Wenn die Feuer-Ratte auf das Erd-Schwein trifft

Das gregorianische Jahr neigt sich seinem Ende zu, das Jahr im Reigen der Tiere geht aber noch weiter. Und so schickt sich die Feuer-Ratte an, das Holz-Schwein als Monatsregent abzulösen. Ab dem 07. Dezember 2019, 11:17h MEZ, steht sie dem Erd-Schwein zur Seite, auf dass die beiden gemeinsam unsere Geschicke lenken.

Wir erleben sie als kommunikativ und kontaktfreudig, originell und impulsiv, manchmal autoritär, aber auch eitel und auch stolz. Die Rede ist von der abenteuerlustigen Ratte, die auch gerne mal ausgetretene Pfade verlässt, um Neuland zu entdecken und zu erobern.
Manchmal etwas sehr materiell eingestellt, kann die Ratte auch sehr großzügig zu sich selbst sein. Mit einem „man gönnt sich ja sonst nichts“ kann sie
das gelegentlich aber auch übertreiben.
Schwierige Situationen meistert sie mit ihrem scharfen Verstand und ihrer raschen Auffassungsgabe. Sie hat ein ‚feines Näschen‘ dafür, Unannehmlichkeiten frühzeitig zu wittern und ihre Redegewandtheit hat ih
r so manches Mal den Kragen gerettet.

Die Feuer-Ratte, eine sehr lebhafte Vertreterin der Gattung ‚Ratte‘, gibt selten Ruhe und scheint über unerschöpfliche Energievorräte zu verfügen. Auch ist ihre Begeisterungsfähigkeit nicht zu übertreffen. Sie liebt es, wenn sie in irgendeiner Form an Aktionen beteiligt ist. Die Entwicklung neuer Ideen und die schwungvolle Realisierung der Dinge, von denen sie fest überzeugt ist, ist ihr ebenso eigen.

Als wahren Freigeist dürfen wir sie bezeichnen und wir wissen, wie sehr sie es hasst, in irgend einer Form eingeschränkt zu werden. Wodurch oder durch wen auch immer. Sie tut ihre Meinung offen und unverblümt kund und kann sich auch von einer allgemeinen Aufregung mitreißen lassen. Das geht bisweilen so weit, dass sie sich zu Zugeständnissen hinreißen lässt, die sie in ihrer Tragweite überhaupt nicht annähernd durchdacht hat.
Dennoch, die Feuer-Ratte ist belastbar und kann es mit der richtigen Unterstützung im Leben weit bringen.

Wir sollten den Ratten-Monat nutzen, um unsere eigenen Stärken auszubauen. So können wir die Chancen, die sich uns bieten werden, deutlich effizienter nutzen und den Schwung des Monats besser kanalisieren. Das gilt nicht nur für berufliche Belange, sondern auch für den zwischenmenschlichen Bereich. Freunde und Familie verbringen schließlich auch gerne Zeit mit uns und freuen sich über unsere Zuwendung.
Bei allem dürfen wir aber uns selbst nicht vergessen. Auch mit uns selbst sollten wir mehr Zeit verbringen und uns eine Auszeit verordnen. Selbst wenn es sich als herausfordernd erweist, sich selbst zu ertragen.

Wie so oft an dieser Stelle an dieser Stelle werfen wir nun einen Blick auf das, was auf die Tiere im Einzelnen zukommt:

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008):

Mit Glück, Gewinn und gutem Gelingen darf gerechnet werden. Ebenso bahnen sich finanzielle Erfolge an. Eine Gehaltserhöhung sollte jetzt allemal drin sein. Ein Monat, in dem sich Zufriedenheit einstellen kann und der zu kreativen Visionen inspiriert.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):

Der
gute Freund an der Seite, die Ratte, unterstützt Wohlstand, Glück und finanziellen Zuwachs. Anerkennung und Beförderung stehen ebenso auf dem Programm. Eigene Ziele erreicht man am besten mit der Unterstützung von Freunden und Kollegen.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):

Freuen wir uns über den Erfolg der kleinen Schritte. Fortschritt darf erwartet werden,
allerdings fällt dieser eher minimal aus. Weniger ist in diesem Monat nun einmal mehr, und wer bereit ist, Kompromisse einzugehen, kommt weiter. Geld sollte nur sehr zurückhaltend angelegt werden.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):

Der Monat bietet günstige Gelegenheiten, die sich nur denen erschließen, die wachen Auges durch die Welt gehen. Ein guter Zeitpunkt, um in Immobilien zu investieren oder umzuziehen. Vor jeder Unterschrift sollte das Kleingedruckte sehr aufmerksam gelesen werden.
Nur weil etwas gut klingt, ist es nicht automatisch vertrauenswürdig.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Ein fantastischen Monat steht ins Haus. Der Verbündete des Monatsregenten darf sich auf neue Möglichkeiten und spannende Unternehmungen freuen, sie werden sich als sehr vorteilhaft erweisen. Vorsicht vor strahlenden Fassaden, da ist oft nichts hinter.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Auch wenn der Monat sich als unruhig erweisen kann, sollte operative Hektik anderen überlassen werden. Wer Ruhe bewahrt, ist im Vorteil. Wer auftretende Schwierigkeiten oder Probleme sofort angeht, ebenso. „
Je mehr wir auf die ‚lange Bank‘ schrieben, desto kürzer wird sie“ (Ernst Ferstl).

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):

Wer damit rechnet, dass nicht alles glatt läuft,
stellt sich passend auf den Monat ein. Für den offiziellen Opponenten des Monatsregenten ist es empfehlenswert, sich selbst im Zaum zu halten. Wer diszipliniert zu Werke schreitet und Geld erst nach reiflicher Überlegung ausgibt, kann mehr aus dem Monat machen. Bessere Zeiten werden kommen.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):

Ein Monat, der genossen werden möchte. Ein entspanntes und harmonisches Privatleben ist ebenso abzusehen wieberufliches Vorankommen. Wer sich nicht verzettelt, hat mehr vom Monat. Wer weiß, wer seine Feinde sind, auch.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):

Sowohl im Privatleben als auch in geschäftliche Dingen wird sich alles zum Besten entwickeln. Die verbündete Ratte wird ihren Beitrag dazu leisten. Auch dazu, dass es zahlreiche Möglichkeiten geben wird, eigene Projekte erfolgreich voranzutreiben.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):

Wer für den Monat gewappnet sein will, stellt sich am besten a
uf eine Zeit voller Höhen und auch Tiefen ein. Nicht alle, die lächeln, sind wohlwollend eingestellt. Neider gibt es viele und nicht alles wird sich plangemäß entwicklen.Fokussiertes und konsequentes Agieren hilft.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):

Wer übertreibt, hat verloren.
Sich zu intensiv mit anderen zu beschäftigen, kann an die Substanz gehen. Der gesunde Abstand zu allem und jedem ist gefragt. Aktivitäten im Außen und auch draußen helfen dem inneren Frieden.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):

Auch wenn nicht immer alles genau nach Plan verläuft, verspricht der Monat, gut zu werden. Da ändert auch der eine oder andere finanzielle Engpass nichts dran. Neue Möglichkeiten werden sich ergeben, neue Erfahrungen möchten gemacht werden. Wer reist, sollte mehr Zeit einplanen.

Auch in diesem Monat gibt es wieder einige Tage, die Zurückhaltung fordern. Langfristige Projekte sollten wir nicht am 10.12.2019, nicht am 22.12.2019 und nicht am 03.01.2020 beginnen. Den Beginn kurzfristiger Projekte sollten wir nicht auf den 11.12.2019, nicht auf den 23.12.2019 und nicht auf den 04.01.2020 legen.
Erschwerend kommen noch zwei zusätzliche Tage hinzu, an denen wir außer Routinearbeiten nichts von Bedeutung tun sollten. Wir denken da an den 25.12.2019 und an den
27.12.2019.

Passend zum gregorianischen Kalender wünsche ich uns allen eine Monat, in dem wir ein wohlwollendes, harmonisches und friedliches Miteinander erleben.
Bodo Trieb




(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 173 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*