Die Energie-Qualitäten im Februar

Auch wenn die Temperaturen noch wintermäßig sind: Im Februar beginnt bereits der Vorfrühling. Nicht nur die Zimmerpflanzen treiben aus, sondern auch im Freiland regen sich Knospen und Wurzeln. Die Tage werden wieder länger und es herrscht Aufbruchstimmung.

Bunte Karneval-Maske, Foto (C) Axel Kuhlmann / flickr CC BY 2.0
Bunte Karneval-Maske, Foto (C) Axel Kuhlmann / flickr CC BY 2.0

Mariä Lichtmess und das Fest der Göttin Brigid

Ab Mariä-Lichtmess am 2. Februar nimmt das Tageslicht deutlich zu. Es sind jetzt nur noch wenige Wochen, bis es mit dem Winterschlaf endgültig vorbei ist. Zwar kann es bis Mitte Mai noch frostig sein, aber entscheidend sind das Licht und die Kraft der Sonne. Hobbygärtner ziehen bereits junge Pflänzchen vor und im Garten sprießen die Frühlingsboten. Das Brauchtum rund um Mariä Lichtmess geht auf das keltische Fest der Brigid zurück. Dieses Fest war der Wiederkehr des Lichtes gewidmet, der Reinigung, Fruchtbarkeit und Erneuerung. Brigid war eine keltische Licht-Göttin, die die Göttin der Dunkelheit ablöste. Zu diesem Themenkreis passen Rituale mit Kerzen, und Räucherwerk sowie Aktivitäten in der Sonne.

Jetzt ist vorausschauendes Denken gefragt

Der Februar ist keine Zeit, um Winterdepressionen nachzuhängen. Bis die Bäume und Wiesen grün sind, dauert es zwar noch gut zwei Monate, aber das Wintertief ist längst vorbei. Wer jetzt noch döst und die Zeit verschläft, könnte einiges verpassen. Die Planungen für den Garten und diverse Baumaßnahmen sollten bald zum Abschluss gebracht werden. Damit im März oder April begonnen werden kann, sind bereits im Februar die Bauaufträge zu vergeben. Ehrgeizige Gärtner warten bereits in den Startlöchern und nutzen jeden sonnigen Tag, um den Garten vorzubereiten.

Semesterferien und erste Sonnenbäder

Nie sind die Sonnenstrahlen so wertvoll wie im Vorfrühling. Alle Lebewesen sehnen sich danach. Es darf endlich wieder tief durchgeatmet werden, ohne eine Erkältung zu riskieren. Erwachen, Vorfreude und Optimismus sind angesagt. Der Februar fördert eine sanfte Beschleunigung und bringt mehr Dynamik als die Vormonate. Viele Menschen verspüren jetzt Lust, Altes über Bord werfen. Es beginnt die Vorbereitung auf eine neue Saison, auf einen neuen Studienabschnitt und eine neue Jahreszeit. Der Blick geht jetzt aufmerksamer nach draußen. Die Menschen wagen sich öfter ins Freie und werden wieder geselliger. Es kommt wieder Farbe ins Leben. Spätestens ab Sankt Valentin sieht man überall Blumen und jede Menge Jungpflanzen in den Gartenabteilungen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Der Februar entspricht dem frühen Morgen. Wer jetzt bereits wach ist, wird im April weniger überrascht sein, wenn die Knospen explodieren. Eine neue Schaffensperiode steht bevor. Es ist Zeit, das Fahrrad aus dem Keller holen und diverses Material einzukaufen. Auch wenn der Garten und die Terrasse noch eine Ladung Schnee abbekommen, darf bereits aufgeräumt werden. Wer den alten Wintermüll schon jetzt beseitigt, hat später weniger zu tun. Wenn es wärmer wird, hat man automatisch mehr Lust, die Glieder zu dehnen und wieder mehr Bewegung zu machen. Es ist eine heitere und erwartungsvolle Zeit, bevor es zunehmend stressig wird. Viele feiern den Winterausklang mit Faschingstreiben, Karneval, Zirkus, Bühnen- und Tanz-Events. Wintersport-Urlaube machen erst jetzt so richtig Spaß, weil es nicht mehr so düster und bitterkalt ist.

Zucchini-Jungpflanzen, Foto (C) Maja Dumat / flickr CC BY 2.0
Zucchini-Jungpflanzen, Foto (C) Maja Dumat / flickr CC BY 2.0

Vorfrühlingsqualitäten laut Europäischem Fengshui

Laut Europäischem Feng-Shui, das sich an den Jahreszeiten orientiert, ist der Vorfrühling eine Zeit des Neubeginns. Der Februar entspricht der Geburt, dem Knospen und Keimen. Die Pflanzen-Säfte beginnen wieder stärker zu fließen. Die Februar-Energie ist kraftvoll und sanft zugleich. (Fast) nichts kann einen gekeimten Samen davon abbringen, zu wachsen und seinen Weg zu finden. Optisch sieht alles klein und zart aus, aber es steckt ein enormer Antrieb dahinter. Auch auf der geistigen Ebene sind neue Eindrücke, Impulse und Ideen angesagt. Das Bewusstsein ist jetzt besonders empfänglich für Lernprozesse und neue Erkenntnisse. Die Energien sind äußerst kreativ im Sinne von Schöpfungskraft, Erfindergeist und visionären Vorstellungen. Mit einem Wort: Daniel Düsentrieb ist in seinem Element!

Sternzeichen Wassermann und Fische

Schließlich tragen auch die Sternzeichen zum Charakter des Monats bei. Wassermänner sind sehr ideenreich und zukunftsorientiert und wollen sich ständig weiterentwickeln. Den Fischen wird nachgesagt, dass sie besonders empfindsame Wesen sind, die sich gut einfühlen können.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*