Wenn der Wasser-Büffel auf den Wasser-Tiger trifft

Die Wasser-Ratte beendet ihre Amtszeit und zieht sich zurück. Sie übergibt die Herrschaft über den neuen Monat dem Wasser-Büffel, welcher den astrologischen Winter abschließt und uns auf das neue Jahr und den nahenden Frühling vorbereitet. Ab dem 05. Januar 2023, 23:03h, werden Büffel und Tiger gemeinsam unsere Geschicke lenken.

2023_01 - der-Monat-des-Wasser-BüffelsDer Kalender verrät uns, dass das Universum uns in diesem neuen Monat mit Yin-Wasser versorgt. Dieses Element wird für uns sicherlich greifbarer – sofern man bei Wasser überhaupt von „greifbar“ sprechen kann – wenn wir uns es als dichten Vorhang aus feinsten Wassertröpfchen vorstellen. Ob in der Form von Morgentau, Nebel oder Wasserdampf, Yin-Wasser ist formlos, lässt sich nicht lenken und schon gar nicht kontrollieren. Es lässt sich höchstens zerstreuen. Und dazu bedarf es nicht viel, ein leichter Windhauch reicht aus.

Flexibilität, Wandlung, Transformation und bisweilen sogar Unruhe sind der Schlüssel zum Verständnis von Yin-Wasser. Hinzu kommt eine Anpassungsfähigkeit, dass sie immer noch wachsen und gedeihen können, selbst wenn sich ihre Umgebung(sbedingungen) stark verändern.
Ein verträumter und distanzierter Blick ist typisch für diese Menschen, aber unter keinen Umständen sollten sie als lustlos oder zerstreut missverstanden werden. Sie sind sehr aufmerksame Beobachter, denen auch nicht das geringste Detail entgehet. Ihre sehr analytische Denkweise liefert Erklärungen und zeigt Zusammenhänge auf.

Träume sind eine Möglichkeit, ihrer starken Phantasie freien Lauf zu lassen, und während sie einerseits mit erhöhter Intuition belohnt werden, verleihen sie ihnen andererseits die besondere Fähigkeit, Probleme zu lösen. Wie der Regen, der jeden ausgetrocknetem Winkel der Erde zum neuem Leben erblühen lässt, lassen diese Menschen all denen Hilfe und Unterstützung zuteil werden, die auch tatsächlich bedürftig sind. Die Fürsorge für andere und das Umsorgen von Bedürftigen hat für sie oft Vorrang vor allem anderen, so dass sie dabei manches Mal ihre eigene Gesundheit und ihr eigenes Wohlergehen hinten anstellen können.

Diese besondere Art, gepaart mit der Fähigkeit, schnell Entscheidungen zu treffen, viele Dinge gleichzeitig tun zu können und Flexibilität in der Herangehensweise, machen sie prädestiniert für herausragende Tätigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Therapie. Immer bereit, Veränderungen in Kauf zu nehmen und ihre Umgebung aktiv neu zu gestalten, können sie sich mit Veränderungen anfreunden. Das ist äußerst hilfreich, wissen wir doch, dass nichts beständiger ist als der Wandel. Sie passen an, was angepasst werden muss. Und sie machen auch vor sich selbst nicht Halt, wenn es darum geht, ihr eigene Persönlichkeit zu verändern. Meist allerdings erst nach reiflicher Überlegung.

Zu dem, was das Universum uns bietet, steuert Mutter Erde ein zurückhaltend fröhliches, manchmal ernstes, auf jeden Fall aber loyales Wesen bei, den Büffel. Er steht für das ein, was ihm wichtig ist, mögliche unangenehme Konsequenzen spielen dabei keine Rolle.
Der Austausch mit anderen Menschen ist ihm wichtig und er ist durchaus in der Lage, sich und andere zu motivieren.

Wir werden kaum jemanden finden, der besser organisiert, strukturiert und methodischer plant und organisiert als der Wasser-Büffel. Mit seinem ausgeprägten Sinn für Recht und Ordnung fühlt er sich von Aktivitäten oder einer Karriere im öffentlichen Dienst angezogen. Seine freundliche und überzeugende Art macht ihn sehr beliebt und hilft ihm, seine Vorhaben zu verwirklichen.
Anders als seine ‚Cousins‘ ist der Wasser-Büffel offen und erlaubt anderen an seinen Plänen und Visionen teil zu haben.

Sein Zuhause betrachtet er als Burg, in der er und seine Lieben Schutz und Geborgenheit finden. Dort kann er sich fürsorglich um die Seinen kümmern. Gleichzeitig ist ihm aber wichtig, dass alle ihren Beitrag für die Gemeinschaft leisten.

In diesem Monat sollten wir Zeit für liebe Menschen haben. Und wir sollten Zeit für unsere Arbeit haben. Beides in ausgewogenem Maße. Erfolg stellt sich gewöhnlich ein, wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen. So können wir Chancen, die sich bieten, am besten nutzen.

Büffel und Tiger regieren uns in diesem Monat. Was kann das für die einzelnen Zeichen des Tierkreises bedeuten?

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009, 2021):
Leben und Arbeit können mitunter sehr anstrengend sein und fordern ihren Tribut. Besonders dann, wenn man sich nicht schont und meint, unermüdlich ständig im Einsatz zu sein. Gut Ding braucht nun einmal Weile.

Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010, 2022):
Nur wer die Komfortzone verlässt, kann großes erreichen. Jetzt ist genau die richtige Zeit, Neuland zu entdecken und neue Märkte zu erobern. Besonders, wenn die Herausforderung als zu hoch empfunden wird. Sich auf diesem Weg auch noch neues Wissen und neue Fertigkeiten anzueignen, wäre die Krönung.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Eine gute Zeit, um zu verreisen. Die größten Probleme scheinen gelöst, alles läuft in geordneten Bahnen. Wer allerdings den Urlaub minutiös plant, büßt eine Menge an Erholung und Genuss ein.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Reisen bildet! Berufliche Weiterbildung und Reisen stehen auf dem Programm, neues Wissen, neue Bekanntschaften warten „da draußen“. Auch wenn es vielversprechend aussieht, so ist doch jetzt nicht die richtige, sich beruflich zu verändern.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Mit Rast- und Ruhelosigkeit kann leicht Ungeduld ins Spiel kommen. Da ist auch Entspannung weit entfernt. Das macht die Schlange dünnhäutig und unnahbar. Tief durchatmen und lieber mal gar nichts sagen. Es ist es nicht wert, durch Unpässlichkeiten Freunde zu verlieren.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Um die Karriere ist es gut bestellt, Erfolge werden sich bald einstellen. Klar, mehr Erfolg heißt auch mehr Arbeit. Gleichzeitig gibt es auch Familie und Freunde, die auch berücksichtigt werden wollen. Wer da nicht alles unter einen Hut bekommt, wird das Nachsehen haben.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
Nicht alles wird nach Plan laufen. Da kann man schon mal schlechte Laune bekommen. Es ist förderlich, sich die helle Seite des Lebens zu betrachten. Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas anderes wieder gut wäre. Gesundheit verdient besondere Aufmerksamkeit.

Affe(*) (1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Amor ist sehr lebhaft in diesem Monat. Wer aber nicht den ersten Schritt tut, wird alleine bleiben. No risk, no fun – wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Türen, die sich öffnen, sollten als Gelegenheiten verstanden werden, die mehr als nur einen netten Ausblick verschaffen.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
Ohne besondere Zuwendung wird es mit dem Wohlbefinden nicht sonderlich gut bestellt sein. Es ist ratsam, seiner Ernährung und Ruhe und Rückzug besonderes Augenmerk zu schenken. Wer sich liebevoll um sich selbst kümmert, kommt am besten durch den Monat.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
Eine gute Zeit zum Expandieren oder Kundschaft in anderen Regionen oder Ländern zu bedienen. Hier Neuland zu betreten, kann sehr lukrativ sein. Wer auf sich achtet und die eigenen Angelegenheiten immer im Blick hat, kommt sehr gut durch den Monat. Wer das nicht tut, wird das Nachsehen haben.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
Alles sieht gut aus. Unstimmigkeiten sind geklärt und es gibt so gut wie nichts, das Sorgen bereiten könnte. Der Versuchung, viel Geld für Dinge auszugeben, die man nicht braucht, sollte unbedingt widerstand werden. Sonst kann’s richtig teuer werden.

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020):
Investitionen können sich nicht nur amortisieren, sondern sich auch als profitabel erweisen. Manchmal ist „ein wenig“ besser als „gar nichts“. Dennoch sollte nicht jeder Versuchung sofort nachgegeben werden.

Abschließend wieder der Blick auf den Beginn von Projekten. Kurzfristige Projekte sollten nicht am 13. Januar 2023 und auch nicht am 25. Januar 2023 begonnen werden. Langfristige Projekte werden besser nicht am 14. Januar 2023 und nicht am 26. Januar 2023 begonnen.

Wer ständig unter Dampf steht, macht sich nur selbst kaputt. Gut’ Ding braucht nun einmal Weile.
Bodo Trieb


 

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

 

Beitrag teilen:
Über Bodo Trieb 224 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*