Manipulationen im Internet durchschauen

Wenn aufgeweckte Menschen an Manipulation denken, denken sie meistens an die Mainstream-Medien. Und vergessen, dass in der alternativen Szene genauso Vorsicht geboten ist.

Foto: ijclark / flickr CC BY 2.0
Foto: ijclark / flickr CC BY 2.0

Raffiniertes Social-Media-Marketing

Die sozialen Internet-Netzwerke leben nicht nur von offensichtlichen Werbebeiträgen, die gekennzeichnet sind und direkt zur Sache kommen. Dass viele Mitglieder nicht nur Privates, Persönliches oder Politisches posten, sondern auch Werbung in eigener Sache machen, hat sicher schon jeder bemerkt. Darüber hinaus haben sich zahlreiche Informationsplattformen etabliert, die vorgeben, ihre „Freunde“ zu beraten und aufzuklären, aber im Grunde nicht besser sind als die bezahlten PR- und Auftragsjournalisten, die sie anprangern. Solange die Werbung authentisch ist und nicht zu oft vorkommt, wird sich niemand daran stoßen. Es ist klar, dass sich ein überdurchschnittliches Engagement irgendwie rechnen muss und dass niemand täglich für „Unterhaltung“ sorgen kann, ohne irgendwas dafür zu bekommen. Die Beiträge sind oft wirklich interessant und bringen einen Mehrwert für die Zuseher. Professionelle Fotos und Texte haben ihren Preis. Wenn die Social-Media-Aktivitäten jedoch zum hauptberuflichen Selbstzweck ausarten, geht die Ehrlichkeit fast automatisch verloren.

Alternative Nachrichtenkanäle sind oft Zeitfresser

Bei Youtube, Instagram und in anderen Sozialen Netzwerken sind verschiedene Marketingformen zu beobachten, die uns die Zeit stehlen und in die Irre führen. Sie geben vor, interessante Inhalte zu bringen, aber in Wirklichkeit handelt es sich nur um langatmige und geschickt verpackte Werbung. Während kurze Werbespots nur wenige Sekunden dauern, weiß man nun minutenlang und stundenlang nicht genau, worum es eigentlich geht. Die folgenden 6 Methoden gehören nicht zu den feinsten.

Methode 1 (nennen wir sie die M-Methode)

Die Produzentin verkauft weder Dienstleistungen noch Waren, sondern macht bezahlte Werbung für diverse Firmen. Die Manipulation besteht darin, dass sie den Anschein erweckt, Szenen aus ihrem privaten Leben zu drehen. Die privaten Probleme und Bedürfnisse, die sie äußert, sind sorgfältig auf die Produkte abgestimmt, die beworben werden. Zuschauer, die öfter Videos von ihr sehen, merken früher oder später, dass die Darstellungen nicht authentisch sind, sondern dass hinter der naiv klingenden Schmeichelstimme eine ziemliche knallharte Geschäftsfrau steckt, die genau weiß, was sie tut. Sie bringt fast ausschließlich Video-Titel, die Emotionen wecken oder provokant sind. 

Methode 2 (nennen wir sie die D-Methode)

Dieser Videokünstler verkauft sowohl eigene Dienstleistungen und Produkte als auch Produkte und Dienstleistungen von anderen Firmen. Die Filme sind jedoch so konzipiert, dass die Zuseher den Eindruck bekommen, es handle sich vorrangig um gesundheitliche Informationen. Dass man immer bestimmte Produkte und Dienstleistungen benötigt, um die Gesundheit zu verbessern, ist kein Zufall. Kein normaler Mensch kann so viele Produkte testen, geschweige denn anwenden, wie in den Videos propagiert wird.

Foto: Rex Sorgatz / flickr CC BY 2.0
Foto: Rex Sorgatz / flickr CC BY 2.0

Methode 3 (nennen wir sie die N-Methode)

Diese Filmemacherin führt in ihren Videos Mode-Produkte vor, die sie als ihre eigenen ausgibt und mit Affiliate-Links bewirbt. Dass sie alle diese Produkte selber kauft und in privaten Schränken aufgewahrt, ist äußerst unwahrscheinlich. Üblicherweise bekommen Youtube-Filmer Produke kostenlos zur Verfügung gestellt, um verdeckte Werbevideos zu drehen. Die Höhe der Provision richtet sich in der Regel nach den Zuschauerzahlen. Während N ihre Produkte auf recht einfache Weise präsentiert, treiben andere Youtuber mehr Aufwand und engagieren sogar eigene Fotografen, um die Klamotten, Schuhe und Taschen in Szene zu setzen. Auch Einrichtungsgegenstände werden oft auf diese Weise beworben, indem die Produzenten vorgeben, dass sie sich laufend neu einrichten.

Methode 4 (nennen wir sie die S-Methode)

Youtube-Kanäle, auf denen Channeling-Botschaften verbreitet werden, bringen oft äußerst fragwürdige Inhalte. Meistens verkaufen die Autoren eigene Produkte wie spirituelle Malereien, Orakelkünste, hellsichtige Beratungen und Ähnliches. Es gibt sicher auch Filmemacher, die nur von Spenden leben oder die Filme nach Feierabend drehen. Doch Hand aufs Herz: Wenn ich von einer Sache nicht überzeugt bin, warum verbreite ich sie dann?

Methode 5 (nennen wir sie die L-Methode)

Diese Methode wird vor allem von Familien verwendet und ist relativ OK für die Zuseher, weil die Unterhaltung von der Werbung getrennt wird. Die Videos und Instagram-Fotos sind nur dazu da, um Interesse zu wecken. Jeder kann sich die Beiträge ansehen, ohne mit dem eigentlichen Angebot in Kontakt zu kommen. Das Angebot in Form von Seminaren, Schulungen, Büchern, Yogakursen, Retreats oder Coachings wird nur ersichtlich, wenn man sich auf die Homepage der Autorin bewegt. Die Manipulation besteht hier vor allem darin, dass das Familienleben der Autorin missbraucht wird, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Die Beiträge sind entsprechend emotional geschrieben und zielen auf Mitgefühl ab. Das Publikum fühlt sich persönlich angesprochen und steigert sich in die geschilderten Situationen hinein, die eigentlich nur ein Köder sind, um Kunden zu fangen.

Methode 6 (nennen wir sie die R-Methode)

Interviewgäste kommen in der Regel nicht kostenlos angereist, um sich von bekannten Moderatoren befragen zu lassen, sondern sie bezahlen dafür, dass sie Werbung machen dürfen. Daher gibt es praktisch keine Studiogäste, die kein Buch, kein Seminar, keine Beratung oder keine Beautybehandlungen zu verkaufen haben. Bevor man auf einen reißerischen Titel hereinfällt, sollte man zuerst überprüfen, was der Gast anpreisen möchte.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*