Feng Shui: Der richtige Kompass

Feng Shui braucht einen Kompass. Zumindest dann, wenn man ein Haus oder eine Wohnung nach Prinzipien der „Struktur-Schule“ auswerten will. Doch welcher Kompass ist dafür am besten geeignet? Muss es gleich ein Lo Pan sein oder reicht vielleicht eine App im Smartphone aus?

Mit einem einfachen Kartenkompass lässt sich die Ausrichtung eines Hauses zuverlässig bestimmen. Foto ©Hedwig Seipel
Mit einem einfachen Kartenkompass lässt sich die Ausrichtung eines Hauses zuverlässig bestimmen.
Foto ©Hedwig Seipel

 

Den erfahrenen Feng-Shui-Praktiker/innen rate ich schon zu einem Lo Pan, dem professionellem Werkzeug eines Feng-Shui-Beraters. Für andere, die in Feng-Shui nur reinschnuppern wollen und sich mit der Materie rein privat beschäftigen, wäre es keine gute Empfehlung. Einen Lo Pan nur für die Messung der Himmelsrichtungen zu nutzen, wäre so, wie einen Ferrari nur auf dem ersten Gang zu fahren. Deshalb reicht für die Bestimmung der Ausrichtung eines Hauses ein herkömmlicher Kompass für wenige Euro völlig aus.

Was macht einen guten Feng-Shui-Kompass aus?

  1. Die Skala zum Ablesen soll unbedingt in Grad (0° bis 360°) dargestellt sein. Marschzahlen* – zu erkennen an der Skala von 1 bis 400 – sind für Feng Shui unpraktisch.
  1. Die Skala sollte gut lesbar sein, d.h. die Himmelsrichtungen müssen sich eindeutig zuordnen lassen.
  1. Die Magnetnadel oder die Messscheibe (je nach Modell) muss sich frei und ohne Blockaden drehen können (nichts verbogen, geknickt o.ä.).
  1. Dem Gerät sollte eine Bedienungseinleitung beiliegen oder Sie lassen sich vom Verkäufer den Kompass erklären.
  1. Günstig ist, wenn der Kompass in einer rechteckigen Platte montiert ist. So können Sie eine eventuell schräge Haltung des Handgelenks beim Messen besser korrigieren (parallele Haltung zum Körper). Einen solchen Kompass nennt man Kartenkompass.
  1. Zu teuer sollte er auch nicht sein. Angemessen sind Preise zwischen 10,- und 30,- Euro.
  1. Wo kaufen? Am besten in Sport- oder Wander-Geschäften. Beim Optiker dürfte der Preis etwas höher liegen. Selbstverständlich finden Sie auch im Internet unzählige Angebote.

Wie gut eignen sich digitale Kompasse oder Apps für Smartphones?

  1. Elektronische Messgeräte zur Kompassmessung können für Feng Shui gut geeignet sein, wenn man eine Reihe von Faktoren berücksichtigt:
  1. Obligatorisch sind solche Geräte auf den geografischen Nordpol justiert. Deshalb müssen Sie vor der Messung den Kompass auf den magnetischen Nordpol manuell umschalten. Wenn Sie den geografischen Nordpol messen, dann brauchen Sie noch den Deklinationswert, um die Messung entsprechend umzurechnen.
  1. Viele digitale Kompasse müssen vor jeder Messung an dem zu messenden Ort kalibriert werden. Die Anleitung dazu sollte jedem Gerät beilegen. Ohne Kalibrierung erhalten Sie ein ungenaues Messergebnis.
  1. GPS-unterstützte Geräte messen die Himmelsrichtung nur dann sehr genau, wenn sie von A nach B bewegt werden. Bei einer Feng-Shui-Messung bleiben Sie jedoch an einem Punkt stehen, was zu starken Abweichungen in den Messwerten führen kann. Außerdem wird bei enger Bebauung das Signal unterbrochen, was eine Messung unmöglich macht.
  1. Je raffinierter die Elektronik, desto stärker reagiert ein Gerät auf Störungen durch Strom, Funkstrahlung und andere elektromagnetische Felder. Ihre Messungen schwanken dadurch sehr stark und lassen sich kaum für eine Analyse verwenden.

Deshalb leistet ein guter, alter Kompass ohne Elektronik immer noch die besten Dienste bei einer Feng-Shui-Analyse und versagt auch nicht, wenn der Akku leer ist ;-).

So, jetzt dürfte einer erfolgreichen Messung nichts im Wege stehen.

Mit lieben Grüßen

Hedwig Seipel
www.fengshui-classic.de

*Bei einer Marschzahl wird ein Grad nicht in 90 Gradminuten, sondern in 100 Einheiten aufgeteilt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*