10 neue Wahrnehmungskanäle

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten sind die 5 Sinne, die uns hinlänglich bekannt sind. Doch es gibt weit mehr! In Zeiten wie diesen berichten immer mehr Menschen darüber, dass sich neue Dimensionen erschließen.

Foto: randychiu / flickr CC BY 2.0
Foto: randychiu / flickr CC BY 2.0

1) Tiefe Augenblicke

Der Blick in die Augen der Menschen ist aufschlussreicher als alles andere. Corona sei Dank lernen wir nun wieder, einander in die Augen zu sehen und mit den Augen zu kommunizieren. Generell ist das, was wir sehen, nichts Absolutes, sondern vom Erkennen und Deuten abhängig. Optische Eindrücke, die wir nicht zuordnen können, werden nicht bewusst registriert, sondern nur unterschwellig wahrgenommen. Die Augen eines Lebewesens gelten als Tor zu seiner Seele. Daher können wir nicht nur die Augenfarbe und die Form wahrnehmen, sondern auch das Wesenhafte der Seele erkennen.

2) Die Stimmlage

Nicht nur die Tonhöhen, sondern vor allem die Sprachmelodien und die Art, wie jemand spricht, verraten enorm viel über seinen energetischen Zustand und sein Schwingungsniveau. Man kann sogar Rückschlüsse über den Körperbau ziehen, denn ein voluminöser Körper klingt anders als ein graziler Körper.

3) Die Körpersprache

Die Frage, ob Politiker ihr Amt erst nehmen oder eine Show abziehen, lässt sich sehr einfach an ihrer Körpersprache erkennen. Eine Marionette hat keine anderen Sorgen, als sich um ihr Outfit, ihren Text und ihre Performance zu kümmern. Die Mimik wirkt aufgesetzt und häufig deplatziert.

4) Leise Vorahnungen

Ob wir weit in die Zukunft sehen können, ist mehr als fraglich, aber wir können Ereignisse vorausahnen, die bereits entschieden sind oder in die Wege geleitet sind. Wir wissen zwar bewusst nichts davon, aber unser Unterbewusstsein weiß es und reagiert entsprechend. Das Unterbewusstsein spricht zu uns, indem es uns energetisch unterstützt oder blockiert. Außerdem können sich Bilder und Gedanken manifestieren, die wie Tagträume anmuten. Und natürlich enthalten auch die nächtlichen Träume viele unbewusste Hinweise auf Zukünftiges.

5) Zufälle und Synchronizitäten

Als Synchronizitäten bezeichnet man Ereignisse, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben und dennoch erstaunliche Ähnlichkeiten, Kausalitäten oder Verbindungen aufweisen. Sie treten gleichzeitig oder hintereinander auf. Man kann sie auch als „Fügungen“ bezeichnen. Eines ergibt das andere. Oder während sich eine Tür schließt, öffnet sich in Kürze eine andere. Oder man bekommt eine außergewöhnliche Information von mehreren Seiten gleichzeitig. Scheinbare Zufälle führen zu einer Verdichtung der Aufmerksamkeit und legen bestimmte Lösungen oder Schritte nahe. Man kann diese Zufälle sogar gezielt einladen, um Antworten zu finden. Stelle eine Frage in den Raum und achte danach aufmerksam auf Botschaften!

6) Symbole

Nicht alles, was sich mitteilt, spricht eine Sprache. Vieles tritt in Form von Zeichen in Erscheinung. Symbole sind mehr als Buchstaben oder Kürzel. Auch wenn wir ihre Bedeutung nicht kennen, habe sie eine energetische Wirkung, die aufbauend, abtörnend, belebend oder entspannend sein kann. Wenn man einen Menschen nicht recht einschätzen kann, lohnt es sich, sein Outfit, seine Wohnung, seine Vorlieben und seine Likes in sozialen Netzwerken nach symbolischen Botschaften zu durchsuchen.

7) Wolkenbilder

Die Wolkenformationen sind wahrscheinlich kein Zufall, sondern sagen etwas über die vorherrschende Stimmung aus. Manchmal überwiegen die heiteren oder vitalen Energien und manchmal die drückenden oder destruktiven Energien.

Foto: Don Miller / flickr CC BY 2.0
Foto: Don Miller / flickr CC BY 2.0

8) Die Fratzen der Dämonen

Der Körper eines Menschen ist vermutlich offen für mehrere Besetzungen. Die eigentliche Seele ist vollkommen rein, aber sie ist eben nicht allein im Körper, sondern wird von dämonischen Wesenheiten bedroht. Dämonen können allein keinen Körper bewohnen und daher versuchen sie die göttlichen Seelen von ihrem Platz zu verdrängen. Menschen haben eigentlich keine schlechten Seiten, sondern sie sind nur anfällig für Dämonen. Satanismus ist ein bewusster Pakt mit Dämonen, die ursprüngliche Seele zu vertreiben. Fast jeder Mensch hat eine fragmentierte Seele, die sich nicht vollständig im Körper befindet, sondern teilweise durch Traumatisierungen gegangen ist. Stichworte: Seelenanteile und Seelenrückholungen im Schamanismus. 

9) Die Energiefelder von Bäumen, Stauden und Zimmerpflanzen

Die bewusste Wahrnehmung der Energiefelder von Pflanzen hilft uns dabei, ihre Bedürfnisse zu erraten. Wie geht es der Pflanze? Was strahlt sie aus? Wie wirkt sie auf mich?

10) Elektromagnetische Störfelder

Es ist durchaus möglich, ein Gefühl dafür zu bekommen, ob ein Platz strahlungsarm oder belastet ist. Ungesunde Felder äußern sich als spezielle Form von Spannung, Prickeln und Stress, die in der Nähe von Strahlungsquellen spürbar ist.

11) Telepathische Wahrnehmungen

Diese Wahrnehmung kann von vagen Eindrücken bis zu klaren Stimmen reichen.

12) Kommunikation mit Tieren, Empathie

Tiere sprechen eine mehr oder weniger klare Körpersprache, die wir mit Einfühlungsvermögen deuten können.

Beitrag teilen:
Irmgard Brottrager
Über Irmgard Brottrager 750 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur, Fachredakteurin und Fengshuiberaterin in Graz. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Aufgaben, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*