Wie wird man 107 Jahre alt?

Anna Lang wurde heuer 107 Jahre alt und ist vielleicht die beeindruckendste Persönlichkeit ihrer Altersklasse. Die zierliche alte Dame sieht aus wie eine 80-Jährige und schupft ihren Haushalt immer noch selber.

Dieser Olivenbaum ist mit 3800 Jahren der mutmaßlich älteste Baum in Europa. Er beweist eindrucksvoll, dass sich die Persönlichkeit oft erst im Alter entfaltet. Foto (C) Babele Dunnit / flickr CC BY 2.0
Dieser Olivenbaum ist mit 3800 Jahren der mutmaßlich älteste Baum in Europa. Er beweist eindrucksvoll, dass sich die Persönlichkeit oft erst im Alter entfaltet. Foto (C) Babele Dunnit / flickr CC BY 2.0

 

Alter schützt vor Späßchen nicht

Das Bezauberndste an Anni ist vielleicht ihr Lachen. Sie wäre gewiss eine tolle Schauspielerin geworden, wenn sie dem Theater treu geblieben wäre. Denn sie kann nicht nur mitreißend lächeln, sondern bringt auch andere Emotionen rührend vor die Kamera. Wie passend, dass der Bayerische Rundfunk einen Dokumentarfilm über sie drehte, in dem sie ihre Talente voll zur Geltung brachte! Was für ein Auftritt, den sie mit Brayour bestand! So, als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes getan, als Interviews zu geben und sich vor der Kamera zu bewegen.

 

Selbstliebe und Treue zu sich selbst

Über ihre wahren Geheimnisse erzählt sie eigentlich nicht viel Man kann sie nur erraten. Sie hat alles genommen, wie es kam, erklärt sie, und hat es mit Liebe tranformiert. Manches hat sie bis heute nicht überwunden, aber sie ist offensichtlich ein Mensch, der Leidenserfahrungen nicht ausweicht, sondern durch sie hindurchgeht. Was sie vielleicht verabsäumt hat, war, ihr Leben nicht nur auszuhalten, sondern es bewusst zu gestalten. Heute würde sie vieles anders machen. Sie weiß, dass man die Dinge aktiv verändern muss, wenn man sie nicht ertragen möchte.

 

Es geht immer weiter

Vor allem hat sie den Spaß am Leben gefunden, den sie so lange überhaupt nicht hatte. Wie man sieht, ist es nicht zu spät, Erkenntnisse zu gewinnen und sich neu zu orientieren. „Es geht immer weiter“ sagt sie, und das ist vielleicht ein Schlüsselsatz zu ihrem Erfolg. Man lernt nie aus und immer wieder tun sich neue Möglichkeiten auf. Anni ist keine Frau, die sich zu alt fühlt, um irgendwas nicht zu tun. Sie fühlt sich überhaupt nicht alt und möchte am liebsten gar nicht als „steinaltes Weiblein“ kategorisiert werden. Wenn sie nicht mit einem Altersschild herumläuft, kommt keiner auf die Idee, dass sie weit über 100 ist.

 

Es ist nie zu spät

Lustig ist sie und schalkhaft wie ein Kind. Wie sie zum Beispiel vor der Kamera den Weberknoten vorzeigt, für den man gelenkige Finger braucht! Oder erklärt, warum sie ihre Haare zu Zöpfen flicht, bevor sie ins Bett geht! Ihre Leidensgeschichte ist eigentlich nicht so wichtig. Wichtig ist, dass sie diese irgendwann beenden konnte, auch wenn es lange gedauert hat. Aus der geschundenen Fabriksarbeiterin wurde eine weltoffene Frau, die mit einem Smartphone telefoniert und prächtige Kleider trägt. Eigentlich hätte sie ja Schneiderin werden wollen. Das merkt man immer noch. Und sie kann auch stricken, immer noch, und natürlich auch tanzen, schwimmen und turnen mit ihren 107 Jahren.

 

Radikale Selbstfindung nach jahrzehntelanger Zurückhaltung

Anna Lang ist Vegetarierin und wenn sie zum Weißwurstessen eingeladen wird, nimmt sie sich eine Banane mit. Sieht ja schließlich so ähnlich aus, wenn man sie geschält auf einen Teller legt. Mit Kreativität und Humor lässt sich alles lösen. Mit 81 Jahren – wenn für durchschnittliche Menschen das Leben zu Ende ist – startete Anni Lang erst so richtig durch. Mit 81 wurde sie „endlich“ Witwe und empfand den Tod des Gatten als große Befreiung. Während andere den Verlust von Angehörigen kaum verschmerzen können, entfaltete Anni endlich ihre Flügel und verwirklicht nun das, was sie eigentlich ist. Sie scheint sich selbst gefunden zu haben, spät, aber aus ganzem Herzen. Sie hat keinen Grund mehr, sich selbst oder andere zu belügen. Wenn sie jemanden nicht mag, dann sagt sie das sogar vor offener Kamera.

 

Die Seele ist zeitlos

Sie ist 1911 geboren, aber ihr fröhlicher Geist scheint ewig jung zu sein. Man könnte sogar meinen, dass sie von Jahr zu Jahr jünger, erfrischender und glücklicher wird. Keine Wunder, dass Anni nun keine Lust mehr hat auf das Sterben oder gar Selbstmord. Früher wollte sie mehrmals „ins Wasser“ gehen und der Hochzeitstag war einer der traurigsten Tage ihres Lebens. Wie sehr man sich doch verändern kann! Egal, was gewesen ist: Es kann morgen völlig anders sein, wenn man es schafft, die alten Häute abzustreifen. Anni hat auf jeden Fall das Zeug, 120 zu werden. Alles, Alles Gute und noch viele schöne Jahre! Lang lebe Anna Lang!

 

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*