Der Erlen-Baum: Wesen & spirituelle Bedeutung

Das Wesen der Bäume zu deuten ist eine keltische Tradition, die uns zu feineren Wahrnehmungen führt und die Selbsterkenntnis fördert. Jede Baumart hat ihre besonderen Qualitäten und Vorzüge.

Erlen-Zapfen, Foto (C) Noël Zia Lee / flickr
Erlen-Zapfen, Foto (C) Noël Zia Lee / flickr

 

Standorte: Feuchte und sumpfige Plätze. An Bach- und Flussufern. Erlen gehören zu den „Strahlensuchern“. Sie fühlen sich wohl auf geologisch gestörten Zonen und zeigen keine Ausweich-Reaktionen.

Verwendung: Möbel, Musikinstrumente, Schnitzereien, Spielwaren, Brennholz, Kisten, Paletten, Konstruktionen unter Wasser.

Holz-Eigenschaften: Glatte Oberfläche, relativ weich und leicht, lässt sich gut beizen, schnellwüchsiges Splintholz (kein sichtbarer Kern), wird unter Lichteinwirkung dunkler, gleichmäßige Struktur, gute Maßhaltigkeit und geringe Verformungen beim Trocknen. Eine hohe Tragfestigkeit erreicht es nur, wenn es komplett unter Wasser steht oder ständig feucht gehalten wird. Ansonsten ist es für Außenanlagen nicht geeignet. Bei Möbeln sieht man oft beträchtliche Farbunterschiede, die zu einem sehr lebhaften Erscheinungsbild führen. Sie haben eine fröhliche Anmutung und wirken wenig konturiert. Bei einigen Bio-Händlern findet man ein Programm, das mit verspielten, rundlichen und stark gegliederten Elementen Gefallen sucht. Für klares, strenges und reduziertes Design scheint es eher weniger passend, denn hierfür werden meist Hölzer bevorzugt, die etwas ruhiger, kühler und edler wirken.

Merkmale: Laubbaum mit zapfenförmigen Früchten und tropfenförmigen Blättern. Bei Schwarzerlen ist die Rinde ist anfangs glatt und wird später stark zerklüftet.

Elemente: Feuer und Wasser, kräftig rötliche Farbe, warme Ausstrahlung, liebt die Feuchtigkeit.

Gitarre aus Erlenholz, Foto (C) Rick Mariner / flickr
Gitarre aus Erlenholz, Foto (C) Rick Mariner / flickr

 

Spirituelle Bedeutung: Standhaftigkeit, Schutz und Verteidigung. Innere Stärke und Selbstvertrauen. Den Widrigkeiten des Lebens offen und eigenverantwortlich begegnen. Sinnlichkeit, Lebensfreude und Fruchtbarkeit. Auferstehung und Wiedergeburt. Die eigenen Ansichten verteidigen und keine Grenz-Überschreitungen zulassen. Da die Erlen im Übergangsbereich zwischen Wasser und Erde stehen, tummeln sich hier gerne verschiedene Naturgeister. Die Bäume werden auch oft von Misteln befallen, die als Anzeiger-Pflanzen für potentielle Kult-Plätze gelten und mit ihren Wirten eine Symbiose-Beziehung eingehen. Die Mistel wirkt harmonisierend bei sogenannten Erdstrahlen und schützt die Bäume vor Krankheiten. Möbel oder Einrichtungen aus Erlenholz verstärken die weiblichen Energien im Haus.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage: http://irmgardbrottrager.npage.at/

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil:

http://www.feng-shui-katalog.de/berater/irmgard-brottrager-ganzheitlich-denkende-architektin-europaeisches-fengshui.html

Beitrag teilen:
Irmgard Brottrager
Über Irmgard Brottrager 766 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*