Pflanzen mit wahren Superkräften!

Zimmerpflanzen sind weit mehr als nur grüne Dekorationen. Weil sie über besondere energetische Kräfte verfügen, sind sie für Feng-Shui-Einrichtungen besonders interessant.

Abbildungen und Näheres: Auf dieser Webseite ist eine schöne Zusammenstellung über die wohltuenden Kräfte von Pflanzen zu finden: LadenZeile.de
Wohltuende Kräfte von Pflanzen (Abbildungen & Quelle: LadenZeile.de)

Pflanzen wirken im Raum und beeinflussen uns auf vielfältige Weise. Diese Wirkungen lassen sich in fünf Kategorien gliedern:

1) Energetische Kräfte

Pflanzen sind hoch schwingende Lebewesen mit sehr feinen Auren. Wir können von ihren vitalen Feldern profitieren, ohne es zu bemerken. Wer Pflanzen hat, ist nicht allein im Haus. Manche Pflanzen bewegen sich sogar, indem sie sich in der Früh zum Licht recken und abends ihre Blätter schließen. Pflanzen sind ein wesentlicher Teil der Natur und bringen uns daher der Natur näher, ohne das Haus verlassen zu müssen. Vor allem im Winter, wenn es draußen fast nichts Grünes gibt, werden Zimmerpflanzen zu wertvollen Quellen der feinstofflichen Lebensenergie, um die sich bei Feng-Shui alles dreht.

2) Emotionale Kräfte

Gesunde Pflanzen versprühen Lebensfreude und Harmonie. Wir lieben sie einfach und es gibt wohl kaum jemanden, der auf Grünpflanzen nicht positiv reagiert. Na ja, an diverse Gartenbesitzer, die am liebsten nackte Erde sehen und alles ausreißen, was sie als Unkraut erachten, wollen wir jetzt nicht denken. Laut Permakultur-Prinzipien sollte die Erde nie nackt sein, weil sie sonst austrocknet und bei Regenfällen weggeschwemmt wird. Wenn wir mit Pflanzen hantieren, sollten wir nie vergessen, dass wir es nicht mit Gegenständen, sondern mit lebendigen Wesen zu tun haben. Je besser die Beziehung zwischen einem Menschen und seinen Pflanzen gelingt, umso harmonischer wird das Wachstum erfolgen. Im Zimmer sind die Pflanzen relativ isoliert von den natürlichen Kräften, die sie im Freien vorfinden. Sie brauchen daher besonders viel Aufmerksamkeit und Zuwendung.

3) Raumphysikalische Kräfte

Da immer mehr Menschen in Innenräumen arbeiten und kaum an die frische Luft kommen, rücken die bauphysikalischen Vorzüge von Pflanzen ins Interesse. Zimmerpflanzen können keine Fensterlüftung ersetzen, aber einige können nachweislich dabei mithelfen, die Raumluft zu verbessern. Und zwar sind die folgenden Effekte zu erwarten:

  • Luftreinigung: Reduzierung von Schadstoffen wie zum Beispiel Nikotin.
  • Staubbindung: Hier geht es nicht nur um den gewöhnlichen Hausstaub, sondern auch um feinsten Tonerstaub, der von Laserdruckern abgegeben wird.
  • Luftbefeuchtung: Je größer die Blattoberfläche einer Pflanze ist, umso mehr Wasser kann sie verdunsten.
  • Schalldämmung.
  • Anreicherung der Luft mit Sauerstoff.

Nähere Informationen dazu findet ihr hier:

4) Gesundheitliche Wirkungen

Zimmerpflanzen, Balkonpflanzen und Gärten können sicher keinen notwendigen Arztbesuch ersetzen. Sie können jedoch viel dazu beitragen, dass wir uns entspannter fühlen und somit auf indirekte Weise unsere Gesundheit fördern. Man sagt nicht zufällig, dass man ins Grüne schauen sollte, um die Augen nach stundenlanger Computerarbeit zu beruhigen. Ganz spezielle Wirkungen lassen sich erziehen, wenn man Pflanzen ins Zimmer holt, die als Heilpflanzen gelten. Lavendel zum Beispiel ist eine bewährte Gewürzpflanze, die in keinem Kräuterkissen fehlen darf. Es müssen nicht immer lebende Pflanzen sein. Denn die Energie einer Pflanze wird auch durch ihren Duft übertragen.

Echeveria, Foto: Maja Dumat / flickr CC BY 2.0
Echeveria, Foto: Maja Dumat / flickr CC BY 2.0

Zuordnungen nach Feng Shui

Jede Pflanze hat ihre Berechtigung und eine ganz spezielle Energie. Manche Arten sind für Feng-Shui-Anwendungen besonders beliebt, weil sie nicht nur attraktiv und harmonisch wirken, sondern auch gut zu fernöstlichen Wohnstilen passen. Wie man Zimmerpflanzen den Elementen zuordnen kann, um sie ganz gezielt einzusetzen, ist in dem folgenden Artikel nachzulesen: Feng-Shui und die Wirkung der Pflanzen. Der Einfachheit halber wird häufig versucht, alle Zimmerpflanzen über einen Kamm zu scheren, um mit Standard-Substraten und Standard-Behältern auszukommen. Die Pflanzenwelt ist jedoch äußerst vielfältig und daher lohnt es sich immer wieder, sich mit jeder einzelnen Pflanze zu beschäftigen, die den Weg in die Wohnung findet. Pflanzen senden zwar viele Signale aus, aber sie können ihre Bedürfnisse nicht sprachlich äußern. In Zeiten des Internets ist es recht einfach, sich detaillierte Informationen zu beschaffen, um die pflanzlichen Mitbewohner besser zu verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*