10 Feng Shui Tipps, die dein Leben verändern

Fühlen Sie sich auch manchmal matt und niedergeschlagen? Sind Sie unzufrieden mit Ihrem Liebesleben oder beruflichen Erfolg? Unsere praktischen Feng Shui Tipps verhelfen Ihnen zu mehr Lebensenergie und Gesundheit.

Die richtige Balance im Leben finden
Die richtige Balance im Leben finden (Foto: Robert Agthe / Flickr)

Schon mit einfachen Tricks können Sie Ihren Chi-Fluss anregen. Entdecken Sie, welche Energie-Potentiale in Ihnen schlummern!

1. Räume optisch vergrößern

Räume optisch vergößern
Räume optisch vergößern

Die meisten Menschen fühlen sich in großen Wohnräumen wohler als in kleinen und engen. Daher gibt es verschiedene Methoden, wie ihr kleine Räume großzügiger und einladender wirken lassen könnt.

Der gezielte Einsatz von Licht ist nur eine von vielen Möglichkeiten, Zimmer optisch zu vergrößern. Mehr Details zu den einzelnen Punkten findet ihr unter Räume optisch vergrößern: Die 10 besten Tipps.

Hier schon mal ein Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten:

  • Durch Spiegeln Größe schaffen
  • Weite durch geöffnete Türen herstellen
  • Fenster lassen weit blicken und schaffen viel Licht
  • Lampen und Beleuchtung bewusst einsetzen
  • Den Raum mit Farben vergrößern
  • Kreative Kontraste schaffen Raum
  • Leichtigkeit erzeugen und klare Linien verwenden
  • Tapeten schaffen Weite und Kontraste
  • Räume optisch zweiteilen
  • Zu viel Stilmix vermeiden

2. Ersetze kaputte Glühbirnen!

Herkömmliche Glühlampe

Eine gute Beleuchtung stärkt das Chi und bringt Kraft in Ihr Leben. In dunklen Räumen und Ecken kann der Chi-Fluss verkümmern und Sie möchten sicher nicht, dass das in Ihrer Beziehungsecke oder Ihrem Gesundheitsbereich passiert!

Verwenden Sie normale Glühbirnen (in der heutigen Zeit auf alle Fälle Energiesparlampen!) und keine Halogensysteme. Je mehr Lichtquellen Sie anbringen, umso variabler könne Sie die gewünschte Atmosphäre schaffen: klar und arbeitsam oder kuschelig und intim.

3. Befestige Griffe und Knäufe richtig!

Türgriffe und Möbelknäufe können ein Symbol dafür sein, wie Sie Ihr Leben im Griff haben – fest oder stehen Sie auf wackeligen Füßen? Unterstützen Sie Ihre Bodenständigkeit und vermeiden Sie durch Unordnung ausgelöstes negatives Chi und Energieblockaden durch das richtige Festziehen von Griffen und Knäufen.

4. Weg mit abgestorbenen Pflanzen!

Welke Rosen
Welke Rosen

Pflanzen bedeuten auch Leben und Gesundheit; die Energie von abgestorbenen Pflanzen kann auf die Hausbewohner übergehen, Krankheiten auslösen und die Lebensenergie merklich abschwächen. Gut gepflegte und regelmäßig beschnittene Pflanzen verbessern dagegen das Raumklima und sind wahre Chi-Verstärker. Sie können bestimmte Lebensbereiche (Bagua) intensiver aktivieren und harmonisieren, schirmen negatives Chi ab und helfen einen optimalen Chi-Fluss ohne Energieverlust zu gewährleisten.

Besonders in kleinen Wohnungen, in denen verschiedene Bereiche wie „Arbeiten“(Yang) und „Schlafen“ (Yin) nah beieinander liegen, neutralisieren Pflanzen die verschiedenen Energien und sorgen für optische und symbolische Abgrenzung.

5. Die 50-Prozent-Regel

Durch die 50-Prozent-Regel werden Sie in die Lage versetzt, sich besser auf das zu konzentrieren, was für Ihr Leben wirklich von Bedeutung ist. Überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem Wohnumfeld „genügend Raum“ haben, denn nur so ist auch Platz für Neues.

Halbmond: Mehr Fokus auf das Wesentliche
Halbmond: Mehr Fokus auf das Wesentliche

Die 50-Prozent-Regel soll Ihnen als eine Art Feng-Shui-Faustregel und somit Orientierungshilfe dienen. Wörtlich lautet sie: „50 percent things means 50 percent space“, d.h. der gleiche Teil eines Raumes oder einer Fläche, die mit Dingen gefüllt ist, sollte mindestens auch frei bleiben.

Damit die Lebensenergie Chi frei durch Ihre Wohnung, Ihren Garten, Ihre Küche oder auch durch Ihren Kleiderschrank und über Ihren Schreibtisch fließen kann, sollte genügend Platz bzw. Raum vorhanden sein. Stellen Sie sich Ihre Wohnung als die Verlängerung Ihres eigenen Körpers vor, durchzogen von Adern und Äderchen, durch die Blut fließt. Sind die Adern frei, kann das Blut ungehindert fließen. Sind diese Bahnen verstopf, kann dies zu Krampfadern oder gar zum Kollaps des gesamten Systems führen.

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Behalten Sie die 50-Prozent-Regel stets im Hinterkopf und versuchen Sie konsequent ein „Zu-viel-des-Guten“ zu vermeiden. Bedecken Sie nicht jede Wand mit Bildern oder verstellen Sie nicht jede verfügbare Ecke Ihres Wohnzimmers mit Möbeln. Lassen Sie Luft in Ihren Bücherregalen und auf Ihren Fensterbrettern. Gleiches gilt für Schränke, Schubfächer, den Spiegelschrank im Bad und auch Ihren Kühlschrank. Wie im Großen, so im Kleinen.

Ermöglichen Sie den imaginären Chi-Fluss durch eine offene und großzügige Raumgestaltung der Sie umgebenden physischen Welt.

Problematisch in Bezug auf die 50-Prozent-Regel ist meist folgender Fall: Sie leben bereits über viele Jahre in den gleichen vier Wänden und über die Zeit haben sich viele Dinge angesammelt, an die Sie sich gewöhnt haben, die Sie lieb gewonnen haben, von denen Sie meinen, dass Sie sie noch einmal brauchen könnten. Dinge also, von denen Sie sich nur schwer trennen können.

Unser Rat: Wenn Sie etwas in Ihrem Leben verändern möchten, sollten Sie nicht davor zurückschrecken, auch hier die 50-Prozent-Regel anzuwenden. Bedenken Sie: alles was sich nach dieser Regel zu viel in Ihrer Wohnung befindet, gilt laut Feng Shui als unnötiger Ballast (sprich: Gerümpel). Mehr dazu hier: Entrümpeln nach Feng Shui

Die 50-Prozent-Regel hilft Ihnnen dabei, sich auf die wesentlichen und notwendigen Dinge Ihres Lebens zu konzentrieren. Wenden Sie die Regel konsequent an!

6. Räume unter dem Bett auf!

Bücher im Schlafzimmer
Bücher im Schlafzimmer

Gerümpel und unaufgeräumte Ecken strömen negative Energie, so genanntes Sha-Chi aus. Für das innere Wohlbefinden ist ein ungestörter, erholsamer Schlaf von großer Wichtigkeit. Benutzen Sie deshalb den Raum unter dem Bett nicht als Abstellkammer; idealerweise sollte hier die Luft frei zirkulieren können und Sie sollten die Möglichkeit haben, den Boden unter dem Bett schnell und einfach zu säubern.

In das Schlafzimmer ziehen wir uns auch mit unserem Partner zurück – es symbolisiert unsere Liebesbeziehung. Unaufgeräumte Kleidung oder unerledigte Arbeiten gehören also nicht hierher. Negative Energie ist ein wahrer Lustkiller!

7. Halte Deine Spiegel sauber!

Spiegel säubern
Spiegel säubern

Spiegel erfüllen viele unterschiedliche Funktionen, wenn sie richtig sauber und strahlend sind: Sie können Räume öffnen und fehlende Bagua-Zonen ausgleichen, für Kontrolle und Übersicht sorgen, uns vor Sha-Chi und Energieverlust schützen, die Energie optimal lenken und uns natürlich bei unserem täglichen Styling helfen.

Spiegel, in denen Sie sich betrachten möchten, sollten aus einem durchgehenden, klaren Stück bestehen. Zerteilte oder unsaubere Spiegel zeigen uns ein verwischtes, getrübtes Abbild und beeinflussen somit unser Selbstbewusstsein negativ.

Tipp: Spiegel werden blitzblank, wenn sie mit einem in Essig getauchten Schwamm abgewischt werden. Anschliessend können Sie den Spiegel mit einem weichen Lappen nachpolieren.

8. Kennzeichne den Eingang eindeutig!

Haustür: Element Holz
Haustür: Element Holz

Unser Eingang und der Weg zu unserer Wohnung sind unsere Verbindung zur Außenwelt, durch die das Chi Zugang zu uns hat. Der erste Eindruck und wie Willkommen sich unsere Gäste und wir selbst beim Nachhausekommen fühlen, beeinflussen unser Leben.

Achten Sie darauf, dass die Hausnummer gut erkennbar ist, sie ein sympathisches Namensschild angebracht haben, die Klingel funktioniert und der Eingang offen wirkt. Besonders schön ist ein geschwungener Weg zum Wohnbereich auf dem das Chi frei fließen kann.

Entfernen Sie alle störenden Elemente und dekorieren Sie z. B mit einer schönen Fußmatte, einem Türkranz, Farben, Pflanzen, Bildern, Mobilés etc. ganz nach Ihrem Geschmack.

9. Repariere Lecks und tropfende Wasserhähne!

Tropf, tropf, tropf
Tropf, tropf, tropf

Unsere Lebensenergie kann über das Wasser durch die Kanalisation entweichen. Überall, wo es tropft oder leckt, schwächen wir unser Chi, was oft konkrete finanzielle Folgen nach sich zieht – das Geld rinnt uns gewissermaßen durch die Finger…

Um schleichenden Geldverlust zu vermeiden, sollten deshalb alle Reparaturen wie kaputte Wasserhähne und Heizungsventile, nachlaufende Spülkästen usw. schnellstmöglich ausgeführt werden.

10. Entrümple regelmäßig!

Nicht verzweifeln! Aller Anfang ist schwer. Schritt für Schritt zu mehr Ordnung in der Wohnung und dabei Geist und Seele von unnötigem Ballast befreien.
Nicht verzweifeln! Aller Anfang ist schwer. Schritt für Schritt zu mehr Ordnung in der Wohnung und dabei Geist und Seele von unnötigem Ballast befreien. (Foto: Casinolobby.dk / Flickr)

Ordnung schaffen und Entrümpeln sorgen nicht nur äußerlich für ein aufgeräumtes Zuhause, sondern befreien auch unser Inneres. Von Kindesbeinen an wird uns das Horten und Konsumieren ständig über die Werbung suggeriert. Oft verlieren wir dabei aus den Augen, was eigentlich wichtig für uns und unser Wohlbefinden ist.

Ein schönes Sprichwort sagt: „Wer loslässt, hat wieder beide Hände frei“.

Im übertragenen Sinne bedeutet es, dass wir erst Platz für neue Impulse und Veränderungen in unserem Leben haben, wenn dafür der nötige Raum zur Verfügung steht. Das Loslassen und sich von Dingen trennen kann man lernen. Auf unserer Webseite finden Sie eine ganze Reihe von Tipps und Tricks, die ihnen zeigen, wie Sie den inneren Schweinehund überwinden können.

Entrümpeln kann ein sehr befreiender Akt sein und ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden.

Wagen Sie also „mehr Raum“ – in ihrer Wohnung und in ihrem Kopf!

Mehr dazu hier: Entrümpeln nach Feng Shui

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*