Sonnenschutz-Systeme für Garten und Terrasse

Sonnenschutz muss nicht aufwändig sein. Wir verschaffen euch einen Überblick über die verschiedenen Systeme, damit ihr die richtige Entscheidung treffen könnt: Welcher Sonnenschutz ist am besten für meinen Garten oder meine Terrasse geeignet?

Baumhaus mit Holzdach, Foto: Conor Luddy / flickr CC BY 2.0
Baumhaus mit Holzdach, Foto: Conor Luddy / flickr CC BY 2.0

Manche mögen es heiß. Doch nicht jeder liebt die sommerliche Hitze bei Temperaturen über 30 Grad. Die meisten Menschen fühlen sich im Schatten wesentlich wohler. Für hellhäutige Typen sind schattige Plätze nicht nur angenehmer, sondern auch gesünder. In diesem Artikel geht es um fertige Sonnenschutzsysteme, die bei vielen Möbel-Fachhändlern erhältlich sind. Zum Beispiel bei www.baur.de. Hier findet man nicht nur fertige Sonnenschutz-Ideen, sondern auch eine Fülle von Terrassenmöbeln. Das Angebot reicht von überdachten Gartenpavillons bis zu Freiluft-Betten und Hollywood-Schaukeln. Es klingt banal, ist jedoch unsere Empfehlung Nr. 1 vor jedem Einkaufsvorhaben: Zuerst im Internet recherchieren, um sich ein Bild zu machen. Damit erspart man sich zeitraubende (und schweißtreibende!) Wegstrecken. Der folgende Überblick soll euch weitere Recherchen ersparen.

Spezielle Anbieter

Fertigprodukte mit fixen Maßen sind nicht für jede Situation geeignet. Daher stößt man zum Thema Sonnenschutz auf eine Vielzahl von Anbietern, die auf Beschattungssysteme spezialisiert sind. Diese Anbieter können ihre Markisen, Sonnensegel, Schirme und Jalousien maßgenau produzieren. Sie bieten aber auch fertige Systeme mit Standard-Abmessungen an. Daher lohnt es sich, auch bei diesen Spezialisten vorbeizuschauen. Wir gehen hier am besten auf die Bilder-Suche und erhalten zahlreiche Inspirationen auf einem Blick: Terrassen Sonnenschutz Bilder

DIY Sonnenschutz

Sonnensegel, Baldachine, Vorhänge und Rollos lassen sich mit einigem Geschick (und Baumarkt-Zubehör) durchaus selber anfertigen. Auf der Seite von Selbermachen.de finden wir sogar mehrere Anleitungen für Sonnenschutz im DIY-Verfahren. Sehr simpel ist zum Beispiel die Idee, sich mit Vorhängen abzuschirmen, die zwischen vertikalen Pfosten aufgespannt sind. Sonnensegel funktionieren ähnlich – mit dem Unterschied, dass der Stoff schräg montiert ist. Wer möchte, kann die beiden Systeme kombinieren und erhält einen luftigen Stoff-Pavillon.

Orientalischer Sonnenschutz

Erst wenn es bei uns so richtig heiß wird, verstehen wir, warum die Menschen im Süden und im Orient keine Sonnenanbeter sind, sondern lieber ein Schattendasein führen. Man baut nicht mit warmen Materialien wie Holz, Stroh oder porösen Lochziegeln, sondern mit kühlen Steinen, schweren Lehmziegeln und kalten Fliesen. Typisch für den Orient sind feine Gitterstrukturen, die nur gefiltertes Sonnenlicht durchlassen. Außerdem sind luftige Zelte sinnvoll, weil sie die Hitze nicht speichern, sondern durchziehen lassen. Mehr über den orientalischen Lebensstil könnt ihr hier nachlesen: Orientalisch Wohnen

Safarizelte und Glamping

Zelte und Jurten gibt es nicht nur für Camper und Tourengeher, sondern auch für Feste und Partys. Eine besondere Variante stellt das „Urban Camping“ dar. Hierbei handelt es sich im Prinzip um Gartenhäuser aus Holz und Stoff. Beispiele findet man unter den Stichworten Glamping oder Luxus-Camping. Sie vermitteln ein herrlich entspanntes Lebensgefühl und sehen so richtig nach Urlaub aus.

Schattendächer zwischen Bäumen

Belaubte Bäume sind ganz natürliche Schattenspender. Zwischen zwei oder mehreren Bäumen lässt sich mit wenig Aufwand ein zusätzliches Schattendach aufspannen. Sozusagen im „Hängematten-Stil“. Es geht freilich auch aufwändiger mit stabilen Dächern, Holzdielen, Outdoor-Küche und allem Drum und Dran.

Sonnen-Pavillons, Pergolen und Lattendächer

Eine Pergola ist ein raumhohes, offenes Holzgestell, das nur aus Balken oder Latten besteht. Sie kann mit Stoffbahnen oder rankenden Pflanzen (zum Beispiel Wein, Kiwis, Chinabeeren, Jasmin, Hopfen, Blauregen, Kletterrosen) beschattet werden. Bilder von Rankpflanzen sind hier zu bewundern: Kletterpflanzen für Schattendächer Wenn man die Pergola auch an den Seiten zumacht (zum Beispiel mit Vorhängen), erhält man einen luftigen Sommerpavillon.

Sonnenschirme

Hier gibt es nicht nur die bekannten, geraden Schirmständer, sondern auch interessantere Ausführungen. Sie nennen sich Ampelschirme, Rechteckschirme, Doppelschirme, Laternenschirme und Pendelschirme. Sie können nicht nur höhenverstellbar, sondern auch seitlich schwenkbar sein. Auch Schirme, die wie Markisen an der Hauswand befestigt werden, sind erhältlich. Für größere Schattenflächen bieten sich Marktschirme oder Gastronomie-Schirme an.

Überdachte Schaukeln und Liegen

Neben den bekannten Hollywoodschaukeln findet man Outdoor-Liegen mit sogenanntem Betthimmel. Vielleicht reicht auch ein gewöhnlicher Liegestuhl, der über dem Kopf mit einem schwenkbaren Vordach ausgerüstet ist? Diese Sonnenliegen mit „Stirnkappen“ sind nicht nur für Singles, sondern auch für Paare erhältlich. Auch die gemütlichen Standkörbe, die zugleich einen Windschutz bieten, kann man in diese Rubrik einreihen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*