Weitere Länder in Besitz von Keshe-Plasma-Technologie

Die Liste der Länder, die mittlerweile in Besitz von Patenten und Konstruktionsplänen für Keshe-Plasma-Reaktor-Technologie sind, wird immer länger. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind noch nicht dabei.

Die Keshe Foundation hat auf ihrer Website bekanntgegeben, dass neben Brasilien, Australien, Indien, Japan, China, Russland und eine Reihe weiterer Staaten nun auch die USA im Besitz eines von der Stiftung bereitgestellten USB-Sticks mit Patenten und Konstruktionsplänen für Keshe-Plasmareaktor-Technologie sind. Regierungsvertreter der jeweiligen Länder haben den Datenträger in Empfang genommen. Eine offizielle Bestätigung seitens der Vertreter gibt es zu dieser Meldung nicht.

Die Keshe Stiftung stellt allen interessierten Regierungen ihre Plasma-Technologie kostenlos zur Verfügung. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind bisher noch nicht unter den Ländern, die einen USB-Stick in Empfang genommen haben. Laut Aussage des Stiftungsgründers und Kernphysikers Mehran Tavakoli Keshe bietet die von ihm entwickelte Plasma-Technologie unter anderem die Möglichkeit, die Erdgravitation aufzuheben und unbegrenzt Energie zu erzeugen. Für die Richtigkeit der Behauptungen Keshes gibt es bisher lediglich Indizien, jedoch keine stichhaltigen Beweise. Eine öffentliche Live-Vorführung von Keshe-Technologie ist für den 18. Dezember 2012 in Belgien geplant.

Wir sind gespannt wie es weitergeht und halten euch auf dem Laufenden.

www.everyday-feng-shui.de

32 Kommentare

  1. Theatralisch veröffentlichte Keshe gestern sein angekündigtes „Gewichtsreduktions“-Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=ENtsFpfUUn8

    […]

    With the release of this video by the Keshe Foundation, Space technology has entered a new era and space travel takes a new dimension and in the reach of every man on this planet.

    We welcome the humanity to the world of spaceship program.

    (Keshe am 28.08.2013)

    Verglichen mit den ursprünglich von Keshe für diesen speziellen „Reaktor“ angekündigten Leistungsdaten (ca. 400MW Energieerzeugungskapazität und 50.000..100.000 Tonnen — das Gewicht eines vollbeladenen Flugzeugträgers — Hebekapazität) wirken die vorgestellten 2,3kg Gewichtsreduktion natürlich ziemlich bescheiden. Aber selbst das ist nur ein billiger Trick.

    Es stellt sich nämlich die Frage, warum Keshe während des Experiments dauernd an der Waage herumfummelt. Könnte sein „Reaktor“ tatsächlich sein Gewicht ändern, müsste er einfach nur gelassen die Veränderungen auf dem Display der Waage filmen. Anstelle dessen entlastet er die Waage vor jeder neuen Messung, und schaltet sie aus und wieder ein.

    Der Trick besteht nun darin, dass Keshe die Waage bei den Messungen, die angeblich ein reduziertes Gewicht anzeigen, beim Wiedereinschalten nicht völlig entlastet. Dadurch justiert sich die Waage auf einen falschen Nullwert, und zeigt anschliessend ein geringeres Gewicht an, als mit dem sie tatsächlich belastet ist.

    Verräterisch in dieser Hinsicht ist die Entlastung bei ca. 6:00. Dort sinkt der angezeigte Wert nämlich zunächst in Richtung Null (der letzte klar erkennbare Wert ist 0,54kg), steigt aber anschliessend wieder auf 1,31kg an. Zusätzlich wird ein kleines Symbol oben links im Display angezeigt, das offensichtlich für ein „negatives“ Gewicht steht. 1,31kg ist aber exakt die Differenz zwischen dem vorher angezeigten angeblich „reduzierten“ Gewicht des Apparats (17,24 kg), und dem von Keshe angegebenen tatsächlichen Gewicht des Apparats (18,55kg).

    Keshe hat also die Waage vor der Messung, die 17,24kg anzeigte, nicht völlig entlastet, sondern nach dem Ausschalten mit einer Restlast von 1,31kg wieder eingeschaltet. Dadurch justiert sich die Waage auf einen falschen Nullwert, und zeigt während der Messung ein falsches Gewicht von 17,24kg an. Bei der völligen Entlastung bei ca. 6:00 wird dadurch aber kurzzeitig ein Wert von -1,31kg angezeigt.

    Ein paar Bilder zur näheren Erläuterung finden sich hier: http://www.allmystery.de/themen/gw90507-150#id10596419

    Das Ganze hätte er auch mit einem Sack Kartoffeln statt seinem „Reaktor“ zeigen können.

  2. Keshe behauptet, den grossen Durchbruch erzielt zu haben:

    The creation of plasma through the use of non-nuclear means has been achieved.

    Conversion of plasma energy to physical kinetic energy in the form of rotational movement ( in hundreds of revolution per minutes) has been achieved. This condition has been maintained for several days.

    Conversion of plasmatic magnetic fields in creating Magravs leading to reduction in weight of reactor system (in Kilograms) has been achieved and video recorded by independent observer.

    Transmission of energy through wireless system from the reactor to secondary systems has been observed.

    The Keshe Foundation team has video recorded most of significant sessions during tests and important events and we shall release these videos after full analyses in the coming weeks.

    The Keshe Foundation has invited an independent professor to be present in test sessions as an observer to monitor, translate data and confirm the results independently for the Keshe Foundation.

    (Keshe am 03.08.2013)

    All das wird sich — soweit es über Banalitäten hinausgeht — in den nächsten Wochen in Luft auflösen. Nichts davon wird so eintreffen, wie es ein neutraler Leser erwarten würde. Die Erzeugung von Plasma an sich ist banal: in jeder Leuchtstoffröhre wird Plasma erzeugt. Geringe scheinbare „Gewichtsänderungen“ lassen sich leicht durch mechanische Kräfte durch die Kugeldrehung erklären. Es wird keine glaubwürdige Vorführung irgendeines Effektes geben, der sich nicht im Rahmen der etablierten Physik erklären lässt. Die Videos werden sich verzögern, als sehr wenig aussagekräftig erweisen, oder Fakes sein. Keshe’s Fans werden das natürlich ganz anders sehen, aber faktisch macht Keshe in diesem Beitrag nichts anderes, als was er seit 2005 getan hat: Prahlerische Behauptungen aufstellen. Es handelt sich in Wirklichkeit um einen verzweifelten Versuch, seine seit Ende letzten Jahres dramatisch gesunkene Popularität wieder auf frühere Höhen zu pushen.

  3. Pünktlich nach dem Ablauf der in seiner vorhergehenden Terminverschiebung angegebenen 8 Wochen hat Keshe heute die nächste, sechste Terminverschiebung bzgl. seiner „Generatoren“ bekanntgegeben:

    The reactor is now going through initial testing and then test for full load will start in the coming weeks.

    We should be able to confirm the testing process, results and the working of the systems with release of videos in the next 6-8 weeks.

    (Keshe am 19.07.2013)

  4. Vor einigen Tagen hat Keshe im Rahmen eines „Tele-Workshops“ die fünfte Terminverschiebung bzgl. seiner „Generatoren“ (für die er nach seinen Angaben ca. 150 Vorbestellungen mit jeweils 500 EUR Anzahlung angenommen hat) bekanntgegeben:

    Actually in next four weeks we should be going into the test mode, and about three, four weeks later we should be able to show, I hope, the first video.

    (Keshe am 22.05.2013 — im Audio ca. @02:16, d.h. in den letzten vier Minuten)

    Die neue, sehr vage Verschiebung beträgt also ca. 8 Wochen. Und auch das nicht etwa bis zur Lieferung, sondern — vielleicht — bis zum ersten Video. Von einem konkreten Liefertermin spricht er nicht einmal mehr.

  5. Keshe hat heute die vierte Lieferterminverschiebung für seine „3-4kW Generatoren“ bekanntgegeben:

    The non-nuclear reactor that is the basis of the power generator was received from the manufacturers this week.

    The reactor will be put through the setting and start-up processes in the next 2- 3 weeks.

    Following this the Foundation starts the full testing of the new system and during this phase starts developing the plasma in the core using the non-nuclear material core.

    We will report the results to the forum by the end of May.

    (Keshe am 17.04.2013)

    Na, dann bis zur fünften Verschiebung Ende Mai …

  6. Ergänzend zu meinem vorhergehenden Kommentar:

    This [Keshe world peace] treaty will be signed for centuries by all men […], in the future every man will sign this treaty from the time of puberty and youth […].

    […]

    World peace treaty is the cornerstone of future civilization, […].

    (Keshe am 29.03.2013)

  7. Ohne weiteren Kommentar ein Auszug aus Keshe’s neuestem langem „Open letter“ nach seiner vollkommen gescheiterten „Weltfriedenskonferenz“:

    It has been raised in private and in public and on the forum of the Foundation if I am the prophet or a promised one and if my peace treaty document about the status of scientists makes me a prophet.

    […]

    The answer clearly and irrevocably is: Yes.

    (Keshe am 25.03.2013)

  8. Inbesondere deutsche Keshe-Fans klammerten sich bisher an die Hoffnung, dass Keshe auf einem für den 11. bis 12. Mai 2013 angekündigten Kongress zu “Technologien zur Energiewende” in Königstein im Taunus einen funktionierenden Keshe-Generator vorführen wird. Das wurde nämlich zur Bedingung für Keshe’s Teilnahme gemacht:

    Der Veranstalter stellte M. T. Keshe für seine Präsentation am Kongress die Bedingung, dass er einen 3-4-kW-Generator demonstriere und erläutere. Er sagte zu!

    (NET-Journal Januar/Februar 2013)

    Gestern abend meldete eine nicht offizielle, aber m.E. glaubwürdige Quelle (minotech.de), dass die Teilnahme Keshe’s abgesagt wurde, da er nicht bereit war, einen Generator praktisch zu demonstrieren.

    Heute morgen hat amad2010 von Allmystery, der vor einiger Zeit schon mal Kontakt mit den Veranstaltern (Jupiter-Verlag) des Kongresses hatte, auf meine Bitte hin dort nachgefragt. Das kam als Antwort:

    Lieber Herr …,

    Ja, wir haben gestern Arnd Koslowski von minotech informiert, dass M. T. Keshe keinen Generator demonstriert und deshalb von uns ausgeladen wurde. Wir haben aber ein interessantes Alternativprogramm, informieren demnächst.

    Freundliche Grüsse
    Adolf & Inge Schneider

    (Allmystery)

    Damit bestätigt Keshe aber auch bereits faktisch (wenn auch nicht formal), dass er im April keine Generatoren liefern wird. Könnte er im April die lt. seinen Angaben knapp 150 bestellten Generatoren ausliefern, wäre es wohl kein Problem, Mitte Mai einen einzelnen vorzuführen.

  9. Keshe’s deutscher Alexa-Traffic-Rank ist seit Ende Dezember drastisch abgestürzt, und liegt derzeit (höher = schlechter) bei ca. 173.000. Der weltweite Durchschnitt (der sich ebenfalls erheblich verschlechtert hat) liegt bei ca. 69.000.

  10. Die Absage des aktuellen Generator-Liefertermins ist da:

    Due to delivery from suppliers for some parts of the new [vacuum] seal systems we are behind the testing and releasing the generators.

    Once we receive the newly manufactured parts in the second week of March from the manufactures: It will take us another 15 to 30 days to test and finally release the generators.

    (Keshe am 26.02.2013: http://forum.keshefoundation.org/showthread.php?222-Sale-of-Keshe-Foundation-3-4-KW-power-generator&p=8799#post8799 )

    Langsam wird’s langweilig. Der Termin für die nächste Ausrede (ob’s wohl etwas einfallsreicheres als „Vakuum-Dichtungen“ werden wird?) wäre dann also die zweite Märzwoche plus 30 Tage = ca. Mitte April.

  11. Keshe hat gestern den angekündigten neuen Liefertermin für die „Keshe-Generatoren“ (spätestens 1. März) nochmal ausdrücklich bestätigt:

    The present situation with delivery of the systems is still the same as we announced in December.

    (Keshe am 31.01.2013: http://forum.keshefoundation.org/showthread.php?931-Announcement-about-the-delivery-of-the-Foundation-Generator&p=7749#post7749 )

    Es ist wirklich bemerkenswert, mit welcher Dreistigkeit Keshe immer wieder Liefertermine für seine nicht existierenden Generatoren bestätigt. Voraussichtlich ist zwischen Mitte und dem 21. Februar mit der Bedauernserklärung zu rechnen, warum er den Termin völlig unerwartet nicht einhalten kann. Der 21. Februar ist der heisseste Tipp, da Keshe eine irrationale Vorliebe für den 21. eines Monats hat. Es könnte allerdings sein, dass er im Februar aufgrund der besonderen Kürze des Monats einen früheren Termin wählt. Als Ausrede wird er diesmal, wie bereits in meinem vorhergehenden Beitrag erwähnt, sehr wahrscheinlich besondere Belastung oder „Komplikationen“ irgendwelcher Art im Rahmen seiner aktuellen „Welt-Friedensinitiative“ oder dem in diesem Zusammenhang angekündigten Umzug der Keshe-Stiftung verwenden.

  12. Gähn … Keshe hat heute in seinem Forum wieder mal eine „Welt-Friedensinitiative“ ( http://forum.keshefoundation.org/showthread.php?1484-Signing-of-the-world-peace-treaty-and-World-peace-conference ) verkündet. Schade nur, dass sich ausser seinen Gläubigen niemand dafür interessieren wird. Haben sich immerhin noch 16 von (lt. Wolfram Alpha) 204 Nationen weltweit seinen USB-Stick aufdrängen lassen (ein Gratis-USB-Stick hat zumindest noch einen gewissen Nutzwert), dürfte diese Aktion hier völlig im Sande verlaufen.

    In Wirklichkeit dürfte es auch um etwas ganz anderes gehen. Dem aufmerksamen Leser fällt nämlich folgender Abschnitt im Kleingedruckten auf:

    To be able to achieve the world peace and see the process through, the Keshe Foundation is moving its headquarters to a new location and out of its present prison of Belgium, which has been enforced on it by international political pressure for the past nine years.

    Es war bisher noch offen, mit welcher Ausrede Keshe diesmal erklären wird, warum er leider wiedermal den neuen Termin (Anfang März) zur Auslieferung seiner „Keshe-Generatoren“ nicht einhalten kann. Zur Erinnerung: Keshe hatte diese Generatoren ursprünglich am 09.04.2011 angekündigt:

    The Foundation submits for sale as of today for delivery early next year [= 2012] the following:

    Portable 3-4 KW power systems on DC and AC 24 hours a day supply for the value of 5000 euros.

    […]

    In 2012 we are only prepared to supply limited number of up to 10000 units.

    ( http://forum.keshefoundation.org/showthread.php?194-Our-dream-is-a-small-fusion-power-generator-in-each-house&p=1257#post1257 )

    Später hat Keshe den Termin von Anfang 2012 auf Ende Dezember 2012 verschoben. Diesen Termin hat er lange Zeit immer wieder bestätigt, bis zum 21. Dezember 2012, wo er den Termin wiederum um 45-60 Tage verschoben hat. Ich möchte dazu folgende eindeutige Aussage von Keshe festhalten (die sich konkret an die Narren richtet, die 500 EUR Anzahlung für einen solchen Generator geleistet haben):

    [Y]ou will receive your system within 60 days from 31.12.2012.

    ( http://forum.keshefoundation.org/showthread.php?931-Announcement-about-the-delivery-of-the-Foundation-Generator )

    Natürlich wird er diese Zusage nicht einhalten (weil es keine funktionierenden „Keshe-Generatoren“ gibt, aber das habe ich ja schon oft genug erläutert). Und jetzt ist auch ziemlich klar, was diesmal als Ausrede herhalten wird: Im ganzen Stress mit der „Welt-Friedensinitiative“ und dem Umzug Keshe-Stiftung muss der Termin leider wieder mal verschoben werden. Vermutlich ist etwa Mitte Februar mit der entsprechenden Bedauernserklärung zu rechnen.

  13. Keshe’s Angaben bzgl. seines akademischen Abschlusses wurden von der Queen Mary University in London bestätigt:

    I can confirm that Mehran Tavakoli Keshe did graduate from Queen Mary, University of London in June 1981 with a BSc (Eng) in Nuclear Engineering.

    […]

    Steve Blackwell
    Academic Registry
    Queen Mary, University of London

    (www.allmystery.de/themen/gw90507-39#id9223029)

    Ein BSc = Bachelor of Science entspricht in Grossbritannien einer dreijährigen Studienzeit.

    An der Authentizität der Email habe ich aufgrund der mir im Zusammenhang bekannten Informationen keine Zweifel.

  14. Keshe hat einen seiner wichtigsten Befürworter verloren. Sterling Allan, Betreiber der im englischsprachigen Raum sehr bekannten Free-Energy-Webseite PESN.com führt Keshe nach jahrelanger positiver Berichterstattung in seinem „Rückblick 2012 — Vorhersagen Freie Energie 2013“ nur noch ganz am Ende unter „Fading …“ (etwa: „Ausklingend …“ / „Verblassend …“) auf:

    Other technologies that I expect will likewise crash and burn this year will be Keshe. […] People (including me) are starting to realize that he is a story-teller with nothing truly substantive […].

    (Sterling Allan, http://pesn.com/2013/01/02/9602258_2012_in_Review–2013_Free_Energy_Predictions )

  15. @amad2010: Ich bin kein Freund von „Social Media“ und deshalb nicht bei Facebook vertreten. Da ich im wesentlichen nur Fakten wiedergebe, kannst Du das aber sicherlich auch selbst tun. Wobei ich aus meiner persönlichen Einschätzung eine verstärkte Aufklärung in Italien (wo Du ja auch aktiv bist — ich bin zwar gut über die Situation dort informiert, aber meine Italienisch-Kenntnisse sind nicht gut genug, um aktiv mitzuwirken) für noch effektiver halten würde.

  16. Heute scheint kein guter Tag für Keshe zu sein. Der bekannteste italienische Keshe-Kritiker, der Astrophysiker Gianni Comoretto, tätig am Astrophysikalischen Observatorium von Arcetri in Florenz, hat einen neuen Artikel über Keshe geschrieben (http://giannicomoretto.blogspot.de/2012/12/scienza-parallela-2-bis-la-risposta.html ). Darin schreibt er unter anderem (Übersetzung von mir):

    [Z]ahlreiche Wissenschaftler der folgenden wissenschaftlichen Institute haben die Keshe-Technologie völlig unabhängig von der Regierung im Detail evaluiert:

    – Istituto Nazionale di Astrofisica [Nationales Institut für Astrophysik]
    – Isittuto Nazionale di Fisica Nucleare [Nationales Institut für Nuklearphysik]
    – Dipartimento di Chimica dell’Università degli Studi di Firenze [Fachbereich Chemie der Universität Florenz]
    – Scuola Normale Superiore [eine Elitehochschule in Pisa]

    Ich zitiere lediglich Personen, mit denen ich direkten Kontakt hatte, die Liste ist sicherlich noch VIEL länger.

    Die Meinung war einhellig: Keshe ist im besten Fall jemand, der nicht die geringste Vorstellung davon hat, was eine wissenschaftliche Theorie ist, seine Theorien sind Worte ohne Sinn, und seine „Patent“-Zeichnungen Kritzeleien auf einem Blatt Papier, die zu absolut nichts zu gebrauchen sind (und daher zu Recht vom Europäischen Patentamt abgelehnt wurden). Im schlimmsten (und wahrscheinlichsten) Fall ist er ein Gauner, dem es ums Geld geht.

    Die Beurteilung enspricht den Schlüssen, zu denen ich selbst vor einiger Zeit nach intensivem Studium des von und über Keshe verfügbaren Materials ebenfalls gelangt bin.

  17. Nun ist es offiziell:

    „[W]e have redesigned and corrected a number of systems in the reactor in order to comply with all international laws with respect to the use and safety of the systems.

    Because of these adjustments, we have to delay the delivery of the systems by 45-60 days from 31.12.2012.“

    (http://www.keshefoundation.org/phpbb/viewtopic.php?f=2&t=4426)

    Zum Vergleich noch mal meine obige Vorhersage:

    „Im Dezember sollen grössere Mengen an 5kW-Generatoren ausgeliefert werden (bzw. zur Abholung bereitstehen). Das wird nicht passieren. […] Die (generelle) Verfügbarkeit der Generatoren wird sich um einige Monate in die Zukunft verschieben.“

    Das war’s. Natürlich wird Keshe den neuen Termin genausowenig einhalten …

  18. Alles klar danke. Wir warten den Dezember (vor allem den 21.12.) noch ab, und machen dann dazu noch einen finalen Beitrag, in dem wir begründen, warum wir diese Thematik nicht mehr weiter verfolgen.

    Beste Grüße
    Long Wang

  19. Das dürfte es mit den Generatoren gewesen sein (aus einem neuen Keshe-Interview: http://www.youtube.com/watch?v=AUH77PtVvm8#t=1213s ):

    Host: I gleaned that the release of the generators, the 3-4kW power generators, that I’m hearing — and you’ve confirmed — is still scheduled to happen in a few days.
    Keshe: It’s scheduled to happen this month, but we have a problem with these things. We prefer to refund the people’s systems,  that the system being confiscated,  because they have this and that, and they carry whatever they do or claim to do. The resistance is not from us, the resistance is from the governments not allowing things to happen.

    Damit ist auch die verbleibende Hälfte meiner obigen Vorhersagen nahezu erfüllt. Es muss doch langsam auch dem letzten klar werden, dass Keshe seine „Technologie“ nicht zeigt, weil sie nicht existiert …

  20. In einem Videointerview am letzten Freitag (http://www.livestream.com/projectcamelotlive/video?clipId=pla_bcf4fdeb-cbfa-4520-a6ca-eca134616952 @1:42:45) hat Keshe — meines Wissens nach zum ersten Mal — in Bezug auf den Auslieferungstermin (Ende Dezember) der bestellten „Keshe-Generatoren“ geblinzelt.

    Zunächst bestätigt Keshe den Termin noch klar und deutlich:

    Host: Somebody ist asking about generators, that were supposed to be delivered …
    Keshe: That will be kept on target. We don’t go any further. We keep our target as we promised.
    Host: You will keep your target as promised. Okay. Ahem …

    Dann rudert er jedoch plötzlich heftig zurück:

    Keshe: Listen, we try. They tried to stop us two or three times now, but we try.
    Host: Oh. Okay. So in other words you’re being stopped by … what? Governments?
    Keshe: They try to block, they try to [unverständlich].
    Host: Okay.
    Keshe: Actually, how it happens is very interesting. Every time they try to block us, we become more advanced to bypass the block through science. And it becomes a very interesting cat and mouse play.

    Anscheinend ist ihm eingefallen, dass es langsam Zeit wird, die anstehende Ausrede vorzubereiten, warum — plötzlich und unerwartet — leider keine Generatoren geliefert werden können … ;-)

  21. Danke für die Info. Das sieht in der Tat nicht gut aus. Die Hoffnung, dass an Keshes Behauptungen etwas dran sein könnte, schwindet… Aber wir warten den Dezember noch einmal ab.

    Grüße aus Berlin
    Long Wang

  22. Neuigkeiten von Keshe (www.keshefoundation.org/phpbb/viewtopic.php?f=2&t=3148):

    „The 14.12.2012 presentation is canceled because the Belgian authorities, on the instruction of the government, have officially and in writing forbidden our nuclear research activity.“

    Damit ist Punkt 2. meiner obigen Vorhersage für den Dezember bereits früher erfüllt, als ich erwartet hätte (ich denke, dass „abgesagt“ statt „verschoben“ den Sinngehalt der Vorhersage nicht beeinträchtigt).

    Es gibt genau einen Grund, warum diese Präsentation abgesagt wurde: weil es nichts zu präsentieren gibt.

  23. Interessant, vielen Dank! Deine Argumentation klingt auf jeden Fall plausibel. Du hast mich fast überzeugt, denn die Mühe habe ich mir bisher nicht gemacht, die Patentanmeldungen komplett durchzuarbeiten. Ich habe mir aber das erste Buch von Keshe besorgt und ich finde es wirklich unterhaltsam. Auch wenn man erst einmal hineinkommen muss, klingt vieles doch irgendwie logisch, als wäre es der bisher fehlende Baustein, der alle Kräfte im Universum in einer Theorie vereinen kann. Allerdings bin ich natürlich nur ein Laie und verstehe von knallharter Kern- oder Plasmaphysik eigentlich nur Bahnhof. Mir kann man also viel erzählen…

    Im Dezember haben wir Gewissheit. Die Behauptungen Keshes sind meiner Meinung nach zu krass, als dass er davon einen glaubwürdigen Rückzieher machen kann.

    Grüße aus Berlin
    Long Wang

  24. Ich stehe aussergewöhnlichen Ansätzen deutlich aufgeschlossener gegenüber, als meine harsche Kritik an Keshe vielleicht vermuten lässt. Meine Kritik richtet sich ausschliesslich gegen Keshe. Ich würde niemanden vorschnell verurteilen, sofern er sachlich und logisch korrekt argumentiert, und keine Zweifel an seiner Ehrlichkeit aufkommen lässt. Ich finde z.B. Eric J. Lerner’s Reaktorkonzept hochinteressant,  und verfolge die Entwicklung sehr gespannt (obwohl die technischen Schwierigkeiten enorm sind).

    Bei Keshe hingehen passt gar nichts. Es beginnt mit der Theorie (ich habe mir z.B. — was die meisten seiner Fans nie tun — die Mühe gemacht, seinen zentralen Patentanmeldungsversuch EP1770717A1 komplett durchzulesen), da wimmelt es von fragwürdigen Annahmen und Denkfehlern. Es ist unmöglich, basierend auf diesen Theorien funktionsfähige Technik zu entwickeln.  Dazu kommt dann — was ich sehr viel kritischer finde — dass ihm in einigen Fällen eindeutig Lügen nachweisbar sind. Z.B. spricht er zwar teilweise bei den oben diskutierten gescheiterten Patentanmeldungen richtigerweise von „Patent Applications“, aber gelegentlich eben auch von „Patenten“, was nichts anderes als eine Lüge ist. Ein weiteres Beispiel ist der bekannte Forumseintrag, in dem er behauptet, in einem Video von Eric J. Lerner’s Focus Fusion Society wäre an einer bestimmten Stelle ein „Keshe-Reaktor“ zu sehen. Die beiden Reaktorkonzepte sind beide weitgehend öffentlich bekannt, und liegen so weit auseinander (es gibt keinerlei Übereinstimmung weder bei der Funktionsweise noch bei der Konstruktion — ausser der ungefähren Kugelform), dass man auch das nur als eindeutige Lüge bezeichnen kann. Der krasse Kontrast zwischen zahlreichen vergangenen Ankündigungen und dem, was anschliessend tatsächlich passiert ist, spricht ebenfalls für sich.

    Dass es im Dezember zu keiner Auslieferung (oder Bereitstellung zur Abholung) von Generatoren kommen wird, steht übrigens aus einem banalen formalen Grund jetzt schon fest: Generatoren dieser Leistungsklasse müssten schon lange diverse Zertifizierungsverfahren durchlaufen, was sich nicht geheimhalten liesse. Selbst das wäre aber vielleicht noch akzeptabel, wenn Keshe wenigstens einen einzigen real existierenden Generator praktisch vorführen würde. Das kann er aber nicht, weil seine Theorien unsinnig sind (und das meine ich nicht einfach pauschal, sondern ganz konkret auf bestimmte Annahmen und wesentliche Denkfehler bezogen).

    Es spricht sicherlich nichts dagegen, den kurz bevorstehenden Dezember abzuwarten. Ich möchte nur vor einem warnen: Keshe ist ein grossartiger Märchenerzähler. Er wird sich zweifellos auch diesmal sehr überzeugend klingende Ausreden einfallen lassen.

  25. Hallo Uatu,

    vielleicht hast Du Recht. Jedoch sind wir auch hier noch nicht vollständig von Keshes vermeintlicher Betrugsmasche überzeugt. Alles was wir hier diskutieren, beruht schließlich auf Indizien.

    Wir haben ein grundsätzliches Problem damit, dass in Zeiten wie diesen Menschen vorschnell als Betrüger abgestempelt oder Wissenschaftler als Esoteriker beschimpft werden, nur weil sie nicht der gängigen Vorstellung der Schulmedizin, der Mainstream-Wissenschaft oder den Interessen mächtiger Lobby-Gruppen entsprechen.

    Aktuelles Beispiel ist das Geschehen rund um „Low Energy Nuclear Reactions“ (LENR). Seit 23 Jahren gibt es nun schon die Kontroverse darum, ob es die „Kalte Fusion“ tatsächlich gibt oder nicht. Inzwischen haben hunderte Labore auf der ganzen Welt ein „Excess Heat“ Phänomen (also die Produktion von großen Mengen termischer Energie) wie es von Pons & Fleischmann entdeckt wurde, bestätigt. Auch wenn es sich dabei um keine Fusion handelt, weist das LENR-Phänomen dennoch eine so hohe Energiedichte auf, dass wir damit unsere Bürgersteige beheizen könnten für minimale Kosten. Große kommerzielle Interessen stehen hier einer breiten Erforschung von LENR allerdings seit Jahren entgegen. Wissenschaftler riskieren ihre Karrieren, wenn sie sich dem Verdacht aussetzen, sich diesem Thema zu widmen oder bekommen ihre Studien nicht durch den Peer Review. Ich rede hier nicht von Verschwörung, es ist vielmehr der Zeitgeist, der verkommerzialisierte Mainstream, der hier wirkt und der alle Schichten der Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür durchdrungen hat.

    In diesem Sinne geben wir Keshe „the benefit of the doubt“ und harren der Dinge, die da im Dezember passieren. Liefert er beides nicht (öffentliche Vorführung und Auslieferung der Reaktoren), wird Keshe von uns definitiv nicht mehr so viel Zuwendung und Öffentlichkeit erhalten.

    Grüße aus Berlin
    Long Wang

  26. Keshe’s Aussage, „es war nie seine Absicht, sich ein Patent zu sichern“ ist ganz offensichtlich eine *hinterher* erfundene Ausrede, um das peinliche Scheitern der Patentanträge „wegzuerklären“:

    1. Es gibt meines Wissens nach keine dokumentierte Aussage Keshe’s wo er diese „Strategie“ erläutert, *bevor* aus dem Prüfungsverlauf absehbar war, dass die Anträge aussichtslos sind.

    2. Auszug aus den offiziellen „Richtlinien für die Prüfung im Europäischen Patentamt“, Artikel 93 (1): „Die Anmeldung wird unverzüglich nach Ablauf von achtzehn Monaten nach dem Anmeldetag […] veröffentlicht. Die Anmeldung kann jedoch (sofern die Anmelde- und die Recherchengebühr wirksam entrichtet worden sind) auf Antrag des Anmelders auch vor Ablauf dieser Frist veröffentlicht werden.“ Wäre es Keshe also tatsächlich nur um die Veröffentlichung gegangen, hätte er leicht Geld sparen können, in dem er einfach einen Antrag auf vorzeitige Veröffentlichung gestellt hätte.

    3. Keshe versucht zwischendurch verzweifelt, die Patentprüfer umzustimmen, z.B. hier: https://register.epo.org/espacenet/application?documentId=EO2324QE9870472&number=EP05447221&lng=en. Das allein widerlegt eindeutig die Aussage „es war nie seine Absicht, sich ein Patent zu sichern“.

    4. Keshe stellt die Zahlungen erst ca. zweieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung ein, und zwar genau dann, als klar war, dass die Anträge aussichtslos sind.

    Es handelt sich hier um die klassische Strategie aus der Geschichte von Tom Sawyer und dem Gartenzaun. Da man an der unangenehmen Situation (dem Scheitern der Patentanträge bzw. dem Streichen-Müssen des Gartenzauns) nichts ändern kann, erklärt man sie kurzerhand zu einer tollen Sache.

    Ich möchte hier auch noch mal meine (schon verschiedentlich veröffentlichten) Vorhersagen zu Keshe’s Ankündigungen für Dezember wiederholen:

    1. Im Dezember sollen grössere Mengen an 5kW-Generatoren ausgeliefert werden (bzw. zur Abholung bereitstehen). Das wird nicht passieren. Entweder wird es “unerwartete Probleme” bei der Produktion geben, oder die Produktion wurde durch eine Regierung / ein Grossunternehmen sabotiert, oder die Geräte müssen noch an bisher unberücksichtigte regulatorische Anforderungen angepasst werden. Möglicherweise wird die Auslieferung einer kleinen Menge an Generatoren behauptet, aber diese werden nicht lokalisierbar sein (d.h. die Kunden sind “geheim”, und keines der “ausgelieferten” Geräte steht für eine Untersuchung zur Verfügung). Die (generelle) Verfügbarkeit der Generatoren wird sich um einige Monate in die Zukunft verschieben.

    Die Ausreden werden wie immer zwar gut klingen, aber nebulös sein, d.h. wenn seine Generatoren z.B. „beschlagnahmt“ werden, wird weder ein zuständiges Gericht, noch ein zuständiger Staatsanwalt, etc. genannt werden. Sollte es „Probleme bei der Zulassung“ geben, wird auch hier keine Institution, keine Abteilung, etc. genannt werden.

    2. Am 14. Dezember soll eine Technologie-Demonstration mit einigen tausend Teilnehmern stattfinden. Entweder das Ganze wird ebenfalls verschoben, oder aber es wird eine ebenso substanzlose Veranstaltung, wie alle anderen zuvor auch. D.h. es wird zwar viel heisse Luft produziert werden (“Quanten … blablabla … Dunkle Materie … blablabla … Schwingungen … blablabla … rotierende Magnetfelder … blablabla … Gravitationswellen … blablabla”), aber es wird keine konkrete Technik gezeigt werden. Funktionslose Plastikkübel und Metallkugeln, „Colaflaschen-Reaktoren“, Taschenlämpchen, und ähnliches zählen nicht als „konkrete Technik“. Videoaufnahmen ebensowenig.

  27. Hallo Uatu,

    danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Wir wollen Keshe nicht bedingungslos unterstützen, weil wir selbst unsere Zweifel haben an der Richtigkeit der von Keshe aufgestellten Behauptungen. Dennoch halten wir einen Teil davon für plausibel und möglich, daher sind wir neugierig und werden die Sache weiter beobachten. Insbesondere weil für Dezember eine Live-Demonstration der Technologie angekündigt ist sowie die Auslieferung (bzw. Abholung) der Reaktoren, die viele Leute vorbestellt haben. Hier warten wir also mit unserem „finalen Urteil“.

    In Bezug auf die Ablehnung der Patentanmeldungen irrst Du allerdings. Die Patente gelten als „zurückgezogen“ (withdrawn), weil die Patentgebühr nicht mehr gezahlt wurde („Despatch of communication that the application is deemed to be withdrawn, reason: filing fee / search fee not paid in time“). Hierfür hat Keshe aber bereits einen plausiblen Grund geliefert: Es war nie seine Absicht, sich ein Patent zu sichern, er wollte lediglich, dass die Weitervermittlung seines Know-hows nicht mehr „geblockt“ werden kann. Dies erreicht man indem man zwei Jahre lang beim europäischen Patentregister die Gebühr entrichtet – anschließend wird die Patentanmeldung nicht mehr aus dem Register gelöscht und bleibt für Jedermann öffentlich zugänglich.

    Sollte das ganze Betrug sein, dann ist es eines der besten und größtangelegtesten Fälle aller Zeiten und Keshe wird dafür in den Knast gehen. Ist er sich dessen bewusst? Wir hoffen: ja.

    Grüße aus Berlin
    Long Wang

  28. Deutschland erspart sich hoffentlich die Blamage, auf diesen Unsinn hereinzufallen. Man kann inzwischen aus verschiedenen bekannten Einzelinformationen recht gut auf den Inhalt des USB-Sticks schliessen. Die ausführlichste Erläuterung zum Inhalt des USB-Sticks findet sich bei Keshe’s Beschreibung der USB-Stick-Übergabe an Italien. Demnach befinden sich auf dem USB-Stick alle „Patente“ (öffentliche und „versteckte“) der Keshe-Stiftung, die „blueprints“ des „space reactors“ und der „assembly unit“ des Reaktors und das Design seines Raumschiffs. Der Beschreibung der USB-Stick-Übergabe an Sierra Leone kann man entnehmen, dass es sich um fünf „Patente“ handelt.

    Ich setze den Begriff „Patente“ in Anführungszeichen, da die Dokumente, die üblicherweise als Keshe’s „Patente“ bezeichnet werden, keine sind. Er hat vier Patentanträge gestellt, und ist mit allen vier kläglich gescheitert (den gesamten Schriftverkehr dazu kann man beim Europäischen Patentamt einsehen: https://register.epo.org/espacenet/smartSearch?lng=en&searchMode=smart&query=Keshe). Beim US-Patentamt existieren keine Patentanträge oder Patente von Keshe. Jeder, der sich ein wenig mit Patenten auskennt, hätte von vornherein sagen können, dass seine Patentanträge völlig unabhängig von der Art der behandelten Technologie (!) keinerlei Aussicht auf Erteilung hatten, da sie viel zu vage und oberflächlich sind, und in wesentlichen Punkten auf substanzlosen Vermutungen (u.a. bzgl. der Vorgänge im Kern der Erde und anderer Himmelskörper) beruhen.

    Mit dem Begriff „versteckte“ Patente versucht Keshe offensichlich Assoziationen mit Geheimpatenten zu wecken. Um ein solches kann es sich aber bei dem verbleibenden fünften „Patent“ nicht handeln. Ein Geheimpatent ist ein Staatsgeheimnis eines bestimmten Staates, und jegliche Weitergabe an andere Staaten wäre strafbar. Sehr viel wahrscheinlicher handelt es sich bei dem fünften „Patent“ schlicht um einen weiteren Patentantrag, den er nicht mehr eingereicht hat, nachdem die vorhergehenden vier gescheitert waren.

    Keshe’s zuweilen sehr grosszügiger Umgang mit Wortbedeutungen (gerade  am Begriff „Patent“ erläutert) und die sehr weitgehende Abwesenheit detaillierter technischer Angaben in allen bisher bekannten Schriften Keshe’s lässt stark daran zweifeln, dass unter „blueprints“ tatsächlich detaillierte technische Zeichnungen zu verstehen sind, wie die meisten Leser zunächst annehmen würden.

    Zusammengefasst bezweifle ich sehr, dass der Inhalt des USB-Sticks nennenswerte interessante Informationen über die lange bekannten und öffentlich zugänglichen gescheiterten Patentanträge hinaus enthält. Keshe versucht einfach, durch eine vorgebliche Geheimhaltung das Ganze wesentlich interessanter zu machen als es ist. Denn mehr als Show kann er nicht bieten.

    Seine Theorien sind Unsinn, und es existiert keine reale “Keshe-Technologie”. Keine Generatoren, keine “fliegenden Autos”, keine Raumschiffe, gar nichts. All das existiert nur in Keshe’s Fantasie. Er macht seit Jahren grosse Ankündigungen und liefert nur heisse Luft. Er manipuliert seine Fans, indem er ihnen zu politischen, sozialen und philosophischen Themen das erzählt, was sie hören wollen, und so von der völlig fehlenden physikalisch/technischen Substanz seiner Behauptungen ablenkt. Eine Liste mit Fakten zu Keshe (nicht eingehaltene Ankündigen, Lügen, Fehler, und sonstige Merkwürdigkeiten) habe ich hier zusammengestellt: http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/wie-fortschrittlich-ist-irans-waffentechnologie/comment-page-1/#comment-138558

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*