Wenn der Erd-Drache auf das Holz-Pferd trifft

Der Feuer-Hase hat seinen Job erledigt und darf sich nun von der Bühne des Jahres verabschieden. Am 04. April 2014, 22:45h MESZ, tritt der ab und macht dem Erd-Drachen Platz, auf dass dieser bei der Gestaltung des neuen Monats dem Feuer-Pferd zur Hand gehe. Eine sehr yang-lastige Paarung, die ‚ganz großes Kino‘ verspricht. Schauen wir uns die Paarung etwas genauer an, die sehr lebhaft und abwechslungsreich die nächsten 31 Tage gestalten werden.

Wenn der Erd-Drache auf das Holz-Pferd trifft;http://www.888beratungen.de2 Temperamentsbolzen treffen aufeinander: das lebenslustige Pferd, mit bestechender Leichtlebigkeit durch das Jahr galoppierend, reitet Seite an Seite mit dem energiegeladenen, ehrgeizigen und gleichzeitig ungeduldigen Drachen, welcher alles andere als ’normal‘ sein möchte.
Große Visionäre sind sie, die Drachen, und haben prinzipiell nur ‚Großes‘ vor. Ihre Pläne, sehr wortgewaltig und rhetorisch ausgefeilt vorgetragen, sind oft genauso ehrgeizig wie unübersichtlich, kein Unterfangen ist ihnen zu riskant, nichts und niemand sollte sich ihnen in den Weg stellen. ‚Wer später bremst ist länger schnell‘, sagen sie sich und haben kein Verständnis für zögerliches Verhalten oder zauderndes Überdenken. Leider sind Drachen nicht sonderlich ausdauernd, so dass sie selbst ihre Pläne nicht wirklich zielstrebig verfolgen. Schließlich haben sie ihre Handlanger, die sich um den zu realisierenden ‚Kleinkram‘ kümmern sollen.
Ihre enorme Vitalität hilft ihnen, auch mal Rückschläge locker wegzustecken, wenn sie sich z.B. nicht rechtzeitig um die Umsetzung ihrer Pläne gekümmert haben.
Was sie nicht können, ist sich verstellen. Sie sind, wie sie sind, mit all ihren Ecken und Kanten. Sie verbergen auch ihre Gefühle nicht und mit vorsichtigem Taktieren haben sie nichts am Hut. Das hat natürlich den Vorteil, dass jeder weiß, woran er ist. Keine Fassade, keine Verschleierungen. Gerade heraus. WYSIWYG sozusagen, wahrhaftige Echtbilddarstellung.
Materielle Dinge interessieren den Drachen in keinster Weise. Ist ihr Bankkonto gut gefüllt, wird großzügig ausgegeben. Ist nichts da, müssen sie sich nicht unbedingt quälen, um für Nachschub zu sorgen, was wiederum eine gewisse Großzügigkeit nicht unbedingt einschränken muss. Kommt Zeit, kommt Geld. Oder auch nicht. Hat ein bisschen was von
Frühstück bei Tiffany.

Interessanterweise geht es in der Konstellation, in der sich hier Drache und Pferd begegnen, um das große Thema Geld, Finanzen und Finanzierungen. Der Schwerpunkt wird bei ’sehr risikoreich‘ liegen, besonders in den Bereichen Investitionen, Warentermingeschäften, Börsenspekulationen, Versicherungen. Alles wird (natürlich?) als sehr solide angepriesen, hohe Gewinne werden versprochen. Wenn sich dabei nur keiner verspricht. Und schnell muss jeweils gehandelt werden. ‚Zeitnah‘ wäre viel zu langsam, die Zauberworte mit den 2 t’s heißen ‚jetzt‘, ‚flott‘ und ’sofo(r)tt‘. Wer sich davon mitreißen lässt, kann einen wahrlich verbissenen Ehrgeiz an den Tag legen, welcher mit Scheuklappen einhergeht und alles auslöscht, was mit gesundem Menschenverstand zu tun hat.
Das klingt wieder nach Finanzkrisen, Bankenpleiten und enorm großen Rettungsschirmen. Klar, wer sich auskennt, kann natürlich Kapital daraus schlagen. Aber ‚auskennen‘ alleine wird nicht reichen, ‚verdammt gut auskennen‘ verleiht eine wesentlich bessere Startposition, ist aber dennoch kein Garant dafür, dass es auch was wird, mit den satten Gewinnen.

Diese Betrachtung sollten wir als Warnung verstehen, gleichzeitig aber als Gleichnis, das uns den Weg durch den Drachen-Monat zeigt: das Potential, um aus dem Vollen zu schöpfen, ist da. Wir können es auf vielfältige Weise nutzen, unter Umständen auch sehr rasch ans Ziel kommen, aber nur, wenn wir umsichtig und vorausschauend (re)agieren. Gerade in diesem Monat sollten wir uns nur mit den Dingen befassen, mit denen wir uns wirklich gut auskennen. Oder die fragen, die sich mit etwas richtig gut auskennen. „Wie gewonnen, so zerronnen“ ist für den neuen Monat definitiv der falsche Zielsatz.

Die Drachen-geborenen(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012) bekommen in diesem Monat einen Spiegel vorgehalten. Harter Arbeit scheint nur karger Lohn zu folgen, auf steinigen Pfaden stolpern sie zu den Sternen. So zumindest kommt es Ihnen vor. Sie tun auf jeden Fall gut daran, nicht auf das zu reagieren, was aus der Gerüchteküche in die Welt getragen wird.

Diejenigen, die im Jahr der Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001) das Licht der Welt erblickten, bekommen unerwartet Unterstützung und können so Schwierigkeiten überwinden und einige ihrer Probleme lösen. Unverhofft kommt oft. Vielleicht schaut ja auch Amor mal vorbei.

Die Pferde (*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014) unter uns, sollten ehrlich und rechtschaffen handeln und selbst wenn die Verlockung noch so groß ist, niemanden übervorteilen. Nur so können sie Ruhm und Reichtum mehren.

Die, die in einem Ziege-Jahr (*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003) geboren wurden, werden sich im Drachen-Monat vielleicht ein wenig vernachlässigt vorkommen. Dennoch werden wahre Freunde und Helfer rechtzeitig zur Stelle sein, um eine helfende Hand zu reichen.

Die, die in einem Jahr des Affen(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004) zur Welt kamen, haben in dem Drachen einen Verbündeten. Das kann auch was Gutes haben. Wie dem auch sei, sie sollten sich auf ihre eigenes Potential verlassen und ihren eigenen Fähigkeiten vertrauen, um die eigene Position zu sichern. Ob sie Schuster sind oder nicht, sie sollten auf jeden Fall bei ihren Leisten bleiben.

Wer sich in einem Hahnen-Jahr(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005) zu dieser Welt gesellte, wird einem recht erfolgreichen Monat entgegen sehen. Es macht sich auf jeden Fall bezahlt, mit dem Drachen am selben Strang zu ziehen. Vieles wird nach Plan verlaufen, wenn dieser durchdacht und gut organisiert umgesetzt wird.

Die Hunde(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006) sollten sich in diesem Monat bedeckt halten. Sie sind zwar beste Kumpels des Pferdes, aber erklärte Gegner des Drachen. Um sich bei diesem Spagat nicht zu verletzen, sollten sie sich auf jeden Fall nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und zurückhalten aktiv sein.

Denen, die im Jahr des Schweins(*) zur Welt kamen (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007), sollten mit ihren Kräften haushalten, um sich nicht zu verausgaben. Wachsam sollten sie sich und ihre Umgebung beobachten, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Sie sollten auf ihre Worte achten, wohl wissend, dass man manchmal mehr sagt, wenn man nichts sagt.

Die Ratte-geborenen(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008), die in diesem Jahr nicht wirklich viel zu lachen haben, dürfen sich mit ihrem Freund, dem Drachen, auf einen entspannteren und erfolgreicheren Monat freuen. Für sie ist es jetzt von Vorteil, Weichen zu stellen und Wichtiges auf den Weg zu bringen.

Eile mit Weile“ gilt für die Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009), das Ungestüm des Pferdes und des Drachen dürfen sie sich in diesem Monat nicht zu eigen machen. Sie sollten sich auf sich und ihre Fähigkeiten konzentrieren und vor allem erst denken, bevor sie handeln.

Den Tigern(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010) wird es auch in diesem Monat gutgehen. Das wird allerdings Neider auf den Plan rufen. Sie sollten zurückhaltend im Umgang mit den Zeitgenossinnen und – genossen sein. Frei nach des Dichters Wort ‚drum prüfe, was sich ewig bindet . . . ob sich nicht was bess’res findet‘ werden sie unbeschadet durch den Monat kommen.

Ruhe bewahren, Panik bekämpfen. Das ist den Hasen-Menschen(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011) dringlichst ans Herz zu legen. Überstürzte Reaktionen richten nur weiteres Unheil an. Nach reiflicher Überlegung können sie und sollten sie durchaus zu dem Schluss kommen, dass nichts so schlecht ist, dass es nicht wieder für etwas anders gut ist.

Egal zu welcher „Tier-Gattung“ wir gehören, müssen wir dem Drachen und dem Pferd unseren Tribut zollen: am 09. April, am 21. April sowie dem 03. Mai sollten wir keine kurzfristigen oder nur kurz laufende Projekte beginnen, am 11. April und 23. April keine langfristigen oder lange laufenden Projekte. Im Zweifelsfall lassen wir an diesen 5 Tagen alle Finger von allen wichtigen Angelegenheiten.

Mögen wir alle mit dem Drachen, der dem Pferd hilft, gut zurecht kommen.
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 216 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*