Wenn der Feuer-Tiger auf das Holz-Pferd trifft

So schnell wie für uns die Zeit zu vergehen scheint, haben wir den Beginn des Jahres 2014 nur noch selten im Gedächtnis. Den ersten Monat haben wir bereits hinter uns, die BOOT in Düsseldorf ist für dieses Jahr Geschichte, die Aussteller auf der ambiente in Frankfurt legen letzte Hand an und die Vorbereitungen der CeBIT in Hannover gehen mit Hochdruck in die Endphase. Klar, dass da niemand mehr wirklich an Jahreswechsel denkt. Wozu auch? Bis zum nächsten haben wir, greogorianisch betrachtet, noch fast 11 Monate Zeit. Wenn wir allerdings über diesen kalendarischen Tellerrand hinausblicken, und unsere Blicke Richtung Traditioneller Chinesischer Astrologie schweifen lassen, erkennen wir, dass wir seit dem 03. Februar 2014, 23:02h MEZ, im Jahr des Holz-Pferdes leben.

201402 Feuer-TigerKung hei fat choi“ heißt es auf kantonesisch, „alles Gute zum neuen Jahr, viel Erfolg und Wohlstand“ bei uns. Unbemerkt von vielen haben wir einen weiteren Jahreswechsel vollzogen. Grund genug, gleich mal genauer hinzuschauen. Möchten wir doch erkennen, worauf wir uns jetzt einstellen können. Nachdem die Wasser-Schlange uns so manches Mal plötzlich und unerwartet Dinge beschert hat, auf die wir gut hätten verzichten können und einiges durcheinander gebracht hat, hoffen wir nun auf ein stabileres und klareres Jahr.

Steigen wir also gleich ein und beschäftigen uns mit dem ersten Monat, wenn der Feuer-Tiger die Bühne betritt und auf das Holz-Pferd trifft. Wir werden eine echte win-win-Situation erleben: das Holz, mit welchem uns der Himmel in diesem Jahr versorgt, wird vom himmlischen Feuer des Monats dankend angenommen und das Holz, das uns Mutter Erde in diesem Monat beschert, füttert das irdische Feuer des Jahres. Und wir Menschen, als Bindeglied zwischen Himmel und Erde, dürfen uns unseren Anteil von dieser gegenseitigen Unterstützung sichern. Klasse, oder?!

Andererseits: das charmante, ehrgeizige, abenteuerlustige, kreative, manchmal ungeduldige und aufsässige Pferd soll bis zum 05. März mit dem ehrlichen, großzügigen, mutigen, manchmal egozentrischen und etwas reizbaren Tiger zusammen unsere Geschicke lenken. Kann das denn wirklich gut gehen?

O ja! Tiger und Pferd sind nämlich beste Freunde und bilden eine echt energiegeladene Eintracht. Sie versorgen uns äußerst großzügig mit dem, was uns beruflich und privat weiterbringen kann. Damit verspricht der erste Monat des neuen Sonnenjahres ein sehr agiler und außerordentlich erfolgreicher Monat zu werden, in dem wir unbedingt die Weichen für beruflichen Erfolg und private Weiterentwicklung stellen müssen. Erdarbeiten, Hausbau, Um- und Einzug stehen unter besonders günstigen beruflichen und privaten Sternen. Wer sich selbständig machen möchte, wird ebenso gute Gelegenheiten dazu finden wie diejenigen, die ihre angestellten beruflichen Fühler in neue Richtungen ausstrecken möchten. Als besondere Günstlinge des Monats dürfen sich neben der Immobilien- und IT-Branche, neben Bergbau und Energieversorgern besonders Beratungs- und Coaching-Unternehmen auf volle Auftragsbücher freuen. Familien, die sich vergrößern wollen, können in diesem Monat den Grundstein für reiche Nachkommenschaft legen.

Menschen, die in einem Tiger-Jahr(*) geboren wurden (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010), können wahrlich aus dem Vollen schöpfen. Es wird nur wenig geben, was Ihnen nicht gelingt.

Die Hasen-Menschen(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011) sollten ein wenig zurückhaltend sein. Sie bekommen des Guten sehr viel, was sie u.U. oberflächlich oder leichtsinnig macht. Besonders in finanziellen Angelegenheiten ist vorsichtige Umsicht geboten.

Die Drachen-geborenen(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012) werden aus dem Tiger-Monat Kraft und Selbstvertrauen schöpfen können. In beruflichen Angelegenheiten sollten sie ihre Grenzen kennen und sich nicht zu Verpflichtungen hinreißen lassen, die sie später nicht einhalten können.

Die Zeitgenossen und -genossinnen, die im Jahr der Schlange(*) zur Welt kamen (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001), werden so etwas wie ein Wechselbad erleben. Mal läuft’s super, dann wieder überhaupt nicht. ‚Eile mit Weile‘ sollte ihre Devise in diesem Monat sein.

Gemeinsam sind sie stark, das Pferd und der Tiger. Natürlich auch alle die, die in den entsprechenden Jahren geboren wurden. Bei allem Schwung und Elan sollten sie auf jeden Fall gesunder Menschenverstand walten lassen. Pferde-Jahre(*) sind 1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002. 

So wie Tiger und Schwein gute Kumpels sind, sind es auch Pferd und Ziege. Das gibt Ziege-Menschen(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003) Kraft, Ausdauer lässt sie von dem großen Kuchen ihre Anteile bekommen. Sollte der Monat jetzt doch mal ein wenig unruhig werden, ist Vorsicht auf jeden Fall der Nachsicht vorzuziehen.

Die, die im Jahr des Affen(*) das Licht dieser Welt erblickten (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004), müssen richtig hart für ihre Erfolge arbeiten. Von ihnen fordern die Götter in diesem Monat vor dem Erfolg besonders viel Schweiß. Sie tun sich nun mal von Natur aus schwer mit ‚Tigern‘.

Ein wechselhafter Monat steht den Hahnen-Menschen(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005) bevor. Wenn sie sich an Bewährtes halten und ihren Alltag gut strukturieren, sollte das dem Tiger recht sein.

Aber so richtig über sich selbst hinauswachsen werden sie, wenn sich zu Tiger und Pferd ein Hund gesellt. Wer also im Jahr des Hundes(*) geboren wurde (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006), darf sich auf einen besonders feurigen Monat freuen, in dem Visionen anfangen können, Realität zu werden und sich sehr vieles in die Wege leiten lässt.

Denen, die im Jahr des Schweins(*) geboren wurden (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007), dürfen sich als enge Verbündete des Tigers glücklich schätzen, von der Konstellation des Monats reichlich profitieren zu können. Auch sie werden richtig viel auf die viel zitierte Reihe kriegen.

Den Ratte-geborenen(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008) weht der Wind das ganze Jahr von vorn. Sie haben im Pferd einen mächtigen Gegenspieler und im Tiger keinen wirklichen Fürsprecher. Auf gar keinen Fall sollten sie deswegen aber fatalistisch den Kopf in den Sand stecken und im Nichtstun verharren. Sie sollten sich nicht zu viel vornehmen und wachsam nach dem Ausschau halten halten, was Ihnen Unterstützung geben kann. Segler wissen, bei Gegenwind muss man kreuzen, einen Zickzackkurs steuern. Das dauert etwas länger, ist sicherlich auch deutlich anstrengender, aber man kommt trotzdem ans Ziel.

Die Büffel(*) unter uns (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009) werden einen sehr abwechslungsreichen Start in das Pferde-Jahr bekommen. Ruhe bewahren, Panik bekämpfen, tief durchatmen und durchdacht zu Werke schreiten. Dann können auch die Büffel die Zeit bis zum 05. März für sich nutzen.

Übrigens: Nicht-Hunde können Hunde-Tage nutzen, um zu erfahren, was es bedeutet, von richtig feuriger Energie unterstützt zu werden. Zu diesem Behufe markieren wir uns den 08.und 20. Februar und den 04. März im Kalender.

Aber bitte Vorsicht: nicht gierig werden! Weniger ist nun einmal mehr. Erst wenn alle für einen da sind UND dieser eine auch für alle, wenn die alte Seefahrerregel ‚eine Hand für’s Schiff, die andere für sich selbst‘ in dieser Reihenfolge beherzigt wird, sind wir auf dem richtigen Weg.

Am 06. und 18. Februar und am 02. März sollte keiner von uns kurzfristige oder nur kurz laufende Projekte beginnen, am 10. und 22. Februar keine langfristigen oder lange laufenden Projekte. Im Zweifelsfall lassen wir an diesen 5 genannten Tagen alle Finger von allen wichtigen Angelegenheiten.

Was auch immer wir erleben werden, wenn das dynamische Duo uns regiert . . . langweilig wird es garantiert nicht. Ich wünsche uns allen, dass wir die äußerst förderlichen Energien so gut für uns nutzen können, dass wir den Tiger-Monat zu einem echten Erfolgsmonat in beruflicher und privater Hinsicht machen können.
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 165 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*