Wenn die Metall-Ziege auf das Holz-Pferd trifft

Im Jahr des Pferdes sollten wir im Monat des Pferdes unerschrocken und unbeirrt unseres Weges ziehen und allen Versuchungen totzen. Leicht geschrieben war das schon, aber doch so manches Mal stellte sich dieser Anspruch des Monats als wahre Herausforderung dar. Und so geschah es, dass der eine oder andere Pfad der Tugend nicht unbedingt geradlinig verlief. Kein Wunder, war doch der Schwung, den uns die beiden Pferde verliehen, so enorm, dass ein Anhalten eher einer Notbremsung glich. Hauptsache, wir sind wieder auf den rechten Weg gelandet.
Am 07. Juli 2014, 06:14 h MESZ, machte sich das Metall-Pferd wieder vom Acker, um der Metall-Ziege den Sessel der Regieassistentin zu überlassen.

Pferd und Ziege kommen traditionell sehr gut miteinander aus und werden auch immer wiederder Monat der Metall-Ziege gerne zusammen gesehen. Beide gehören der Jahreszeit ‚Sommer‘ an, wodurch wir wieder einem schwungvollen und eher unlangweiligen Monat entgegen blicken.
Die Ziege, zurückhaltend bis schüchtern, reagiert sehr sensibel und auch schnell verletzlich auf das, was sie erlebt. Auch wenn sie ihren Charme nur zurückhaltend versprüht, empfinden wir sie als liebenswürdig und warmherzig. Wir schätzen ihre Fürsorglichkeit und wissen, dass alle, die Hilfe und Unterstützung brauchen, bei der Ziege niemals vergebens anklopfen. Sie liebt es, in Gesellschaft zu sein und braucht besondere Zuwendung, wenn sie sich mal wieder in ihren eigenen, bisweilen melancholischen Gedankengebilden verstrickt.

So werden wir in den kommenden Tagen des ziegen-Monats eine Zeit des Miteinander erleben, einen Monat, in dem GEMEINSCHAFT groß geschrieben wird. Sich um andere zu kümmern, für andere da zu sein, zu helfen und zu unterstützen wird für viele eine Selbstverständlichkeit sein. Die Kontakte zu unseren Mitmenschen werden sich intensivieren und wir werden schnell wissen, was unser Gegenüber braucht und womit er oder sie gerade überhaupt nichts anfangen kann. An dieser Stelle müssen wir kurz innehalten, um einem erhobenen Zeigefinger Rechnung zu tragen. Auch wenn wir wissen, womit wir helfen können und was gerade gut tut, müssen wir mit einem „nein danke“ rechnen und dieses auf alle Fälle akzeptieren. Beschwingt von der Zeit können wir uns nämlich befleißigt fühlen, schwungvoll über’s Ziel hinaus zu schießen. Sobald wir uns in der Umgebung von ‚gut gemeint‘ bewegen, sind wir auf der falschen Piste unterwegs. Was wir unbedingt auch noch berücksichtigen sollten, ist die Tragweite unseres Handelns. Konfuzius fasste das dereinst sehr treffend in dem Satz zusammen „bevor Du Gutes tust, bedenke die Folgen“. Und so tun wir gut daran, uns auf das zu konzentrieren, was sinnvoll ist und nicht auf das, was machbar ist. Vieles von letzterem ist oft so frei von Sinn, dass wir uns auf dem Gebiet von Irr-, Blöd- und Wahnsinn bewegen.
Konzentrieren wir uns beim Helfen also darauf, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Das ist das, was echt Sinn macht. Mit einer anderen asiatischen Weisheit ausgedrückt, klingt das dann so: „Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn einen Tag lang. Bring ihm das Fischen bei, und Du ernährst ihn ein Leben lang“. Das macht doch Sinn, oder?!
Die Ziege, die das geistreiche und abenteuerlustige Pferd bewundert, kann dessen Energie wunderbar nutzen und in die richtigen Bahnen lenken. Dafür zollt ihr das Pferd seine Anerkennung und unterstützt sie, wo immer das möglich ist.
Basierend auf dieser win-win-Situation können wir uns auf einen tollen Monat freuen.

Natürlich darf der obligatorische Blick auf die einzelnen Mitspieler im Reigen der Tiere nicht fehlen:

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003):
ein ganz toller Monat steht ins Haus, in dem sich Großzügigkeit bezahlt macht. Zurückhaltende Vorausschau ist in Finanzangelegenheiten ist angebracht.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004):
Entspannung macht sich in allen Bereichen bemerkbar , beruflich ergeben sich neue Möglichkeiten. Schon heute an die solide Basis für morgen denken.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005):
sich auf das Sinnvolle zu konzentrieren, führt automatisch auf die Straße der Sieger. Eigene Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren, festigt den Weg.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006):
für streunende Hunde ist diese Monat nichts. Klarheit, Vor-, Um- und Rücksicht sind genauso wichtig wie die Fokussierung auf ein Ziel. Eile mit Weile.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007):
Drum prüfe, was sich ewig bindet, ob sich nicht was Bess’res findet“. Nur mit den richtigen Partnern geht es aufwärts. Dann aber richtig.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008):
Vorsicht: Leute, die hinter uns stehen, müssen es nicht automatisch gut mit uns meinen. In Finanzangelegenheiten ist besondere Zurückhaltung angesagt.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
es empfiehlt sich, den viel zitierten Ball flach zu halten. Rückzug und Rückbesinnung auf die eigene Kernkompetenzen helfen, dem heftigen Gegenwind von ‚Erzfeind‘ Ziege und dessen Verbündeten Pferd zu trotzen.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
sich regen bringt Segen. Es werden sich viele Gelegenheiten zeigen, den eigenen Erfolg auszubauen. Mobilität und Flexibilität können dabei sehr hilfreich sein.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
der Prophet zählt nichts im eigenen Land. Oder: hinaus in die Ferne! Dann klappt das mit der Ziege am besten. Wofür hat man sonst seine Verbündeten?! Vorsicht bei Investitionen.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
der Rat, bei seinen Leisten zu bleiben, gilt nicht nur für Schuster. Sich zu überschätzen kann fatale Folgen haben, sich mit den Falschen anzulegen, ebenfalls.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001):
mit Pferd und Ziege in bester (Sommer-)Gesellschaft kann der Monat nur gut werden. Beharrlichkeit und Integrität führen sehr erfolgreich zum Ziel.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
mit der Ziege an der Seite kann nichts schief gehen. Neue Kontakte können sich sowohl beruflich als auch privat als echter Gewinn heraustellen.

Wie auch immer der Monat auf den oder die einzelne wirkt, haben wieder alle die Tage gemeinsam, an denen wir um ganz wichtige Dinge einen großen Bogen machen sollten: wenn es sich um kurzfristige Projekte handelt, sind 17.07.2014 und 29.07.2014 die letzte Wahl. Bei langfristigen Projekten sind wir gut beraten, wenn wir den 16.07.2014 und den 28.07.2014 unberücksichtigt ließen.
Zusätzlich präsentiert uns die Ziege 2 spezielle Tage, die zu nichts anderem zu gebrauchen sind als einfach „nur“ zu leben. Halten wir uns da von allem fern, was in irgend einer Form Tragweite haben könnte und genießen es, auch mal nichts wirklich Wichtiges zu tun. Wir sprechen vom 24.07.2014 und vom 26.07.2014.

Mögen auch wir die Verbindung von Pferd und Ziege als gewinnbringend erleben.
Bodo Trieb
www.888beratungen.de

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 216 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*