Ist Greta Thunberg eine Marionette?

Wer steht hinter dieser schwedischen Klima-Aktivistin und von wem wird sie gepusht? Wer plant ihre Auftritte und von wem wird sie in Szene gesetzt?

Wie oft wurde schon prophezeit, dass Venedig untergeht? Das Rekordhochwasser von 1966 wurde bisher nicht überschritten. Foto: Helge Thomas / flickr CC By 2.0
Wie oft wurde schon prophezeit, dass Venedig untergeht? Das Rekordhochwasser von 1966 wurde bisher nicht überschritten. Foto: Helge Thomas / flickr CC By 2.0

Greta ist Autistin

Das minderjährige Mädchen mit den altmodischen Zöpfen kennt inzwischen fast jeder aus den Medien. Natürlich kann ein schwedisches Schulmädchen allein nicht viel ausrichten und es lohnt sich daher, die Eltern und Sponsoren zu hinterfragen. Greta wird als Wunderkind vermarktet und um die Welt geschickt, um Ansprachen zur Rettung des Planeten vor dem drohenden „Klimawandel“ zu halten. Sie ruft zu Schulstreiks auf und fungiert als prominente Repräsentantin einer internationalen Klimaschutzbewegung. Das Kind leidet angeblich am Asperger Syndrom (AS) – einer Form von Autismus. Menschen mit AS haben eine spezielle Wahrnehmung und eigenartige Sichtweisen, um es knapp auszudrücken. Näheres kann man auf dieser Seite nachlesen: Autistenhilfe. Das erklärt auch vielleicht die etwas seltsame Mimik des Mädchens. Das Gesicht wirkt auf fast allen Fotos schief und verzogen, verbohrt und depressiv. Beim Sprechen dreht es die Augen ruckartig hin und her, ohne jemanden anzusehen. Für eine 16-Jährige wirkt sie außerdem äußerst kindlich und nicht wie ein Teenager. Möglicherweise leidet sie sogar an Mongolismus, wie ein Kommentator bemerkt.

Greta hat nicht nur Freunde und Bewunderer

Die Zweifel an der Authentizität von Greta haben inzwischen sogar die Mainstreampresse erreicht und es kursieren die wildesten Gerüchte. Es scheint offensichtlich zu sein, dass Greta Teil einer PR-Maschinerie ist und dass sie für fremde Interessen benutzt wird. Es ist im Rahmen dieses Artikels sicher nicht möglich, die Hintergründe aufzuklären. Es geht vielmehr um die Frage, in welcher Welt wir leben, wenn Kinder mit psychischer Beeinträchtigung für Klimapropaganda instrumentalisiert werden. Selbst wenn die Besorgnis von Greta echt ist und sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht, solange der „Klimawandel“ nicht aufgehalten wird, ist es verantwortungslos, sie auf die Bühne zu stellen, vom Schulunterricht zu befreien und ihre Klima-Ängste derart hochzuschaukeln, dass man bald von Wahnvorstellungen sprechen muss. Leider sieht man in vielen Internet-Netzwerken, wie Eltern ihre Kinder zur Schau stellen, um Aufmerksamkeit zu bekommen und diese Aufmerksamkeit für diverse Geschäfte nutzen.

Die Eltern und der Großvater stehen ebenfalls auf der Bühne

Die Mutter ist Opernsängerin. Der Vater und der Großvater sind Schauspieler. Der Vater arbeitet außerdem als Regisseur und Drehbuchautor, Manager und Produzent. Inszenierungen sind also nichts Besonderes in dieser Familie, sondern ganz normal. Man darf annehmen, dass die Eltern davon profitieren, wenn sie das Schulschwänzen befürworten und Greta auf die Bühne schicken. Das Mädchen ist wie gesagt minderjährig und daher müssen alle finanziellen Transaktionen über ihre Eltern laufen. Außerdem muss das Kind natürlich begleitet und beaufsichtigt werden. Diese Rolle übernimmt meistens ihr Vater, der sich über die wachsende Publicity freut. Er steht ansonsten im Schatten seiner berühmteren Ehefrau und hatte sich zunehmend auf das Management zurückgezogen. Nun steht er endlich wieder selber im Rampenlicht – zusammen mit Greta. Ein Cousin der Ur-Ur-Ur-Großmutter von Greta, der Chemiker und Physiker Svante Arrhenius, gilt als „Entdecker“ des Treibhauseffekts. Er erhielt 1903 einen Nobelpreis. Oft wird behauptet, dass Svante Arrhenius direkt der Urgroßvater vor Greta sei. Das ist jedoch nicht richtig.

„Früher gab`s noch hitzefrei“

Es gibt leider auch viele Erwachsene, die sich derart hineinsteigern in Klima-Ängste, dass sie ihren Beruf an den Nagel hängen, ans Auswandern denken oder die Freude am Leben verlieren. Dabei ist nicht mal gesichert, ob es überhaupt einen Klimawandel gibt und ob dieser von Menschen gemacht ist. Viele renommierte Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass CO2 völlig unschädlich ist. Pflanzen sind die Grundlage allen Lebens und sie gedeihen besser mit mehr CO2. Es gibt unzählige Videos auf Youtube, die erklären, warum es zu vermeintlichen Temperaturerhöhungen kommt. Wer die Temperaturen aufmerksam verfolgt und überprüft, wird feststellen, dass die angegebenen Werte meiste gar nicht mit den tatsächlichen Temperaturen übereinstimmen. Das Wetter ist fast immer kühler als angekündigt. „Wann wird`s mal wieder richtig Sommer?“, sang Rudi Carrell, „mit Sonnenschein von Juni bis September?“ – als von einer Klimaerwärmung noch keine Rede war. Das Wetter spielte immer schon verrückt und ist lokal derart unterschiedlich, dass bereits wenige Kilometer Entfernung was ausmachen. Von den Höhenunterschieden, Tal- und Berglagen gar nicht zu reden. Die Wetterfrösche sind nicht mal imstande, das Wetter für die kommende Woche vorauszusagen. Sie ändern ihre Prognosen täglich und stündlich und hinken oft sogar zeitlich hinterher.

Zum Abschluss noch einige Links zu den mutmaßlichen Sponsoren von Greta Thunberg:

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung

3 Kommentare

  1. Lasst euch doch nicht von rechtsradikalen Fakenwews beeinflussen! Alle ernstzunehmenden Wissenschaftler sind sich einig, dass der Klimawandel stattfindet und dass er menschengemacht ist. Nur ein paar Ignoranten wie Trump und Co leugnen immer noch die Fakten und setzen Falschmeldungen ins Netz. Warum, liegt auf der Hand: Diese Gruppen leben von der Hetze gegen Randgruppen. Sie sind nicht daran interessiert, reale Probleme zu lösen, weil ihnen das keine Stimmen bringt. Deshalb gefällt es ihnen nicht, dass plötzlich der Klimawandel ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangt, denn das ist nicht ihr Thema und stiehlt ihnen die Show. Und dann wird das Engagement eines mutigen Mädchens schlechtgeredet und ihr Anliegen und das von Millionen anderen Menschen heruntergemacht.

  2. Kann Dir nur zustimmen, liebe Irmgard, der Medienhype um Greta ist unglaublich und legt den Verdacht nahe, dass das Kind instrumentalisiert wird für Zwecke, die im fremden Interesse liegen. Vermutlich, um allgemein eine Klimasteuer ins Werk zu setzen, also die Allgemeinheit zu schröpfen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*