Wenn der Holz-Hahn auf die Metall-Ratte trifft

Für uns fühlt es sich noch nicht wirklich so an, aber der Sonnenkalender spricht bereits vom Voranschreiten des Herbstes. Die Regentschaft des Affen geht zu Ende, er muss seinem Nachfolger weichen. Am 07. September 2020, 05:06h MESZ, tritt der Holz-Hahn an seine Stelle, um uns zusammen mit der Metall-Ratte durch den neuen Monat zu führen.

2020 - der monat des holz-hahnsElegant, raffiniert und gefährlich … all diese besonderen Eigenschaften bekommen wir  in diesem Monat frei Haus geliefert. Wenn es hart auf hart kommt, können wir uns auf den Holz-Hahn verlassen. So wie wir viele Heldinnen und Helden auf Zelluloid kennen, müssen wir uns unseren Monatsregenten vorstellen. Ruhig, stilvoll, unauffällig, sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmernd, und überlegt, blitzschnell und hart zurückschlagend, wenn angegriffen. Er zeigt sich selbstbewusst, kann sehr manipulativ sein, besonders, wenn er ganz gezielt seinen Charme einsetzt. Und er weiß ganz genau, welche Reaktionen er auslösen wird.

Doch Vorsicht, auch Psychopathen können sich so zeigen. Der Grat zwischen ihnen und den „HeldenInnen“ ist an dieser Stelle ganz schön schmal. Wir müssen da wirklich genau hinschauen. Übermäßig selbstbewusst, vielleicht sogar schlagfertige Menschen sollten wir mit Vorsicht genießen. Das in besonderem Maße, wenn sie nur oberflächlich an anderen und deren Wohlergehen interessiert zu sein scheinen. Es ist dann wahrlich eine Herausforderung, sich nicht von großartigen Versprechungen oder überwältigenden Reden blenden zu lassen.
Übrigens, Saddam Hussein ist an einen Holz-Hahn-Tag zur Welt gekommen.

Die großen Themen in diesem neuen Monat sind ‚Außenwirkung‘ und ‚Vernetzen‘.
Das Holz, das den Hahn begleitet, spricht von Eleganz und von der Wirkung auf andere. Nüchtern betrachtet, kann das auch was von einem schönen Schein haben, der vielleicht sogar verbergen soll, was sich überhaupt nicht glänzend hinter einer Fassade verbirgt. In Fachkreisen spricht man auch von Potemkinschen Dörfern.

Der Hahn ist ein cleveres Kerlchen. Er weiß, dass sein (Über)Leben am ehesten gesichert ist, wenn er sich mit den „Richtigen“ zusammentut. Das macht ihn zu einem hervorragenden Netzwerker, der sich wie ein Rankengewächs leicht an alles anbinden kann. Sein scharfes Auge, das sich auf Macht und Erfolg konzentriert, zeigt ihm, auf wem sein Fokus gerichtet sein sollte. Es ist schon interessant zu sehen, wen er hofiert und wen er keines Blickes würdigt.

Gewinnen ist nicht alles, sagt sich der Holz-Hahn, es ist das Einzigste. Zum Einsatz kommen die ihm angeborene Präzision, das ist das ihm innewohnende Metall, und die Geschmeidigkeit und Flexibilität von weichem, biegsamen Holz, das der Himmel beisteuert.
So weiß er, dass er es sich nicht leisten kann, kostbare Energie zu vergeuden. Ein Scheitern kann unter Umständen das Überleben kosten.
Das lässt ihn kreativ und erfinderisch werden, macht ihn aber auch gleichzeitig unberechenbar.

Wenn wir mit offenen Augen durch den Monat gehen, werden wir uns sicherlich des Gefühls nicht erwehren können, ausgenutzt oder gar hintergangen zu fühlen. Wir können nur hoffen, einen ausreichend großen Abstand zu bekommen, um nicht in einen Strudel zu geraten, der uns nicht gut tut.

Schauen wir uns nun an, wie Hahn und Ratte auf uns wirken können:

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
Eine sehr bewegte und bewegende Zeit steht bevor. Wer die Zügel fest in der Hand behält, kommt gut durch den Monat. Es hilft, klare Ziele zu haben und sich nicht vom Gerede anderer aus der Fassung bringen zu lassen. Wer auf seine Wortwahl achtet, kann sich Ärger ersparen.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
Wer zu den eigenen Leistungen und Erfolgen steht, hat mehr vom Monat. Mit einem so gestärktes Selbstbewusstsein lässt sich auch das Privatleben angenehmer gestalten. Ernährung und Gesundheit bedürfen der Aufmerksamkeit, die Regelung von Finanzangelegenheiten erfordert Disziplin. Dazu kann der Hahn einiges beisteuern.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
Es ist hilfreich, einen gesunden Abstand zu allem und jedem zu wahren. Nicht jeder Schuh, der am Wegesrand steht, passt auch. „Gut gemeint“ ist oft das Gegenteil von „gut gemacht“. Wer in allem perfekt sein will, hindert sich nur selbst daran, etwas zu erreichen.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020):
Eigenlob stinkt nicht, es erfordert Fingerspitzengefühl. Oder: tue Gutes und rede darüber. Nur wer diszipliniert zu Werke schreitet, kann auch wirklich was erreichen. Struktur und Planung helfen, auf der richtigen Schiene zu bleiben. Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Aber der lohnt sich.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Der Verbündete des Hahns darf einem angenehmen Monat entgegenblicken. Auch wenn es berufliche Herausforderungen gibt, wird sich alles fügen. Hier ist sicherlich Geduld angesagt. Das Privatleben wird harmonisch verlaufen. Die Beiträge, die wir leisten, finden Anerkennung.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Mehr Bauchgefühl, weniger Logik, ist die Erfolgsformel für diesen Monat. Es hilft, die eigenen Werte und Ideale zu überdenken. Vielleicht gibt es da etwas, was sich zu modifizieren lohnt. Wer nicht hinter einer Sache steht, sollte sie erst gar nicht beginnen, egal, wie verlockend das sein mag.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Der offizielle Opponenten des Monatsregenten muss sich auf Herausforderungen einstellen. Dennoch, nichts ist so schlecht, dass es nicht wieder für etwas anderes gut ist. Die Zeit wird es zeigen, Geduld hilft weiter. Für Finanzangelegenheiten und Investitionen ist jetzt nicht die richtige Zeit.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Der gute Freund, der Hahn, hilft, sich zu strukturieren und akkurater zu arbeiten. Das ist notwendig, damit Dinge nicht aus dem Ruder laufen. Wer sich selbst treu bleibt und zu dem steht, was er/sie sagt und tut, geht mit gutem Beispiel voran. Auch Kleinigkeiten verdienen es, berücksichtigt und behandelt zu werden.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Der Monat hat jede Menge Gutes zu bieten. Mit Unterstützung des verbündeten Hahns sind Belohnungen, Beförderung und weiterer Erfolg zu erwarten. Allerdings nur, wenn Prioritäten eingehalten werden. Investitionen bedürfen eines durchdachten Plans von Fachleuten. Im Zweifelsfall, Finger weg von Geldangelegenheiten.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Eile mit Weile! Vorschnelles Vorpreschen kann unnötig Kraft und Energie kosten. Wer meint, keine Zeit für Pausen zu haben, ist auf dem viel zitierten Holzweg. Geduld ist ebenso gefragt wie Weitblick. Nur so lässt sich der richtige Moment abpassen. Familie und Freunde freuen sich über Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
Blinder Eifer schadet nur! Sich zu übernehmen kann unangenehme Folgen haben. Dennoch, Entscheidungen wollen getroffen werden. „Nach bestem Wissen und Gewissen“, damit Pläne und Vorhaben nicht eine Reihe verpasster Gelegenheiten werden. Kein guter Monat, um größer Finanzangelgenheiten zu regeln.

Affe
(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Wer sich einzig auf das Glück verlässt, wird verlassen sein. Eigeninitiative ist gefragt. Wachsam auch Kleinigkeiten im Auge behalten, ist die Devise. Methodisches und koordiniertes Vorgehen hilft, wenn es nicht zum Selbstzweck wird. Übertreibungen jeglicher Art können sich nämlich unangenehm auf die Gesundheit auswirken.

Kein Monat kommt ohne sie aus, ohne die Tage, an denen wir ein wenig Zurückhaltung üben sollten.
Was den Beginn von kurzfristigen Projekten betrifft, sollten wir den 09. September 2020, den 21. September 2020 und den 03. Oktober 2020 außen vor lassen. Langfristige Projekte sollten nicht am 12. September 2020, nicht am 24. September 2020 und auch nicht am 06. Oktober 2020 begonnen werden.

Der Holz-Hahn weist, meine ich, so manche Parallelen zu aktuellen Ereignissen oder Zuständen auf. Möge die Welt zur Besinnung kommen und sich auf die Seite der Guten schlagen, damit die Psychopathen in ihre Schranken gewiesen werden können.
Bodo Trieb

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 175 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*