Wände streichen, aber richtig – Eine gute Vorbereitung ist das A und O

Wenn Malerarbeiten anstehen, sollten bereits im Vorfeld einige wichtige Vorarbeiten getroffen werden, damit das Streichen der Wände nicht zum unüberwindbaren Hindernis wird.

Die beste Farbe, geeignetes Werkzeug und der größte Arbeitseifer führen nicht zum gewünschten Ergebnis, wenn die Vorbereitung nicht stimmt. Diese ist nicht nur die halbe Miete, sondern erleichtert auch das eigentliche Arbeiten. Dabei kann unter Umständen ein Malermeister mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auf dem Verbraucherportal Maler-Vergleich hat man die Möglichkeit, unverbindlich und kostenlos nach Malern in der Nähe zu suchen und sich gegebenenfalls ein Angebot unterbreiten zu lassen. Wer sich also nicht zutraut, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, ist mit dieser Alternative sicherlich gut beraten.

Keine leichte Entscheidung: Welche Farbe sollen die Wände meiner Wohnung haben?
Keine leichte Entscheidung: Welche Farbe sollen die Wände meiner Wohnung haben?
(Foto: Joost Dikker Hupkes)

Doch egal ob man einen Malermeister mit den Arbeiten beauftragt oder selbst Hand anlegt, sollte als erstes die Wandfläche berechnet werden, um eine Basis für den Farbverbrauch zu schaffen und eventuelle Kosten für Malerarbeiten zu kalkulieren. Auf Farbeimern ist in der Regel der Verbrauch pro Quadratmeter angegeben. Diese Werte sind allerdings Richtlinien und können je nach Untergrund der zu behandelnden Wand abweichen. Deshalb sollte die zu streichende Fläche vorher genau unter die Lupe genommen werden. Vor allem muss sichergestellt sein, dass der Untergrund für den gewünschten Anstrich auch geeignet ist. Er muss trocken, fest, nicht kreidend, sauber und insbesondere tragfähig sein.

Auch die Auswahl der Farbe ist entscheidend, um ein sauberes und einwandfreies Ergebnis zu erzielen. Dabei sollte man sich im Vorfeld überlegen, ob die Wandgestaltung nur zur optischen Verschönerung des Raums dienen oder einen bestimmten Zweck erfüllen soll.

Spezialfarben für bestimmte Vorhaben und individuelle Gestaltung

Es gibt spezielle Farben die für unterschiedliche Räume einen bestimmten Zweck erfüllen. So kommen vorzugsweise in Feuchträumen, spezielle Feuchtraumfarben zum Einsatz, um einer möglichen Schimmelbildung wirkungsvoll vorzubeugen. Bei bereits bestehendem Schimmel, kann eine Antischimmelfarbe Abhilfe schaffen. Nach einer gründlichen Entfernung der Schimmelflecken, bekämpft ein Anstrich die Schimmelpilze und bietet keinen geeignet Untergrund für eine Neubildung.

Spezialfarben richtig aufbringen
Spezialfarben richtig aufbringen (Foto: COD Newsroom / Flickr)

Aber auch andere Schönheitsmakel wie vergilbte Wände, durch Nikotinkonsum, können nur mit einer sogenannten Nikotinsperre behoben werden. Eine Nikotinsperre legt sich wie ein Schutzfilm über die vergilbten Stellen und verhindert, dass diese nach kurzer Zeit wieder sichtbar werden. Allerdings empfiehlt sich bei Tapeten eine restlose Entfernung, um den größten Teil der Vergilbung im Voraus zu beseitigen. Der Putz kann, falls nötig, direkt mit der Nikotinsperre behandelt und nach der Trocknung anschließend überklebt oder überstrichen werden.

Es gibt aber auch Spezialfarben die ausschließlich nur von Fachleuten durchgeführt werden sollten. Brandschutzfarbe beispielsweise, ist eine hitzebeständige Farbe, die vorzugsweise in trockenen Innenräumen zum Einsatz kommt. Bei der Verarbeitung müssen jedoch einige wichtige Punkte beachtet werden, damit sie einen ausreichenden Schutz gewährleistet.

Des Weiteren gibt es speziell für die Wohnraumgestaltung unterschiedliche Spezialfarben für verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Magnetfarbe zum Beispiel ermöglicht es, verschiedene Dinge durch Magnete an jeder Wand zum Haften zu bringen. Diese wird speziell in Schulen, im Büro, aber auch im privaten Bereich gerne verwendet.

Mit den richtigen Farbpigmenten lässt sich jeder erdenkliche Farbton herstellen
Mit den richtigen Farbpigmenten lässt sich jeder erdenkliche Farbton herstellen
(Foto: Nagarjun Kandukuru)

Eine Wand streichen kann jeder, aber wie das Ergebnis am Ende aussieht, muss nicht dem Zufall überlassen werden. Eine gute Vorbereitung wie den Farbverbrauch richtig zu bestimmen, den Untergrund richtig einzuschätzen und eine geeignete Farbe auszuwählen, ist das A und O, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Bei Unstimmigkeiten empfiehlt es sich immer einen Fachmann zu Rate zu ziehen und die Arbeiten gegebenenfalls von diesem durchführen zu lassen, was unter Umständen eine Menge Zeit, Mühen und vor allem Kosten erspart.

Weitere Infos auch hier: Wände streichen – Tipps & Tricks

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*