Wenn die Erd-Ratte auf die Metall-Ratte trifft

Die Dienstzeit des Feuer-Schweins ist abgelaufen, es muss nun den Platz für seinen Nachfolger räumen. Am 06. Dezember 2020, 17:08h MEZ, übernimmt die Erd-Ratte die Aufgaben des Monatsregenten, um zusammen mit ihrem „Cousin“ Metall-Ratte unsere Geschicke zu lenken.

Wenn die Erd-Ratte auf die Metall-Ratte trifftIn Nebel gehüllte Berge haben manchmal etwas Mystisches. Sie wirken geheimnisvoll, scheinen Schätze verborgen zu halten und sprechen von unermesslicher Weisheit. Sie können uns das Gefühl von Unzugänglichkeit vermitteln, geben aber gleichzeitig doch Hoffnung, dass wir uns trotz Widrigkeiten und nach enormen Anstrengungen das Verborgene erobern können.

So etwa müssen wir uns die Erd-Ratte vorstellen.
Erde lässt sie sehr präsent erscheinen, sehr massiv und unnachgiebig. Berge haben es nun einmal nicht in ihrer Natur, zur Seite zu treten oder Platz zu machen. Da dürfen wir uns nicht wundern, dass wir im neuen Monat einiges an Sturheit, Kompromisslosigkeit und auch Einfallslosigkeit erleben werden.

Nicht nur, dass sie von außen kaum etwas an sich heran lässt, die Erd-Ratte ist auch sehr gut darin, Dinge für sich zu behalten. Als Geheimnisträgerin macht sie dabei eine ganz hervorragende Figur. Aber der Gedanke, zu informieren, Wissen weiter zu geben, oder gar mit Informationen und Wissen anzuleiten und zu führen, liegen ihr mehr als fern.

Scharfsinnig und besonnen sind weitere Attribute, mit der wir die Erd-Ratte beschreiben können. Diese Eigenschaften braucht sie auch, da sie nichts dem Zufall überlassen möchte. Risiken geht sie prinzipiell nicht ein, sie ist nun einmal nicht annähernd so wagemutig oder gar abenteuerlustig wie ihre „Cousins“. Sturheit oder Ausdauer? Kompromisslosigkeit oder Beständigkeit? Ob angemessen oder nicht, wir können auf jeden Fall von Eifer, Fleiß und Durchhaltevermögen sprechen.

Ja, die Erd-Ratte ist eine Nuss, die nicht leicht zu knacken ist. Unnahbar wie sie ist, mag sie auch keine Hilfe annehmen und weist jeden Versuch einer Unterstützung als Einmischung zurück.
Sicherlich nicht einfach, mit einem solchen Wesen auszukommen. Viel mehr als Ruhe zu bewahren und aufkommende Emotionen zu besänftigen, können wir wohl nicht tun. Da ist es tröstlich zu wissen, dass die Erd-Ratte nicht aggressiv ist.

Schauen wir uns nun an, wie die Zeichen des Tierkreis damit umgehen können:

Ratte(*) (1900, 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020):
Toleranz und Akzeptanz führen jetzt zum Erfolg, besonders im zwischenmenschlichen Bereich. Wer in fachlichen und beruflichen Angelegenheiten aufmerksam ist, kann rechtzeitig auf neue Möglichkeiten reagieren. „Mehr Herz, weniger Kopf“ ist die Devise in diesem Monat.

Büffel(*) (1901, 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009):
Mit den beiden Ratten, den guten Freunden, an der Seit, verspricht der Monat richtig gut zu werden. Sowohl beruflich, als auch privat. Doch wer sich nicht auf die eigenen Ziele konzentriert, gerät ins Hintertreffen. Ein guter Monat, um Lebensgemeinschaften zu festigen.
 
Tiger(*) (1902, 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010):
Augen auf und durch! In der Ruhe liegt die Kraft, nur um- und weitsichtig lassen sich Schwierigkeiten meistern. Wer beharrlich den Zielen folgt, erkennt, wie Klippen und Stromschnelle zu überwinden sind. Ein klares „NEIN“ kann sehr hilfreich sein.

Hase(*) (1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011):
Amor frohlockt, jetzt gibt es einiges für ihn zu tun. Er kann sich aber nur mit denen beschäftigen, die sich auch zeigen. Ausdauer und Beharrlichkeit führen in allen Lebensbereichen zum Ziel, Klarheit und offene Kommunikation ebnen den Weg.

Drache(*) (1904, 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012):
Die verbündeten Ratten helfen, diesen Monat richtig gut werden zu lassen. Denken und Planen sind wichtig, aber Erfolg wird nur haben, wer auch zielgerichtet handelt. Das gilt besonders für die, die auf Freiersfüßen wandeln. In finanziellen Angelegenheiten ist Vorsicht geboten.

Schlange(*) (1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013):
Eine gute Zeit, sich an neuen Zielen zu orientieren. Die Unannehmlichkeiten der letzten Monate sind vorbei, die wirtschaftliche Situation sollte sich jetzt verbessern. Das entspannt und lässt manches in einem anderen Licht erscheinen. Ein klares „NEIN“ kann Wunder bewirken.

Pferd(*) (1906, 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014):
Jahr der Ratte, Monat der Ratte, das klingt nach gewaltig viel Gegenwind. Auch wenn im Außen nicht sonderlich viel zu erreichen ist, so lassen sich doch die Weichen für erfolgversprechende Aktivitäten jetzt schon stellen. Ein gezielter Blick nach innen lässt die Richtung erkennen. Denken und planen: ja, handeln: noch nicht.

Ziege(*) (1907, 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015):
Eine gute Zeit, sich in innerer Ruhe und Gelassenheit zu üben. Gelegentliche Misserfolge oder Missgeschicke lassen sich dann leichter verarbeiten. Damit lässt sich dann auch der Weg zum Ziel leichter bewältigen. Es ist förderlich, offen für Neues zu sein.

Affe(*)
(1908, 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016):
Es tut gut, die verbündeten Ratten an seiner Seite zu wissen. Auch wenn noch nicht alles klar zu erkennen ist, so zeichnet sich doch viel Gutes ab. Nur mit „weniger ist mehr“ lässt sich das Pensum des Monats bewältigen. Es ist ratsam, seine Fähigkeiten gezielt einzusetzen.

Hahn(*) (1909, 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017):
Wer aufmerksam ist, wird neue Chancen für sich entdecken können. Kreativität und Geduld sind angesagt, ehe diese Blüten tragen. Worte und Freunde, beide sollten mit Bedacht gewählt werden. Auch wenn es viel zu tun gibt, gibt es keinen Grund für Übertreibungen.

Hund(*) (1910, 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018):
Die Regenten können Veränderungen bringen, denen man sich nicht prinzipiell verschließen sollte. Sie aber unreflektiert zu übernehmen, ist genauso wenig angesagt. Wer es wagt, ausgetretene Pfade zu verlassen, wird belohnt. Unterstützung darf dankbar angenommen werden.

Schwein(*) (1911, 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019):
Der Monat verspricht gut zu werden. Das heißt aber nicht, dass es ruhig und beschaulich zugehen wird. Eile mit Weile! Es ist kontraproduktiv, sich von Stress und Hektik anstecken zu lassen. Klarheit ist unabdingbar, nur so kann man sich bewusst für oder gegen Dinge und Personen entscheiden.

Auch der letzte Monat des gregorianischen Jahres hat wieder Tage, an denen wir uns zurückhalten sollten. Weder lang- noch kurzfristige Projekte sollten am 12. Dezember 2020 und am 19. Dezember 2020 begonnen werden. An weiterenTagen sollten nicht mehr als anspruchslose Routinearbeiten verrichtet werden, nämlich am 19. Dezember 2020 und am 21. Dezember 2020.

Bauen wir darauf, dass die, die uns anleiten und führen, ihren Eifer, ihren Fleiß und ihr Durchhaltevermögen in Bahnen lenken, die uns gut tun und förderlich für uns sind.
Bodo Trieb

(*) im Rahmen dieser Betrachtungen ist der Sonnenkalender für uns wichtig. Mit hinreichender Genauigkeit können wir sagen, dass alle aufgeführten Jahre jeweils am 04. Februar beginnen.

Beitrag teilen:
Bodo Trieb
Über Bodo Trieb 181 Artikel
Bodo Trieb, Dipl.-Ing. der Feinwerktechnik, früher Tätigkeit in der Industrie, heute Sachverständiger (BVFS e.V.) mit langjähriger Beratungs- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Feng Shui, Radiästhesie, BaZi und Numerologie. Bodo erreicht ihr unter b.trieb@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*