Wenn der Holz-Hund auf das Erd-Schwein trifft

Das letzte Jahr wurde vom Erd-Hund geprägt. Im neuen Monat treffen wir auf einen seiner ‚Cousins‘, den Holz-Hund, welcher am 08. Oktober 2019, 15:04h MESZ, seine Amtsgeschäfte aufnimmt. Er wird uns durch die nächsten 31 Tage führen.

Oktober 2019 - der Monat des Holz-HundesFür viele Zweibeiner ist der Vierbeiner zum besten Freund geworden. Der Hund ist nun einmal loyal, treu und beschützend, darüber hinaus zuverlässig und vertrauenswürdig. Er nimmt seine Pflichten ernst und hält sich an sein Wort. Er ist selbstlos und bereit, sich selbst hinten anzustellen. Von allen chinesischen Zeichen ist der Hund das selbstloseste.

Der Hund verabscheut Ungerechtigkeit und ist bereit, sich gegen Unrecht zu wehren. Er setzt sich auch für humanitäre Zwecke ein und unterstützt Menschen in Not. Was ihn ärgert, wird angesprochen. Er ist Verteidiger, er ist Kreuzritter, er ist seinen Prinzipien treu, mit den besten Absichten, Gutes tun zu wollen. Er gehört auch zu denen, die sich viele Sorgen machen, will er doch andere nicht im Stich lassen. Was das anbelangt, kann er auch mal pessimistisch in die Welt blicken. Diese Eigenart beschert dem Hund sicherlich das eine oder andere graue Haar.
In solchen Zeiten würde es ihm zum Vorteil gereichen, wenn er sich auch mal mit seinen Vertrauten austauschen würde. Auch für einen Hund kann ein Gespräch Entlastung bringen.

Vorsicht wird beim Hund groß geschrieben. Er mag keine Risiken und zieht es vor, sich an Bewährtes zu halten und bekannte Wege zu gehen. Und so hat er auch nicht sehr viele verschiedene Interessen, sondern zieht es vor, sich auf einige wenige Bereiche zu konzentrieren. In diesen ist er aber dann richtig gut. Das wirkt sich auch auf seine Arbeit aus. Sobald der Hund seine Berufung gefunden hat, bleibt er dabei, und baut seine Fähigkeiten und Fertigkeiten stetig aus und entwickelt sie weiter. Seine Erfolge geben im recht. Bei seiner Arbeit hat der Hund gerne das Gefühl, Wichtiges und Bedeutungsvolles zu tun. Wenn er passend inspiriert ist, wird er in der Lage sein, große Höhen zu erreichen.

Er hat nicht nur die Fähigkeit, andere zu motivieren, sondern weist auch enorme Führungsqualitäten auf. Anleiten und leiten, idealerweise zum Wohle anderer, das ist das, was ihn antreibt. Ob in der Politik, in der Juristerei, in der Medizin, im Bereich der Bildung, und auch in Pflegeberufen, seine Fähigkeiten und Kompetenzen machen ihn zu einer überzeugenden und unwiderstehlichen Persönlichkeiten.

Wir kennen den Hund als soziales Wesen, der sich in Gesellschaft wohl fühlt. Aber nicht in jeder Gesellschaft. Große Veranstaltungen oder Versammlungen mag er nicht wirklich, ihm ist es wichtiger, sich im Kreis seiner Freunde und Vertrauten zu bewegen.

Seinen Lebensunterhalt zu verdienen fällt dem Hund leicht und es reicht ihm, wenn sein Bedarf gedeckt ist. Noch mehr freut es ihn, wenn er auch noch seine Lieben unterstützen kann. Ihm ist aber nicht daran gelegen, große Reichtümer anzuhäufen.

Der Holz-Hund ist ein fleißiger und gewissenhafter Arbeiter und wird erfahrungsgemäß überall einen positiven Eindruck hinterlassen. Er ist nicht so unabhängig wie seine ‚Cousins‘ und arbeitet lieber im Team als allein. Sein feinsinniger Humor macht ihn im Kollegen- und Freundeskreis beliebt. Familie geht ihm über alles und er fühlt sich oft von den feineren Dingen des Lebens angezogen. Ob Briefmarken, Münzen, Bilder oder Antiquitäten, das Herz eines Sammlers schlägt in seiner Brust. Städte machen ihn nervös, so dass er das Leben auf dem Lande bevorzugt.

Das Jahr des Schweins wird nach dem Geschmack des Hundes sein. Er wird in allen Bereichen gute Fortschritte machen und einige persönliche Entwicklungen als ‚erfolgreich‘ bezeichnen können.
Bei vielen seiner Aktivitäten wird der Hund von seinem Umfeld unterstützt. Um jedoch in vollem Umfang davon zu profitieren, muss er bereit sein, sich zu öffnen und sich mitzuteilen. Die Zeit ist reif, neue Kontakte zu knüpfen, bestehende Verbindungen auszubauen und den Kreis seiner privaten und beruflichen Kontakte zu erweitern.

Auch wenn vieles gut laufen wird, kann es dennoch gelegentlich zu Unannehmlichkeiten kommen. Dann wird es wichtig, Probleme sofort anzugehen. Mit dem notwendigen Einfühlungsvermögen und der Unterstützung anderer kann es schnelle und effiziente Lösungen geben.
Ein abwechslungsreicher Monat steht ins Haus und der Hund tut gut daran, empfänglich für das zu sein, was sich als Chance für eine persönliche Weiterentwicklung bietet.

Schauen wir uns nun an, was die Zeichen des Tierkreises im neuen Monat zu erwarten haben:

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
Gemeinsam sind sie stark, das ist der Vorteil, wenn ein Verwandter das Ruder in der Hand hat. Ein erfolgreicher Monat steht ins Haus, berufliche Fortschritte und Erfolge dürfen erwartet werden. Es bietet sich an, langfristig zu planen.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
Der Monat spricht von Stabilität in jeder Hinsicht. Weder die Tiefs, noch die Hochs, werden irgendwelche Extremwerte annehmen. Wer bescheiden bleibt, kommt am ehesten zum Ziel.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008):
Nicht unbedingt der entspannendste Monat. Das eine oder das andere wird nicht gar so glatt wie geplant laufen. Dennoch nicht Grund genug, das Handtuch zu werfen. Aus Steinen, die im Weg liegen, lässt sich immer noch etwas Tolles bauen.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Es gibt viele Möglichkeiten, mit anderen aneinander zu geraten. Konflikte sollten gleich gelöst werden, Probleme ebenso. Klärende und offene Gespräche helfen ungemein, selbst wenn diese mitunter etwas anstrengend sein können.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Es ist hilfreich, einen Verbündeten an der Seite zu haben. Der Hund ist wachsam und gebietet rechtzeitig Einhalt oder Zurückhaltung. Ja, weniger ist oft mehr. Die Konzentration auf das Wesentliche bringt die wahre Belohnung.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Freund Hund hilft, mit den Anstrengungen des letzten Monats besser fertig zu werden. Von nichts kommt nach wie vor nichts. Schön, dass dennoch einige Dinge leicht von der Hand gehen. Diplomatische Geschick kann für Entspannung sorgen.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Wenn der natürliche Opponent das Sagen hat, kann es anstrengend werden. Nichts ist unmöglich, doch es hilft ungemein, sich auf Erfolge in kleinen Schritten einzustellen. Es ist nicht empfehlenswert, enge Bindungen einzugehen.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Der sparsame Umgang mit Worten ist das beherrschende Thema des Monats. „Ich sage nicht, was ich denke, aber was ich sage, denke ich auch“ sollte die Devise sein. Auch so lassen sich Erfolge erzielen.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Berufliche und akademische Erfolge lassen Träume wahr werden. Der Verbündete, der Hund, eröffnet erfolgversprechende Möglichkeiten. Wer offen ist, lernt neue und einflussreiche Leute kennen.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
„Bevor Du Gutes tust, bedenke die Folgen“ bringt Entspannung in den Monat. Wer sich ungefragt in fremde Angelegenheiten einmischt, macht sich nicht nur unbeliebt, sondern vergeudet auch wertvolle Energie. Wenn andere ihre Zusagen nicht einhalten, wird es richtig anstrengend.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Wer sich selbst zum Affen macht, wird das Nachsehen haben. Wer sich in allen Bereichen zurückhaltend verhält, hat mehr vom Monat. Wer sich von Investitionen fern hält, hat mehr von seinem Geld. Die eigene Gesundheit sollte höher im Kurs stehen.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
Netzwerken und soziales Engagement sollten in diesem Monat ganz oben auf der Liste stehen. Finanzangelegenheiten bedürfen eines guten Beraters. Keinen Fortschritt zu machen ist allemal förderlicher, als Rückschritte hinnehmen zu müssen.

Wir bereiten uns natürlich wieder auf die die Tage vor, die nicht die allerbesten Potentiale bieten. 
Langfristige Projekte beginnen wir nicht am 11.10.2019, nicht am 23.10.2019 und auch nicht am 04.11.2019. Ebenso verhalten wir uns am 16.10.2019 und am 28.10.2019, wenn es um den Anfang kurzfristiger Projekte geht
Und dann gibt es noch den 26.10.2019, den Tag, an dem wir überhaupt nichts von Wichtigkeit tun sollten.

Bleiben wir am Ball und verfolgen weiterhin unsere Ziele. Wenn wir unsere Chancen nutzen, können wir viel erreichen. Manchmal müssen wir aber auch mutig sein, eine Schlucht überwindet man schließlich nicht in zwei Sprüngen.
Bodo Trieb



(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*