

Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 833 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*