Wenn das Feuer-Schwein auf die Metall-Ratte trifft

Der Feuer-Hund hat nach dem Sonnenkalender den Herbst abgeschlossen und die nun beginnende Jahreszeit vorbereitet. Jetzt zieht er sich zurück. Mit dem Feuer-Schwein, mit dem der Winter Einzug hält, bekommt der Jahresregent Unterstützung. Vom 07. November 2020, 00:12h MEZ, an, werden die beiden 30 Tage lang unsere Geschicke bestimmen.

2020 - der Monat des Feuer-SchweinsWir brauchen keine Wege oder Straßen, keine Schienen und keine Flugplätze, um zu uns selbst zu finden. Der Weg in uns selbst ist nur eine kurze Strecke, kann aber eine wahrlich sehr lange und aufregende Reise sein.

Das weiß das Yin-Feuer-Schwein und sucht Antworten nicht im Außen, sondern in sich selbst. Erleuchtung durch den Blick nach innen ist das Ziel. Begreifen, was die Welt bewegt und in Bewegung hält, ohne dabei eine Bewertung vorzunehmen.

Yin-Feuer, das Licht der Hoffnung. Yin-Feuer, die Kerze, die uns in der Dunkelheit den Weg erhellt. Doch damit sie Licht spenden kann, muss sie sich selbst verzehren.
Auch so ist unser Monatsregent. Unermüdlich im Einsatz, für andere, sich selbst dabei in den Hintergrund stellend. Unbeachtet in „guten“ Zeiten, heftig strapaziert, wenn etwas aus den Fugen gerät.

Das kann viel Kraft kosten, kann auch manchmal eine undankbare Aufgabe sein, die das Feuer-Schwein sich auf die Fahne geschrieben hat. Mit den besten Absichten Licht und Wärme zu spenden, das liegt nun einmal in seiner Natur. Auch wenn ihm Dank und Anerkennung nicht immer gezollt wird.

Für das Feuer-Schwein ist es eine Selbstverständlichkeit, Verantwortung zu übernehmen, zu helfen und anderen Hoffnung zu geben. Sein Herz ist so groß, dass alle darin Platz haben und sich alle darin wohl fühlen können.

Manchmal kann das aber zu weit gehen. So wie Wassermassen, wenn sie erst einmal in Bewegung sind, nur schwerlich umgelenkt oder gar aufgehalten werden können, so übernimmt der Regent des Monats auch schnell mal Verantwortung, wo er eigentlich gar keine hat.

Ja, wir können da schon von Übergriff sprechen, selbst wenn die besten Absichten dahinter stehen. Was ein Segen sein kann, kann aber auch gleichzeitig ein Fluch sein. Eingreifen verhindert die Entwicklung des anderen. Fürwahr, doch wo ist da die Grenze? Sicherlich ein schmaler Grat, auf dem mit sehr viel Fingerspitzengefühl gewandelt werden muss.

Das Feuer-Schwein kann jede Menge Kraft aus sich selbst heraus schöpfen, um dauerhaft Licht, Wärme und Hoffnung für andere zu spenden. Was ihm aber gänzlich fehlt, ist Erdung. Erdung ist nicht alles, aber ohne Erdung ist alles nichts. Das läuft zweifelsohne in Richtung „des Guten zu viel“. Erschöpfung, Ausgebrannt-Sein und auch Ablehnung und Widerstand derer, die sich gegängelt und manipuliert fühlen, folgen oft.

Leider kann die Metall-Ratte nichts in Sachen Erdung beisteuern. Da ist die andere Seite des Feuer-Schweins gefragt, nämlich die, die nach Innen schaut, um die beste Form der Erdung für sich selbst zu finden.

Schauen wir uns nun an, wie die Zeichen des Tierkreis damit umgehen können:

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
Glückliche Fügungen dürfen im privaten Bereich und in beruflichen Angelegenheiten erwartet werden. Gleich und gleich gesellt sich gern, das kann wahrlich hilfreich sein. Doch Vorsicht! Ein „ja“ sollte erst nach reiflicher Überlegung und Abwägung gegeben werden, egal in welcher Situation. Familie und Freunde freuen sich über mehr Aufmerksamkeit.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020):
Wer sich auf andere verlässt, kann verlassen sein. Oder: selbst ist die Frau, selbst ist der Mann. Allerdings sollte der Schwerpunkt auf dem Strukturieren und Planen liegen, noch nicht so sehr auf dem handeln. Die Zeit dafür kommt noch. Bisher Erreichtes darf genossen und gefeiert werden.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Arbeit ist wichtig, aber Arbeit ist nicht alles. Privatleben und Berufsleben sollten eine ausgewogene und friedliche Ko-Existenz führen. Auszeiten und kleinere Reisen fördern Entspannung und Wohlbefinden und geben Gedanken mehr Klarheit. Das wiederum hilft enorm bei wichtigen Entscheidungen.
 
Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Das befreundete Schwein hilft, den Monat richtig gut werden zu lassen. Helfende Hände sind da, wenn sie gebraucht werden und sollten nicht abgewiesen werden. Zuhören schadet nicht, der Rat von anderen kann auch viel Positives enthalten. Mit „weniger ist mehr“ lassen sich Dinge leichter genießen.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Mit dem verbündeten Schwein an der Seite kann der Monat richtig gut werden. Frohlocken und Genießen dürfen aber den Blick nicht trüben. Nur wer die Zügel in der Hand behält, hat Erfolg. Nicht alle, die lächeln, sind freundlich.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Mehr Ruhe nach den Herausforderungen des letzten Monats. Das muss aber nicht zu Lethargie und Stumpfsinn führen. Gut geplante und zielgerichtete Aktivitäten, wohl dosiert ausgeführt, führen zum Erfolg in kleinen Schritten. Auch Spaß und Entspannung dürfen dabei nicht zu kurz kommen.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Als natürlicher Opponent des Monatsregenten können sich durchaus Herausforderung zeigen. Ein klarer Kopf kann helfen, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, wahre Wunder bewirken. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Nicht die beste Zeit für große Sprünge und hastiges Lospreschen. Weder im Privatleben, noch im beruflichen Umfeld. Extremes Verhalten kostet nur unnütz Energie.Auch Beziehungen wollen gepflegt werden. Familie und Freunde werden dankbar dafür sein.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
Ein vielversprechender Monat steht ins Haus, das verbündete Schwein trägt dazu bei. Doch ohne Ziel ist jeder Wind ungünstig. Gleichgewicht ist gefragt. Das gilt besonders für das Geben und das Nehmen. Schieflagen können sich hier als ungesund erweisen.

Affe(*)
(1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Die Umgebung ist nicht immer freundlich gesinnt. Gerade dann ist es wichtig, Gesicht und Haltung zu bewahren. Unbeirrtes Vorgehen und umsichtiges Handeln sind gefragt. Auch Worte sollten mit Bedacht gewählt werden.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
„Wie gewonnen, so zerronnen“ sollte in diesem Monat nicht das Motto sein. Es werden sich einige Möglichkeiten ergeben, gute Geschäfte zu machen. Es werden sich aber auch viele Gelegenheiten finden, das verdiente Geld wieder auszugeben. Das umsichtige Vorgehen in finanziellen Angelegenheiten macht letztlich den Erfolg aus.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
Dinge kommen, Dinge gehen. So ist das Leben. Kein Grund also, den Kopf hängen zu lassen. Ein klarer Blick hilft, daraus sogar Kapital zu schlagen. Es zahlt sich aus, etwas zum Wohle anderer beizutragen. Das muss nicht unbedingt mit Geld sein, es darf auch gerne eine andere Form der Wohltätigkeit sein.

Nun wieder der Blick auf die Tage, an denen nicht alles mit den besten Energien begonnen werden kann. So sollten langfristige Projekte nicht am 11. November 2020, nicht am 23. November 2020 und auch nicht am 05. Dezember 2020 angefangen werden, kurzfristige Projekte nicht am 11. November 2020, nicht am 23. November 2020 und auch nicht am 05. Dezember 2020.

„Der Winter naht“, könnte man meinen, wenn Schwein und Ratte gemeinsam auftreten. Schließlich sind beide Repräsentanten dieser Jahreszeit. Hoffen wir, dass der Beginn des Winters nicht hart und unbarmherzig wird, dass Einsicht und Erkennen mit guter Erdung zu zu um- und weitsichtigen Entscheidungen führen.
Bodo Trieb

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 178 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*