Malbücher für Erwachsene: Ausspannen mit Ausmalbildern

Meine kleine Tochter lag krank im Bett, und ich wollte ihr zum Trost und zur Beschäftigung ein feines Ausmalbuch mitbringen. Sie liebt Mandalas. Ich staunte nicht schlecht: Die Regale waren voll mit Mandala-Ausmalbüchern – allesamt für Erwachsene!

Das erste Feng-Shui-Malbuch für Erwachsene, gestaltet von Heike Schauz und Heike Kessler
Das erste Feng-Shui-Malbuch für Erwachsene von Heike Schauz und Heike Kessler (Bildquelle: www.apprico.de)

Zugegeben, mancher Trend geht offenbar an mir vorbei. Von diesem jedenfalls las ich erst jetzt, nachdem ich über all die Ausmalbücher für Erwachsene gestolpert war. Dabei greife ich selbst – seit meine Kinder ausmalen – immer gern zum Buntstift. Zunächst war es so etwas wie eine freundliche Geste der Unterstützung für die Kleinen. Sehr bald aber saß ich mit Begeisterung und Ausdauer über meinem eigenen Ausmalbild, oder wir fertigten Gemeinschaftswerke.

Das Ausmalen ist tatsächlich ausgesprochen entspannend. Es ist eine ganz andere Beschäftigung als der Rest des Alltags. Ausmalen ist nicht nebenbei zu machen. Man muss alles andere liegen lassen und sich ganz dem Malen widmen. Kochen und nebenbei ein Mandala ausmalen? E-Mails lesen und gleichzeitig die Farben für das Ausmalbild wählen? Das funktioniert garantiert nicht.

Malen wie in der Kindheit

Psychologen sagen, man versetzt sich beim Ausmalen zurück in die unbeschwerte Zeit der Kindheit. Deshalb sei es so entspannend. Als Kind habe ich allerdings gar nicht gern ausgemalt. Nie war ich mit meinem Werk zufrieden. Die Flächen waren nicht gleichmäßig gefüllt, die Farben nicht richtig gewählt, die Motive gefielen mir nicht, und immer wieder überschritten meine Striche die Randlinien. Viel lieber war mir das freie Malen.

Ausmalen und sich zurückversetzt fühlen in die unbeschwerte Zeit der Kindheit
Ausmalen und sich zurückversetzt fühlen in die unbeschwerte Zeit der Kindheit
(Foto: [kajsa] / Flickr)

Heute ist aber die Hürde recht groß, sich an ein „echtes“ Kunstwerk zu wagen. Das erscheint mir doch viel zu aufwendig zu sein. Dazu kommt die bange Frage: Kann ich das überhaupt noch? Und so trocknen die Aquarellfarben seit Jahren im Schrank vor sich hin.

Beim Ausmalen gibt es dagegen keine Hürde. Kreativität ist nicht erforderlich, und das Problem mit der übermalten Linie hat sich längst erledigt. Man kann also gar nichts falsch machen. Und so lässt sich das Malen ganz sorgenfrei genießen. Das erinnert mich dann doch wieder an die unbeschwerte Kindheit. Ganz ohne Gedanken an irgendwelche anstehenden Aufgaben.

Stress durch Perfektionismus

Andere erleben das allerdings anders. Wer als Kind unbeschwert quer über das Ausmalbild kritzelte, möchte es im Erwachsenenalter womöglich ganz exakt machen. Perfektionismus steht aber einem entspannten Ausmal-Erlebnis auf jeden Fall im Weg. Dann artet die Sache gar noch in Stress aus, und damit wäre das Gegenteil des erwünschten Effekts erreicht.

https://www.youtube.com/watch?v=oXJqAlrdeqo

Ausmalen sei das neue Yoga, sagt eine Buchhändlerin aus Hannover. Das Abschalten und Entspannen funktioniere umso besser, je filigraner die Ausmalvorlagen sind. Das erscheint nachvollziehbar. Denn wer sich auf feinste Formen und Linien einlässt, braucht volle Konzentration und hat tatsächlich keine Zeit für Alltagssorgen.

Stiftehersteller profitieren

Gleich zwei Branchen profitieren von dem weltweiten Ausmal-Trend. Zum einen die Verlage, zum anderen aber auch die Stifte-Hersteller. Sie mussten ihre Produktion mächtig ankurbeln. Das ist gut so. Denn angesichts der um sich greifenden Verbreitung von Tablet, Smartphone & Co schien das Aus für den Markt für Stifte schon so gut wie besiegelt.

Ich wünsche dem Trend jedenfalls eine möglichst lange Haltbarkeit. Ich freue mich, wenn möglichst viele Erwachsene wieder zu Papier und Stift greifen. Es verkleinert etwas die Befürchtung, dass wir bald nur noch tippen und uns das Schreiben ganz abgewöhnen werden.

 

Quellen:

2 Kommentare

  1. Hallo Frau Schauz,

    ich antworte mal anstelle von Frau Barber, weil ich nicht genau weiß, ob sie Ihren Kommentar zu diesem Beitrag liest.

    Wir bedanken uns für die nähere Erläuterung. Es ist ein wirklich schönes Projekt und in mehrfacher Hinsicht nützlich!

    Viele Grüße
    Long Wang

  2. Liebe Jasmin Barber,

    ganz herzlichen Dank für die Erwähnung bzw. Vorstellung unseres Malbuches.
    Sie haben in Ihrem Artikel genau dargelegt, wobei es beim Ausmalen geht.
    Auch unsere Linien sind fein und handgezeichnet – mit viel Überlegung und viel Herzblut.
    Wir gehen noch einen Schritt weiter und wollen mit einem Einführungstext über die Gestaltung des Schlafzimmers nach Feng-Shui-Kriterien und den entsprechenden Scribbles zeigen, dass Feng Shui unabhängig von irgendeiner Stilrichtung eingesetzt werden kann und auf was es bei der Gestaltung ankommt.
    Learning by doing eben! Durch Ausmalen…

    Herzliche Grüße
    Heike Schauz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*