Neue Erkenntnisse über das Lymphsystem

Über das lymphatische System hört man viel zu wenig. Es befindet sich im gesamten Körper und spielt eine ganz wesentliche Rolle für unsere Gesundheit.

Trampolinspringen ist gut für das Lymphsystem, Foto: zeevveez / flickr CC BY 2.0
Trampolinspringen ist gut für das Lymphsystem, Foto: zeevveez / flickr CC BY 2.0

Unsere lautlose Müllabfuhr im Gewebe

Unter Lymphe versteht man ein gelblich, milchiges Wasser, das sich im Gewebe bewegt. Die fein verzweigten Lymphbahnen, die das Wasser leiten, existieren eigenständig neben den Blutgefäßen. Sie funktionieren im Prinzip wie Drainagerohre, die Wasser aufsammeln und ableiten. Die Lymphflüssigkeit besteht nicht nur aus überflüssigem Gewebewasser, sondern hier tummeln sich neben verschiedenen Enzymen und Nährstoffen auch abgestorbene Zellen, Stoffwechselprodukte, Harnstoffe und gesundheitsschädliche Stoffe (Reststoffe, Fremdstoffe). Täglich werden zirka zwei Liter Flüssigkeit abtransportiert.

Dieselbe Flüssigkeit versorgt uns mit Nährstoffen

Auch aus dem Blutsystem gelangen Stoffe in das Lymphsystem. Das ist möglich, weil die Blutgefäße nicht vollkommen dicht, sondern leicht durchlässig sind. Die Nährstoffe, die die Körperzellen benötigen, werden passiv aus der Lymphflüssigkeit herausgezogen. Das Lymphsystem übernimmt also zwei Funktionen gleichzeitig: Die Versorgung und die Entsorgung.

Funktioniert das Lymphsystem anders als lange gedacht?

Das Lymphsystem wird meistens so erklärt, dass es sich im Blutkreislauf zwischen Arterien und Venen befindet und ein Stoffwechsel über Kapillaren stattfindet. Demnach gehen Stoffe aus der Lymphe direkt ins Herz und werden nur in den Lymphknoten gefiltert, ohne vorher die Leber zu passieren. Diese weit verbreitete Ansicht scheint falsch zu sein. Da sich in der Lymphflüssigkeit viel Abfall befindet, muss sie abtransportiert, zwischengelagert und gereinigt werden. Neueren Forschungen zufolge sammelt sich das Lymphwasser im Bauch, wo sich ein großer „Lymph-See“ befindet. Wasseransammlungen im Bauchraum haben also nicht unbedingt was mit Blähungen oder mit einer vollen Blase zu tun. Das Lymphwassser wird über die Pfortader in die Leber gepumpt, wo alle Schadstoffe herausgefiltert werden. Erst danach wird die Flüssigkeit über die Vene in das Herz gelassen.

Woraus besteht das lymphatische System?

Zum Lymphsystem gehören:

1) Die Lymphbahnen, die die Lymphflüssigkeit enthalten.

2) Das Gefäßsystem, in dem überschüssige Lymphflüssigkeit gesammelt wird.

3) Zirka 600 Lymphknoten oder Lymphdrüsen, die eine reinigende Funktion haben.

4) Die Lymphozyten gehören zu den Leukozyten („weiße Blutkörperchen“ oder „weiße Blutzellen“). Ihre Aufgabe ist die Abwehr von Krankheitserregern und die Bildung von Antikörpern. Ein Anstieg der Lymphozyten kann ein Hinweis auf eine Virusinfektion sein. Rund 95% der Lymphozyten befinden sich direkt im Lymphsystem und im Knochenmark.

5) Lymphatische Organe: Mandeln, Milz, Thymus und Blinddarm.

Krankheiten, die direkt mit dem Lymphsystem zu tun haben

  • Lymphödeme
  • Wundrose (Erysipel)
  • Erkrankungen der lymphatischen Organe
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Wassereinlagerungen
  • Stauungen und Druckgefühle im Bauchbereich
  • Beeinträchtigungen nach Operationen oder Unfällen, bei denen Lymphgefäße beschädigt oder entfernt wurden

Anthony William über das Lymphsystem

Anthony William bezeichnet sich als Medical Medium und vertritt teilweise Ansichten, die nicht nur von der Schulmedizin abweichen, sodern auch dem Verständnis von Alternativmedizinern widersprechen. Seine Sichtweisen sind interessant, aber mit Vorsicht zu genießen. Vor allem hat er eine sehr abweichende Vorstellung, was Viren betrifft. Da auch befugte Ärzte selten einer Meinung sind, ist es oft nicht einfach, die wahren Ursachen und Zusammenhänge für eine Erkrankung zu finden. Während Anthony William Viren für alle möglichen Symptome verantwortlich macht, gibt es auch Autoren, die die Existenz und Gefährlichkeit von Viren generell in Frage stellen. Der größte Feind des Lypmphsystems ist der Epstein-Barr-Virus, glaubt das „Medical Medium“.

Das Immunsystem und das Lymphsystem sind praktisch dasselbe

Daher sollte viel öfter vom Lymphsystem die Rede sein als vom Immunsystem, findet Anthony William. Das Immunsystem wird beispielsweise durch Stress, Adrenalin und Zinkmangel geschwächt. Alles, was als Stärkung für das Immunsystem empfohlen wird, kommt dem Lymphsystem zugute.

  • Nahrungsmittel, die Antioxidantien enthalten
  • Bewegung (vor allemTrampolinspringen)
  • Viel trinken (sauberes Wasser, Selleriesaft, Zitronenwasser, Gurkensaft)
  • Infrarotsauna
  • Löwenzahn und andere Wildkräuter, die Bitterstoffe enthalten
  • Trockenbürsten
  • Bindegewebemassagen
  • Lymphdrainagen

Hier ein Link zu einer speziellen Sendung von Anthony William: Das Lymphsystem

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ersetzt keinen Arztbesuch und keine ärztliche Beratung.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*