Wann sind Zahn-Implantate sinnvoll?

Zahn-Implantate bestehen aus künstlichen Zahnwurzeln, die auf Prothesen-Pfeilern befestigt werden, die im Kieferknochen verankert sind. Sie werden nicht nur bei Zahnverlusten im fortgeschrittenen Alter, sondern auch als Alternative für Wurzelbehandlungen angeboten. Also auch für junge Menschen, die vielleicht gerade erst 20 Jahre alt sind.

Foto (C) Marissa Anderson / flickr CC BY 2.0
Foto (C) Marissa Anderson / flickr CC BY 2.0

Ästhetische Zahnmedizin auf Kosten der natürlichen Zahnsubstanz

Man muss kein alter Zahnarzt sein, um zu wissen, dass im Bereich von Zahnfüllungen und -prothesen nichts ewig hält. Sehr viele Menschen, die die Lebensmitte überschritten haben, wissen davon ein Lied zu singen. Aus kleinen Plomben werden größere Plomben und in weiterer Folge Stiftzähne und Kronen. In den vergangenen Jahrzehnten wurde mit der natürlichen Zahnsubstanz nicht gerade zimperlich umgegangen. Bestimmte Füllungsarten, die nicht gegossen, sondern geklebt werden – zum Beispiel Gold und Porzellan – erfordern entsprechend breite Hohlräume, damit sie eingesetzt werden können. Heute sind es oft ästhetische Gründe, warum Zahnsubstanz frühzeitig geopfert wird. Zum Beispiel für Kronen, Verblendungen und Veneers. Oder um Schräglagen in einem zu engen Kiefer zu „korrigieren“. Ärzte, die den Ursachen von Zahnerkrankungen auf den Grund gehen, gibt es praktisch kaum. Die meisten Zahnärzte sind heimliche Schönheitschirurgen und beschränken sich nicht auf die Erhaltung und Wiederherstellung der Kaufähigkeit.

Alle Substanzverluste sind irreversibel

Nach heutigem Wissenstand sind alle größeren Substanzverluste irreversibel. Nur kleine Kariesschäden können von selber zuwachsen, wenn es gelingt, die Ernährung so weit zu verbessern, dass ein gesundes Mikrobiom im Mund entsteht. Das bedeutet im Klartext eine basische, mineralien- und vitaminreiche Ernährung mit Verzicht auf gezuckerte Lebensmittel und starker Einschränkung von Kohlenhydraten. Die meisten Ärzte erwähnen diese Möglichkeit mit keinem Wort, weil sie sie entweder nicht kennen oder für geschäftsschädigend halten. Die Erhaltung der Zahnsubstanz sollte oberste Priorität haben – auch wenn bereits viel kaputt ist. Ärzte, die auf perfekte, ästhetische Lösungen drängen, sind nicht vertrauenswürdig. Niemand ist weniger liebenswert, wenn er kein Gebiss vorweisen kann, das für eine Model- oder Schauspieler-Karriere taugt. Im Gegenteil: Kleine Macken sind ein Beweis, dass das Gebiss echt ist!

Es ist nie zu spät, für gesunde Umstände zu sorgen

Auch wenn bereits Zähne abgestorben sind oder die Wurzeln komplett gezogen werden müssen, hängt der zukünftige Gesundheitszustand des Gebisses davon ab, wie das Mikrobiom im Speichel zusammengesetzt ist. Jedoch nicht nur die Ernährung ist ein ausschlaggebender Faktor, sondern die Zähne reagieren auch sehr sensibel auf psychische Belastungen wie Traumata, Konflikte, Ängste und Stress. Oft genügt es, nur psychisch in Balance zu kommen, um beginnende Beschwerden zu stoppen. Daher sollte man sich immer fragen: „Wie geht es mir gerade? Habe ich Sorgen, Troubles oder psychische Schmerzen?“ Manchmal ist es sinnvoll – in Absprache mit einem verständnisvollen Zahnarzt – Zeit zu schinden, um im hohen Alter nicht ohne Zähne dazustehen. Denn wie gesagt: Jede Füllung und jedes Implantat haben ein Ablaufdatum. Und was dann? Die allermeisten Ärzte drängen zu raschen Behandlungen, weil sie davon ausgehen, dass die Ursachen bestehen bleiben.

Implantate sind schwere Eingriffe, aber manchmal unvermeidlich

Wenn es nun leider so weit ist, dass ein Zahn nicht mehr gerettet werden kann, ist ein Implantat oft die letzte Lösung – wenn keine Brücke möglich ist oder gewünscht wird. Niemand muss mit auffälligen Zahnlücken herumlaufen und das ist eine große psychische Erleichterung. Auch Menschen mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein können durch eine klaffende Zahnlücke Minderwertigkeitskomplexe bekommen. Bevor man sich für ein Implantat entscheidet, sollte man sich unbedingt Zeit lassen für Recherchen und Beratungsgespräche. Denn von heute auf morgen bekommt man den neuen Zahn sowieso nicht. Es dauert Monate, bis der implantierte Prothesenpfeiler im Knochen verheilt ist. Erst danach kann eine Krone aufgebaut werden. Eine gute Übersicht über den Vorgang findet man hier: Bissfest ein Leben lang. Hier wird auch auf Themen wie die Knochen- und Gewebe-Regeneration eingegangen. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass ein Implantat im Knochen hält.

Wer mit 20 ein Implantat bekommt, ist womöglich mit 120 zahnlos

Noch ausführlichere Informationen sind auf dieser Seite zu finden: Zahnimplantate / Implantologie. Implantate haben den Vorteil, dass die Nachbarzähne nicht in Mitleidenschaft gezogen werden und dass sie absolut fest sitzen. Außerdem bleibt kein totes Material im Mund, wie das bei einer Wurzelbehandlung der Fall ist. Auf dieser Seite werden die Vor- und Nachteile aus naturheilkundlicher Sicht diskutiert: https://www.ratgeber-gesund-leben.de/zahnimplantate/ Die Ansichten über die Schädlichkeit von Wurzelbehandlungen gehen auseinander. Nachdem die Wurzelkanäle in toten Zähnen auch ohne Behandlung versteinern können, bleibt auf jeden Fall mehr Substanz erhalten als bei einer Implantation. Die Vorstellung von totem, faulendem Gewebe, das in den feinen Seitenkanälen zu gefährlichen Dauer-Entzündungen führt, ist nicht unbedingt richtig. Bei jungen Menschen ist der Kiefer noch nicht ausgewachsen und daher ist auf jeden Fall von Implantaten im Studentenalter abzuraten. Junge Menschen dürfen durchaus mit einer Lebenserwartung von über 100 Jahren rechnen. Wäre doch blöd, wenn wie dann ohne Zähne dastehen!

(Hinweis: Dieser Artikel wurde von keiner Zahnärztin geschrieben, sondern gibt die persönliche Sichtweise der Autorin wieder.)

Beitrag teilen:
Johanna Fritz
Über Johanna Fritz 29 Artikel
Johanna ist freiberufliche Grafik-Designerin und Künstlerin. Sie berät das Team von Everyday Feng Shui bei der Website-Gestaltung und unterstützt bei redaktionellen Themen rund ums Wohnen und Einrichten. Johanna ist unser "Stil-Guru" und ihr erreicht sie unter j.fritz@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*