Wenn die Metall-Schlange auf die Metall-Ratte trifft

Was auch immer wir erleben, nichts ist von Dauer. Manchmal finden wir das traurig, manchmal freuen wir uns darüber. In diesem Reigen von Werden und Vergehen zieht sich der Drache zurück und übergibt das Zepter an die Metall-Schlange. Diese wird am 05. Mai 2020, 02:50h MESZ, ihre Aufgaben als Monatsregentin übernehmen.

2020 - der Monat der Metall-SchlangeBernstein scheint mir ein adäquates Bild zu sei, um das Wesen der Metall-Schlange zu zeigen. Dieses ausgehärteteHarz, oft mit Einschlüssen von Pflanzenteilen oder Insekten, hat Menschen zu allen Zeiten und in vielen Dynastien fasziniert und galt als Zeichen von Luxus und Macht. Wir haben es mit einer einzigartigen Form der Kunst, die nur von der Hand der Natur geschaffen werden kann, zu tun. Strahlend, glänzend und bewahrend? Oder eher: strahlend, glänzend und einsperrend?

Aufmerksamkeit
ist das, was die Metall-Schlange über die Maßen braucht. Sie wird für sich für die passende „Sendezeit“ sorgen, nach ihrem Ermessen, nach ihrer eigenen Dringlichkeit. Dass Übung die Meisterin macht, weißsie, und so wird sie keine Gelegenheit auslassen, sich selbst wirksam in Szene zu setzen. Sich selbst, quasi vom rohen Stein bis hin zum vollendeten Schliff als dem strahlenden Ergebnis, zu bringen, ist ihr erklärtes Ziel. Das kann durchaus harte Arbeit bedeuten, aber was das anbelangt, ist dieser Vertreterin der Gattung Schlange nichts zu mühselig. Gesehen werden und sich Gehör verschaffen, Feuer und Wasser, sind ihre Begleiter. Damit bekommt sie, wonach sie sich sehnt. Sie wird in ihrem Drang zur Selbstdarstellung wahr genommen, und sie ist oft unerbittlich darin, sich anderen anzubieten oder gar anzubiedern.

Sie strahlt Autorität aus, die Metall-Schlange. Dieser Wirkung ist sie sich bewusst und sie setzt sie auch gerne bewusst ein, um andere von sich und ihren Zielen zu überzeugen. Das hat so etwas von „Rattenfängerei“, die nicht lokal auf Hameln beschränkt ist. Genau so, wie Bernstein ein Insekt umhüllt, es vereinnahmt und nicht mehr los lässt. Mit Politur und Feinschliff darf dann dieses Insekt im Glanze des Bernsteins erstrahlen.
Großartig, wie sie es vermag, den Moment einzufangen und für sich zu nutzen.

Und ist die Metall-Schlange
auch noch so klein und unbedeutend, sie versteht es meisterhaft, sich ins rechte Licht zu setzen. Nicht selten gelingt es ihr, heller zu strahlen, als die, in deren Licht sie sich sonnt. Ich denke, an dieser Stelle ist es angemessen, den Begriff „Blenderin“ ins Spiel zu bringen.

Das Netzwerken liegt ihr im Blut und mit oberflächlichem Süßholzraspeln gelingt es ihr, Menschen langsam aber sicher auf ihre Seite zu ziehen. Ein Leichtes ist es für sie, sich strahlend zu präsentieren und andere davon zu überzeugen, sich für sie einzusetzen. Dabei sind allerdings die Ziele nicht immer primär auf das Wohl ihrer Gefolgschaft ausgerichtet. Für sie es ganz natürlich, erst das eigene Wohl zu verfolgen, ehe das Augenmerk auf das Wohl anderer gerichtet ist. „Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht“, lässt sich diese Grundeinstellung ganz gut zusammenfassen.
Es ist wahrlich erstaunlich, wie groß die Anhängerschar der Metall-Schlange s
ein kann.

Was die Finanzen anbelangt, ist auf die Metall-Schlange kein großer Verlass. U
m- oder weitsichtige Finanzierungenund Investitionen sind nicht ihr Ding, vom Sparen hält sie nichts. Sie gibt lieber Geld mit vollen Händen aus.

Das klingt nach einer harten Nuss, mit der wir es in diesem Monat zu tun bekommen. Aufmerksamkeit liebend, Autorität einfordernd, Gunst erhaschend, unterstützt von vielen. Das klingt gefährlich nach Kontrolle mit absolutistischen Tendenzen.
Übrigens: der amtierende Gesundheitsminister
Germaniens ist in einem Metall-Schlange-Monat geboren. In der chinesischen Astrologie gibt der Monat Auskunft über berufliche Aspekte einer Person, über die Art, zu arbeiten, über Karrierestreben und die Möglichkeiten, die sich dazu ergeben.

Wir sollten in diesem Monat sehr wachsam sein, und das mit Vorsicht ‚genießen‘, was uns vollmundig als Verbesserung versprochen wird. Blender sollten wir idealerweise als solche erkennen und den maximal möglichen Abstand zu ihnen herstellen.

Schlange und Ratte, Feuer und Wasser, sie wirken in diesem Monat auf uns alle:

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Gleich und gleich gesellt sich gern. Einerseits bedeutet das Unterstützung und Verstärkung, andererseits kann es des Guten zu viel sein. Die Ratte regt zum Nachdenken an. Mögen daraus weise Entscheidungen hervorgehen.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
„Geduld ist die Stütze der Schwäche, Ungeduld der Ruin der Stärke“ (Charles Caleb Colton). Was nichts anderes heißt als „Eile mit Weile“. Eine persönliche Bestandsaufnahme hilft ungemein, besonders, wenn sie verborgene Schätze zu Tage fördert.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
Wer die Zeichen der Zeit erkennt, den richtigen Moment abpasst und mit der richtigen Geschwindigkeit startet, hat die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Monat. Wer zu viel erwartet, kann allzu leicht enttäuscht werden. Finanzeinangelegenheiten erfordern enormen Sachverstand und Weitblick.

Affe
(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Die gute Freundin, die Schlange, sorgt für Entspannung und gibt Zeit zum Durchatmen. Eine detaillierte Bestandsaufnahme ist in beruflichen Angelegenheiten ebenso angesagt wie im privaten Bereich. Es macht Sinn sich von dem zu trennen, was nicht mehr wirklich gut funktioniert.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
A
n der Seite der verbündeten Schlange verspricht der Monat richtig gut zu werden. Die beiden Regenten verhelfen zu einem klaren Blick auf die eigenen Ziele und deren Umsetzung. Eine gute Planung und eine disziplinierte Umsetzung führen zum Ziel, Perfektionismus nicht.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
E
in Monat des Innehaltens und der inneren Einkehr. Es hilft, einen gesunden Abstand zu sich selbst zu finden. Nur wer Fragen stellt, wird auch Antworten bekommen. Nur wer Antworten hat, kann in der angemessenen Weise handeln. Vorhaben sollten genau durchdacht werden.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
D
er natürliche Opponent der Monatsregentin muss mit Herausforderungen rechnen. Im privaten Bereich, im beruflichen Bereich. Zurückhaltung und besonnenes Handeln sind die besten Begleiter durch den Monat. Aber auch mit Gegenwind kann man voran kommen.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020):
M
anchmal ist weniger mehr. Etwas zu tun, nur dass es getan ist, ist nur sehr selten förderlich. Entscheidungen sollten nicht über‘s Knie gebrochen werden. Private und berufliche Projekte müssen nicht notwendigerweise in die Tonne getreten werden, nur weil sie zu stagnieren scheinen.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Die Verbündete, die Schlange, unterstützt den fleißigen Büffel. Sie hilft, Schlaglöcher auf der Straße des Erfolges zu umgehen. Detaillierte Betrachtungen zeigen Schwächen auf, die leicht beseitigt werden können. Weichen können jetzt auf zukünftige Erfolge gestellt werden, neue Projekte stehen unter einem guten Stern.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
„Ein Moment der Geduld kann eine große Katastrophe verhindern. Ein Moment der Ungeduld kann ein ganzes Leben ruinieren“, sagt ein asiatisches Stichwort. Es ist förderlicher, beharrlich Bestehendes auf ein solides Fundament zu stellen, als überstürzt Neues zu beginnen.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Entscheidungen sollten erst nach ‚reiflicher‘ Überlegung getroffen werden. Das gilt für alle Lebensbereiche und lässt sich am einfachsten in Momenten der Ruhe bewerkstelligen. Geschwindigkeit ist in diesem Monat kein Trumpf, Ausdauer und Beharrlichkeit dafür schon eher.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Z
wischen Himmel und Erde gibt es mehr, als das Auge offenbart. Wer über den Tellerrand blickt und die Welt aus nicht-gewöhnlichen Winkeln betrachtet, kann Zusammenhänge leichter erkennen und zu neuen Erkenntnissen kommen.

Egal, wie ein Monat wird, wir haben immer ein paar Tage, die uns alle fordern. Da kann es hilfreich sein, bestimmt Dinge nicht zu tun. So sollten wir kurzfristige Projekte oder Unternehmungen nicht am 08.05.2020, nicht am20.05.2020 und nicht am 01.06.2020 beginnen. Den Beginn langfristiger Projekte sollten wir nicht auf den 15.05.2020 und nicht auf dem 27.05.2020 legen.

Ich hoffe, dass während der Regentschaft der Metall-Schlange so mancher Kelch an uns vorüber geht. Oder besser: gar nicht erst serviert wird.
Bodo Trieb

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 168 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*