Was haben Kühe mit Feng Shui zu tun?

Liebe Feng Shui Freunde,

wir haben es schon immer gewusst: Die Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen spielt in der Lehre des Feng Shui eine bedeutende Rolle. Deswegen hat mich eine neue Studie deutscher Forscher vom Zoologischen Institut der Uni Essen gar nicht so sehr überrascht.

Was haben Kühe mit Feng SHui zu tun? Forscher des Zoologischen Instituts der Uni Essen fanden es heraus.

Die Wissenschaftler fanden mit Hilfe von Google Earth heraus, dass sich Kühe beim Fressen und Schlafen wie eine Kompassnadel am Magnetfeld der Erde ausrichten. Laut Auffassung der Forscher liefern diese Ergebnisse recht eindeutige Hinweise darauf, dass Kühe über einen bislang unbekannten Magnetsinn verfügen.

Von Zugvögeln und zahlreichen Insekten ist das Phänomen bereits seit langem bekannt. Anfang der Neunzigerjahre hat man dann bei Kleinsäugern und Nagetieren, wie etwa der Fledermaus, einen Magnetsinn gefunden. Da ist es naheliegend, dass auch größere Säuger über einen ähnlichen Sinn verfügen.

An der Studie nahmen auch tschechische Wissenschaftler teil, die das gleiche Phänomen für Rehe und Hirsche untersuchten: Auch das Wild richtet seine Schlafplätze entlang des Erdmagnetfeldes in Nord-Süd-Richtung aus.

Nun machen sich die Essener Forscher daran, einen möglichen Magnetsinn beim Menschen zu erforschen.

Ich sage Euch – es gibt ihn! :)

Starten wir doch gleich mal mit einer Umfrage: In welche Richtung schlaft ihr eigentlich?

Viele Grüße
Euer Long

2 Kommentare

  1. Hallo!

    Wir Menschen haben ja jede Menge Eisen im Blut (was vermutlich für den noch zu findenden Magnetsinn von Bedeutung sein dürfte). Und irgendwo habe ich mal gelesen, dass der Mensch, der in Richtung Norden schläft, mehr Blut bilden soll…

    Allerdings hat die Nord-Süd-Ausrichtung meiner Erfahrung nach nichts mit der Schlafqualität zu tun. Ich schlafe nicht nach Norden und trotzdem hervorragend – seit ich vor Jahren wegen einer Wasserader unser Bett umgestellt habe. Seit ich mich mit Feng Shui beschäftige, weiß ich auch, dass ich jetzt in einer für mich günstigen Himmelsrichtung liege, was vorher nicht der Fall war.

    Herzliche Grüße!
    Sonja M. Berndl

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*