Tipps für die Gesundheit und Pflege der Zirbeldrüse

Die „Königin der Drüsen“ sieht aus wie ein kleiner Zapfen und befindet sich mitten im Gehirn. Der berühmte Philosoph Descartes hielt sie sogar für die Hauptinstanz beim Sehen und für ein Portal der Seele.

Schlafen in heller und chaotischer Umgebung ist nicht gesund. Foto: Tony Alter / flilckr CC BY 2.0
Schlafen in heller und chaotischer Umgebung ist nicht gesund. Foto: Tony Alter / flilckr CC BY 2.0

Die Zirbeldrüse gilt als Tor zu einem erweiterten Bewusstein

Wenn die gewohnten Orientierungen verloren gehen, wird die Intuition wichtiger denn je. Die gleichgeschalteten Mainstream-Medien werden immer unglaubwürdiger und zahlreiche alternative Medienkanäle entpuppen sich als heimliche PR-Produzenten, die ausschließlich von verdeckter Propaganda leben. Wem kann man noch vertrauen und wen muss man vergessen? Wer hat wirklich was zu vermelden und wer möchte nur manipulieren? Wer stiehlt uns die Zeit mit unterhaltsamen Ablenkungen und wer hat wirklich Ideen und Visionen? Wer von den vielen Propheten, Aposteln, Informanten, Programmmachern und Unterhaltungskünstlern ist tatsächlich authentisch? Weder Lehrer noch Parteien noch Religionen bieten wegweisende Inhalte, auf die wir uns verlassen können. Jeder muss selbst entscheiden, was er für glaubwürdig hält und was nicht. Die Zirbeldrüse sitzt ungefähr auf Aughöhe, dort, wo man ein „drittes Auge“ vermutet. Sie spielt daher eine wichtige Rolle bei Visualisierungen und Wahrnehmungen mit geschlossenen Augen.

Die steuernden Funktionen der Zirbeldrüse

  • Große Bedeutung für den Hormonhaushalt
  • Regelt den Wach- und Schlafrhythmus
  • Steuert den Beginn der Pubertät und das Ende der fruchtbaren Jahre
  • Steuerung der Wachstumshormone
  • Wichtig für die spirituelle Gesundheit
  • Steuert den Alterungsprozess
  • Zentrum der Vorstellungskraft
  • Produktion von Melatonin, das nicht nur für einen tiefen Schlaf wichtig ist, sondern auch stark antioxidativ wirkt
  • Steuerung der Darmflora
  • Steuert den Winterstoffwechsel bei Tieren und die Zyklen der Fortpflanzung

Mögliche Störungen bei Schädigungen der Zirbeldrüse

Im Lauf der Jahre kann die Zirbeldrüse verkalken und sie verliert dadurch ihre Resonanzfähigkeit. Die Zirbeldrüse war früher wesentlich größer und ist durch die moderne Lebensweise geschrumpft. Man geht davon aus, dass sie vor allem durch Fluoride, Chlor, Quecksilber, Kalzium, Blei, Barium, Strontium und Elektrosmog geschädigt wird. Die folgenden Probleme können mit der Zirbeldrüse zusammenhängen:

  • Depressionen
  • Geisteskrankheiten
  • Alzheimer oder andere Demenzformen
  • Beschleunigung des Alterungsprozesses
  • Geringere Produktion von Melatonin
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnislücken
  • Anfälligkeit für Erkrankungen

Tipps zur Unterstützung der Zirbeldrüse und Förderung der Melatoninbildung

  • Blaulichtfilter oder orange getönte Schutzbrille verwenden bei der Arbeit am PC
  • Das Schlafzimmer vollständig abdunkeln
  • Notfalls eine Schlafbrille verwenden
  • Verzicht auf Fluorid nicht nur in Nahrungsmitteln, sondern auch in Körperpflegeprodukten
  • Die Wach- und Schlafenszeiten möglichst am Sonnenstand orientieren und nicht mit einem Wecker regulieren. Im Winter dürfen die Schlafphasen länger sein als im Sommer.
  • Täglich mindestens 15 Minuten lang ins Freie gehen und bei natürlichem Licht verbringen
  • Direkte und indirekte Sonnenstrahlen
  • Vermeidung von Elektrosmog
  • Meditationen zur Aktivierung des dritten Auges
  • Vermeidung von künstlichen Lebensmittelzusätzen
  • Maßnahmen zur Schwermetallentgiftung
  • Erzeugung von Schwingungen durch Singen, Summen und Tönen

Lebensmittel, die natürliche Vorstufen von Serotonin oder Melatonin enthalten

Das Schlafhormon Melatonin ist ein körpereigenes Hormon, das als Nahrungsergänzungsmittel nicht überall erhältlich ist. Die Sinnhaftigkeit von Melatonin-Pillen ist umstritten, weil sie in den Hormonhaushalt eingreifen. Serotonin gilt als Glücks- und Wohlfühlhormon, das von der Zirbeldrüse in Melatonin umgewandelt wird. Der tiefe, dunkle Winter ist für viele Menschen eine sehr glückliche Kuschelzeit, weil sie sich entspannter fühlen als im Sommer und mehr Melatonin produzieren. Lebensmittel, die den Schlaf fördern, enthalten reichlich Tryptophans. Tryptophans ist eine essentielle Aminosäure, die die Hormonbildung fördert. Als besonders beruhigend gelten Lebensmittel, die viele B-Vitamine enthalten wie zum Beispiel Nüsse, Pistazien, Kakao und Hülsenfrüchte.

Die Bedeutung der Zirbeldrüse für die Denkfähigkeit

Alles, was bisher gedacht wurde, wird in Elektronen gespeichert. Diese Informationen und das Bewusstsein sitzen nicht im Gehirn, sondern überall. Das Gehirn ist nur der Transmitter. Jeder Mensch ist von einem riesigen, feinstofflichen Informationsfeld umgeben, mit dem er sich mit anderen Menschen austauschen kann, ohne direkt mit ihnen zu interagieren. In der Zirbeldrüse befinden sich 5 Millionen Magnetitkristalle pro Kubikmillimeter, die leicht irritierbar sind. Diese Kristalle besitzen stromleitende Eigenschaften und wirken magnetisch. Die Zirbeldrüse sitzt an einer derart zentralen Stelle im Gehirn, dass sie ohne Schranken mit dem Rückenmark, dem Gehirnwasser, dem Blutsystem, dem Lymphsystem und dem Nervensystem verbunden ist. Außerdem ist die Zirbeldrüse von Mikrotobuli (kleinen Röhrchen, Kapillaren) durchzogen, die vielleicht eine Verbindung zwischen Körper und Bewusstsein darstellen. Auf jeden Fall ist die Zirbeldrüse ein sehr empfindliches Empfangs- und Steuerorgan, das für unsere geistige Gesundheit unerlässlich ist.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde von keiner Ärztin geschrieben und ersetzt keine ärztliche Beratung.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*