Sensitive Wahrnehmungen

Unterschiedliche Wahrnehmungen führen leicht zu Missverständnissen und Streitereien. Wir leben praktisch in verschiedenen Welten, denn jeder Mensch kann nur das wahrnehmen, wofür er eine Antenne besitzt.

Foto (C) Pawel Loj / flickr CC BY 2.0
Foto (C) Pawel Loj / flickr CC BY 2.0

Im Alltag gehen wir meist davon aus, dass das, was wir für real halten, für alle gilt. Wir sehen, hören, riechen oder fühlen etwas, was andere Menschen ganz anders oder gar nicht wahrnehmen. Nicht alle Menschen haben dieselben Fähigkeiten. Es gibt eine Reihe von Wahrnehmungen, für die eine besondere Sensitivität erforderlich ist.

Kann man Feinfühligkeit und sensitive Fähigkeiten lernen?

Ja, sicher, aber das kann eine Weile dauern. Oft reicht ein ganzes Leben nicht aus, um aus einem unmusikalischen Menschen einen halbwegs talentierten Musiker zu machen. Auf die Frage, warum manche Menschen ausgerechnet in Sparten tätig sind, für die sie keinerlei Talent besitzen, gibt es nur eine logische Antwort: Sie sind gerade dabei, etwas zu lernen, und das ist ein sehr wichtiger Prozess. Man muss kein geborenes Genie sein. Es ist egal, ob man noch ganz am Anfang steht oder nur noch den letzten Schliff benötigt.

Kunstsinnigkeit

Menschen, die nicht kunstsinnig sind, können nicht nachvollziehen, was Kunst sein soll. Für kunstsinnige Menschen ist Kunst keine Geschmackssache. Sie verstehen sich problemlos untereinander, weil sie ein untrügliches Gefühl dafür haben, was Kunst ist und was nicht.

  • Wie kann man Kunstsinnigkeit trainieren? Indem man sich mit Kunst beschäftigt und alle kreativen Möglichkeiten ausschöpft! Es gibt kein Rezept, woran man Kunst erkennt. Es ist eine bestimmte Form von Berührung, Spannung und Elektrizität, die von einem Kunstwerk ausgeht. Echte Kunst ist zeitlos und verliert nie ihre Gültigkeit – im Gegensatz zu Kitsch und modischem Design. Kunst ist eine spezielle Art, wie man etwas darstellt. Der Inhalt spielt keine Rolle.

Empathie

Empathie ist die Fähigkeit, die Gefühle von anderen Menschen wahrzunehmen und mitzufühlen, ohne dass sie erst ausgesprochen und erklärt werden müssen. Männer bevorzugen meist eine sachliche Gesprächsbasis, während viele Frauen sich wohler fühlen, wenn sie auf der Gefühlsebene kommunizieren. Die emotionale Intelligenz scheint bei Frauen tatsächlich höher zu sein als bei Männern. Mit EQ-Tests lässt sich der Empathie-Quotient eines Menschen recht zuverlässig bestimmen. Bei Autisten und introvertierten Menschen ist er EQ-Wert vergleichsweise gering.

  • Wie kann man Empathie trainieren? Um Mitgefühl zu üben, brauchen wir nicht nur eine Vielzahl von verschiedenen Kontakten, sondern auch tiefgehende Erfahrungen mit den eigenen Gefühlen. Menschen, die bestimmte Gefühle ablehnen, sind nicht offen genug, um jede Regung wahrnehmen zu können.

Musikalität

Ob ein Mensch musikalisch ist, merkt man nicht nur beim Tanzen und Singen, sondern auch an seinem Gefühl für Poesie und Sprachmelodien. Auch schauspielerische Talente sind eng damit verbunden, weil es hier darum geht, den richtigen Ton zu treffen und einen parkettsicheren Auftritt hinzulegen. Musikalität ist sogar beim Sport von Vorteil, weil die Bewegungen geschmeidiger ausfallen.

  • Wie kann man Musikalität trainieren? Die Grundvoraussetzung, um Musik zu machen, ist ein sicheres Takt- und Rhythmus-Gefühl. Ein Anfänger könnte daher einen Trommelkurs besuchen, seine Stimme ausbilden lassen oder tanzen lernen.

Hochsensibilität

HSP ist die Abkürzung für „Hochsensible Personen“. Meist versteht man darunter eine Überempfindlichkeit und daher eher ein Defizit als einen Vorteil. Die Betroffenen nehmen mehr Reize wahr, als sie verarbeiten können. Es ist durchaus möglich, die Kontrolle über die eigene Wahrnehmung zu verlieren und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen.

Channelling und außerkörperliche Erfahrungen

Der Zugang zu Kontakten mit Anderswelten lässt sich gezielt aufbauen und trainieren, wenn man das möchte.

Aura-Wahrnehmungen

Die meisten Menschen können Auren und feinstoffliche Energieflüsse zumindest spüren oder schemenhaft sehen. Jeder weiß zum Beispiel intuitiv, ob ein Pullover neu oder abgetragen ist, auch wenn optisch nichts zu erkennen ist. Das Gefühl für die Lebensenergie lässt sich mit Visualisierungsübungen, Yoga, Taiji, Qigong, Kungfu und diversen asiatischen Kampfsportarten trainieren. Wenn Menschen sich ungelenk bewegen und Gegenstände ungeschickt angreifen, ist das ein Zeichen, dass sie nicht „im Fluss“ sind.

Telepathie

Telepathie ist die Fähigkeit, Gedanken zu spüren und zu verstehen, auch wenn die Menschen, von denen sie kommen, nicht anwesend sind. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass man seinen Gefühlen traut und sie genau beobachtet.

Alte Wandmalerei, Foto (C) Radoslav Minchev / flickr CC By 2.0
Alte Wandmalerei, Foto (C) Radoslav Minchev / flickr CC By 2.0

Geschmack

Der Sinn für Stil und Eleganz ist mit der Musikalität verwandt, betrifft aber mehr die visuelle Wahrnehmung. Geschmack ist eine wichtige Voraussetzung, um Kunstsinnigkeit zu entwickeln. Um den kulinarischen Geschmack zu verfeinern, sollte man sich nicht durchschnittlich ernähren. „Genussmittel“ verfälschen den Geschmack, weil sie Suchtpotential haben.

Geomantische Fähigkeiten

Hier ist die Wahrnehmung von feinstofflichen Phänomenen im Raum zu erwähnen, egal ob mit der ohne Hilfsmittel. Als Hilfsmittel werden meistens Pendel oder Wünschelruten verwendet.

Vorahnung und Intuition

Zur Intuition gehört die Fähigkeit, wegweisende Einfälle zu empfangen und zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Voraussetzung ist, dass man sich von seinen Instinkten leiten lässt – ähnlich wie Tieres es tun.

Hellsehen und 3D-Vorstellungen

Hellseher sind imstande, mit ihren inneren Augen zu sehen und sich ein klares Bild zu machen von Situationen, die sie nicht direkt sehen können. Das Sehen mit den inneren Augen lässt sich trainieren und sogar im Alltag anwenden. Vor allem, wenn man einen planenden Beruf hat und sich häufig etwas vorstellen muss, was noch nicht vorhanden ist. Der Erfolg jeder Planung hängt davon ab, wie realistisch und umfassend die Vorstellungskraft ist. Hellsehen hat mit Fantasieren nichts zu tun!

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*